Abo
  • Services:

WLAN: Unitymedia-Kunden können europaweit Hotspots nutzen

Unitymedia weitet seine kostenlosen Kunden-Hotspots auf zehn europäische Länder aus. Damit stehen fast 8 Millionen WLAN-Zugangspunkte offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Router ist Hotspot
Router ist Hotspot (Bild: Unitymedia)

Unitymedia-Kunden können europaweit im Liberty Global-Konzern ab sofort die fast acht Millionen WLAN-Zugangspunkte nutzen. Das gab das Unternehmen am 13. Juli 2017 bekannt. Möglich ist der kostenlose Zugang bei Telenet in Belgien, bei UPC in Österreich, Irland, Ungarn, Polen, Tschechien, Rumänien, der Schweiz und der Slowakei sowie bei dem Gemeinschaftsunternehmen VodafoneZiggo in den Niederlanden.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. PSI Energie Gas & Öl, Essen

Die Anmeldung an den WLAN-Zugangspunkten im Ausland erfolgt mit den Zugangsdaten, die zur Nutzung der Unitymedia Wifispots verwendet werden. "Nervige Anmeldeprozeduren entfallen: einmal Passwort eingeben, fertig", sagte Christian Hindennach, Leiter des Privatkundengeschäfts von Unitymedia. Das Angebot ist nutzbar für Internet-Kunden mit einem aktuellen Tarif ab April 2013, der die Nutzung des Wifispot-Service vorsieht.

Der Kabelnetzbetreiber darf auf den WLAN-Routern seiner Kunden nicht eigenmächtig einen Hotspot für andere Kunden aktivieren. Eine Freischaltung sei nicht zulässig, wenn der Verbraucher sein Einverständnis nicht ausdrücklich erklärt habe, urteilte das Landgericht Köln und gab damit im Mai 2017 der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in einem Rechtsstreit über die automatische Aktivierung von WLAN-Hotspots recht.

Klage in Berufung

Von dem laufenden Klageverfahren sei das eingeführte internationale Wifispot-Roaming-Angebot nicht berührt. Die Klage befinde sich aktuell in der Berufungsinstanz, erklärte Unitymedia. "Unabhängig vom Ausgang wird auch in Zukunft jeder registrierte Wifispot-Nutzer von dem zusätzlichen Zugang zu den WLAN-Netzen in den anderen Ländern profitieren können", erklärte das Unternehmen. Unitymedia hatte im Mai 2016 seinen Kunden mitgeteilt, auf deren WLAN-Routern automatisch ein separates WLAN-Signal freizuschalten. Falls der Kunde nicht innerhalb von vier Wochen widerspreche, sollten für ihn dann bestimmte Pflichten gelten.

Unitymedia ist in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg aktiv und ist nach Vodafone der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

kaymvoit 14. Jul 2017

http://bfy.tw/Cpk6 (Nein, das ist kein unlauterer Diskussionsstil, indem ich erwarte...

ChUM 13. Jul 2017

komisch. bei einer neueren OS Version hätte es ja ggf. damit zusammenhängen können, aber...

Youssarian 13. Jul 2017

Sehr geehrter Herr Sawall, ich vermisse in Ihrem Artikel den Hinweis, dass die werte...

gadthrawn 13. Jul 2017

Zählt schon Italien, Spanien etc.pp. anscheinend nicht mehr dazu?

M.P. 13. Jul 2017

Die kriegen auch nicht die Schrott-Hardware, auf der UM den WifiSpot bisher überhaupt...


Folgen Sie uns
       


AMD Radeon VII - Test

Die Radeon VII ist die erste Consumer-Grafikkarte mit 7-nm-Chip. Sie rechnet ähnlich schnell wie Nvidias Geforce RTX 2080, benötigt aber viel mehr Energie und ist deutlich lauter. Mit einem Preis von 730 Euro kostet die AMD-Karte überdies etwas mehr, die 16 GByte Videospeicher helfen nur selten.

AMD Radeon VII - Test Video aufrufen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M: Gut gekühlt ist halb gewonnen
Alienware m15 vs Asus ROG Zephyrus M
Gut gekühlt ist halb gewonnen

Wer auf LAN-Partys geht, möchte nicht immer einen Tower schleppen. Ein Gaming-Notebook wie das Alienware m15 und das Asus ROG Zephyrus M tut es auch, oder? Golem.de hat beide ähnlich ausgestatteten Notebooks gegeneinander antreten lassen und festgestellt: Die Kühlung macht den Unterschied.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Alienware m17 Dell packt RTX-Grafikeinheit in sein 17-Zoll-Gaming-Notebook
  2. Interview Alienware "Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"
  3. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden

Chromebook Spin 13 im Alltagstest: Tolles Notebook mit Software-Bremse
Chromebook Spin 13 im Alltagstest
Tolles Notebook mit Software-Bremse

Bei Chromebooks denken viele an billige, knarzende Laptops - das Spin 13 von Acer ist anders. Wir haben es einen Monat lang verwendet - und uns am Ende gefragt, ob der veranschlagte Preis für ein Notebook mit Chrome OS wirklich gerechtfertigt ist.
Ein Test von Tobias Költzsch


    Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
    Ottobock
    Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

    Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
    Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


        •  /