Abo
  • Services:

WLAN: Weitere Maßnahmen für mehr Facebook in Entwicklungsländern

Nach einer langen ruhigen Phase expandiert Facebook mit seinem Internetdienst Express Wi-Fi in das westafrikanische Ghana. Datentarife sollen ab umgerechnet 20 US-Cent beginnen. Im Angesicht des durchschnittlichen Jahreseinkommens der Bürger ist das aber nicht wenig.

Artikel veröffentlicht am ,
Das Kwame-Nkrumah-Mausoleum ist ein Wahrzeichen von Accra, der Hauptstadt Ghanas.
Das Kwame-Nkrumah-Mausoleum ist ein Wahrzeichen von Accra, der Hauptstadt Ghanas. (Bild: Pixabay.com)

Das soziale Netzwerk Facebook unternimmt einen weiteren Schritt, seine WLAN-Access-Points in Entwicklungs- und Schwellenländern anzubieten. Das Unternehmen will den Internetdienst Express Wi-Fi im westafrikanischen Ghana verbreiten. Er soll "WLAN mit Provider-ähnlicher Qualität" bieten. Die Kooperation läuft mit dem Netzanbieter Vodafone Ghana an und erstreckt sich zunächst über die Städte Nima, James Town, Kanda, Pig Farm und dem Bezirk Abossey Okai in der Hauptstadt Accra. Das berichtet das US-Onlinemagazin Venturebeat.

Stellenmarkt
  1. Tomra Systems GmbH, Langenfeld
  2. DIEBOLD NIXDORF, Deutschland

Facebooks Express Wi-Fi ist dabei die Online-Plattform, auf dessen Basis Access Points aufgebaut werden können. Das Internetportal ist über eine entsprechende Domain verfügbar. Die Hardware müssen allerdings lokale Unternehmen selbstständig aufbauen und verwalten. In Ghana wird es Express Wifi zudem nicht als typisches Surf-Flatrate-Modell, wie es in westlichen Nationen derzeit Standard ist, angeboten.

Preiswert oder Luxus

Stattdessen können Anwender sich begrenzte Datenpakete kaufen, die umgerechnet ab etwa 20 US-Cent verfügbar sein sollen. Laut der Grameen Foundation verdient ein Durchschnittsbürger im Land etwa 2.200 US-Dollar im Jahr. Daher könnte Facebooks Internet ein teurer Luxus für viele Einwohner sein.

Express Wi-Fi startete in Indien als Pilotprojekt im August 2016. Dort sollten zunächst 125 Hotspots entstehen. Laut dem Wirtschaftsmagazin Economic Times waren zu dieser Zeit etwa zwei Drittel der Einwohner ohne Zugang zum Internet - das sind etwa 900 Millionen Menschen. Auch in Ghana haben viele der bisher knapp 29 Millionen Einwohner schlechten Zugang zum Internet. Für Facebook könnten sie alle potenzielle Nutzer mit Daten und damit etwa Werbeeinahmen sein - und das bei weit weniger starker Konkurrenz als in westlichen und einigen asiatischen Ländern.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)

Khabaal 05. Feb 2019 / Themenstart

Du hast in meinem anderen Kommentar doch bereits lesen können, deren Werbenetzwerk ist...

JensBröcher 05. Feb 2019 / Themenstart

War nicht gut. Die Tarife waren sehr teuer, hat sich nicht gelohnt. Die meisten...

M.P. 04. Feb 2019 / Themenstart

Wenn man dem Link aus dem Artikel https://surf.expresswifi.com/?locale=en_US&=English%20...

HeroFeat 04. Feb 2019 / Themenstart

Ein Unterschied, welchen ich zwischen Bild und Facebook sehe ist, das die Bild keine...

Bouncy 04. Feb 2019 / Themenstart

Und für mich fällt das leider unter rassistische Vorurteile. Afrika besteht nicht nur...

Kommentieren


Folgen Sie uns
       


Razer Hypersense angesehen (CES 2019)

Razer hat Vibrationsmotoren in Maus, Handballenablage und Stuhl verbaut - und wir haben uns auf der CES 2019 durchrütteln lassen.

Razer Hypersense angesehen (CES 2019) Video aufrufen
Magnetfeld: Wenn der Nordpol wandern geht
Magnetfeld
Wenn der Nordpol wandern geht

Das Erdmagnetfeld macht nicht das, was Geoforscher erwartet hatten - Nachjustierungen am irdischen Magnetmodell sind erforderlich.
Ein Bericht von Dirk Eidemüller

  1. Emotionen erkennen Ein Lächeln macht noch keinen Frohsinn
  2. Ökostrom Wie Norddeutschland die Energiewende vormacht
  3. Computational Periscopy Forscher sehen mit einfacher Digitalkamera um die Ecke

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Karma-Spyware: Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten
    Karma-Spyware
    Wie US-Auftragsspione beliebige iPhones hackten

    Eine Spionageabteilung im Auftrag der Vereinigten Arabischen Emirate soll die iPhones von Aktivisten, Diplomaten und ausländischen Regierungschefs gehackt haben. Das Tool sei wie Weihnachten gewesen, sagte eine frühere NSA-Mitarbeiterin und Ex-Kollegin von Edward Snowden.
    Ein Bericht von Friedhelm Greis

    1. Update O2-Nutzer berichten über eSIM-Ausfälle beim iPhone
    2. Apple iPhone 11 soll Trio-Kamerasystem erhalten
    3. iPhone mit eSIM im Test Endlich Dual-SIM auf dem iPhone

      •  /