• IT-Karriere:
  • Services:

WLAN: Unitymedia-Kunden können europaweit Hotspots nutzen

Unitymedia weitet seine kostenlosen Kunden-Hotspots auf zehn europäische Länder aus. Damit stehen fast 8 Millionen WLAN-Zugangspunkte offen.

Artikel veröffentlicht am ,
Router ist Hotspot
Router ist Hotspot (Bild: Unitymedia)

Unitymedia-Kunden können europaweit im Liberty Global-Konzern ab sofort die fast acht Millionen WLAN-Zugangspunkte nutzen. Das gab das Unternehmen am 13. Juli 2017 bekannt. Möglich ist der kostenlose Zugang bei Telenet in Belgien, bei UPC in Österreich, Irland, Ungarn, Polen, Tschechien, Rumänien, der Schweiz und der Slowakei sowie bei dem Gemeinschaftsunternehmen VodafoneZiggo in den Niederlanden.

Stellenmarkt
  1. ElringKlinger AG, Dettingen an der Erms
  2. KDN.sozial, Paderborn

Die Anmeldung an den WLAN-Zugangspunkten im Ausland erfolgt mit den Zugangsdaten, die zur Nutzung der Unitymedia Wifispots verwendet werden. "Nervige Anmeldeprozeduren entfallen: einmal Passwort eingeben, fertig", sagte Christian Hindennach, Leiter des Privatkundengeschäfts von Unitymedia. Das Angebot ist nutzbar für Internet-Kunden mit einem aktuellen Tarif ab April 2013, der die Nutzung des Wifispot-Service vorsieht.

Der Kabelnetzbetreiber darf auf den WLAN-Routern seiner Kunden nicht eigenmächtig einen Hotspot für andere Kunden aktivieren. Eine Freischaltung sei nicht zulässig, wenn der Verbraucher sein Einverständnis nicht ausdrücklich erklärt habe, urteilte das Landgericht Köln und gab damit im Mai 2017 der Verbraucherzentrale Nordrhein-Westfalen in einem Rechtsstreit über die automatische Aktivierung von WLAN-Hotspots recht.

Klage in Berufung

Von dem laufenden Klageverfahren sei das eingeführte internationale Wifispot-Roaming-Angebot nicht berührt. Die Klage befinde sich aktuell in der Berufungsinstanz, erklärte Unitymedia. "Unabhängig vom Ausgang wird auch in Zukunft jeder registrierte Wifispot-Nutzer von dem zusätzlichen Zugang zu den WLAN-Netzen in den anderen Ländern profitieren können", erklärte das Unternehmen. Unitymedia hatte im Mai 2016 seinen Kunden mitgeteilt, auf deren WLAN-Routern automatisch ein separates WLAN-Signal freizuschalten. Falls der Kunde nicht innerhalb von vier Wochen widerspreche, sollten für ihn dann bestimmte Pflichten gelten.

Unitymedia ist in Nordrhein-Westfalen, Hessen und Baden-Württemberg aktiv und ist nach Vodafone der zweitgrößte Kabelnetzbetreiber in Deutschland.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (u. a. Edna & Harvey: The Breakout - Anniversary Edition für 6,99€, The Daedalic Armageddon...
  2. 10,99€
  3. 8,99€
  4. 4,99€

kaymvoit 14. Jul 2017

http://bfy.tw/Cpk6 (Nein, das ist kein unlauterer Diskussionsstil, indem ich erwarte...

ChUM 13. Jul 2017

komisch. bei einer neueren OS Version hätte es ja ggf. damit zusammenhängen können, aber...

Youssarian 13. Jul 2017

Sehr geehrter Herr Sawall, ich vermisse in Ihrem Artikel den Hinweis, dass die werte...

gadthrawn 13. Jul 2017

Zählt schon Italien, Spanien etc.pp. anscheinend nicht mehr dazu?

M.P. 13. Jul 2017

Die kriegen auch nicht die Schrott-Hardware, auf der UM den WifiSpot bisher überhaupt...


Folgen Sie uns
       


Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte)

Intel leistete in den 70ern Pionierarbeit und wäre dennoch fast gescheitert. Denn ihren bahnbrechenden 4-Bit-Mikroprozessor wurden sie erst gar nicht los.

Warum Intels erste CPU nicht Intel gehörte - (Golem Geschichte) Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /