Abo
  • IT-Karriere:

WLAN To Go: Telekom verspricht 2,5 Millionen neue WLAN-Hotspots

Die Telekom kooperiert mit Fon, um ihren Kunden ein weltweites Netz von 8 Millionen WLAN-Hotspots anzubieten. Allein in Deutschland sollen Telekom-Kunden bis 2016 auf 2,5 Millionen Hotspots zugreifen können.

Artikel veröffentlicht am ,
Kooperation mit Fon angekündigt
Kooperation mit Fon angekündigt (Bild: Telekom)

Das größte WLAN-Netz Deutschlands kündigt die Telekom auf der Cebit 2013 an. Dazu kooperiert die Telekom mit dem WLAN-Netzbetreiber Fon. Bei dem von Martin Varsavsky gegründeten Unternehmen teilen die Nutzer ihr heimisches WLAN mit anderen Nutzern und erhalten weltweit kostenlosen Zugang zu Millionen WLAN-Spots.

Stellenmarkt
  1. Scheer GmbH, Freiburg
  2. DIEBOLD NIXDORF, Berlin

Die Telekom will ab Sommer 2013 Fon unter dem Produktnamen "WLAN To Go" anbieten. Sie integriert dazu im Juli 2013 die Fon-Software in ihre eigenen Router. Künftig soll so jeder Router, den die Telekom ausliefert, Fon unterstützen, so dass der Router neben dem privaten WLAN auch ein halböffentliches WLAN für registrierte Nutzer von WLAN To Go anbieten kann. Der eigene Breitbandanschluss wird so geteilt, soll aber nicht langsamer werden, da die fremden WLAN-Kunden nur freie Kapazitäten nutzen.

Auch in anderen Ländern will die Telekom WLAN To Go anbieten: In diesem Jahr soll es auch in den Telekom-Ländergesellschaften in Bulgarien, Griechenland, Rumänien, Slowakei und Ungarn starten und seine Kunden zu Fon-Mitgliedern machen. Bis 2016 sollen allein in Deutschland auf diesem Weg 2,5 Millionen neue Hotspots entstehen. Derzeit verfügt Fon über rund 8 Millionen Hotspots weltweit, darunter etwa 5.000 in Deutschland.

Dabei gilt: Alle Kunden von WLAN To Go können künftig neben den eigenen WLAN-Hotspots der Telekom auch die neuen WLAN-To-Go-Hotspots sowie sämtliche Fon-Hotspots verwenden. Fon-Mitglieder erhalten ebenfalls Zugriff auf die WLAN-To-Go-Hotspots, nicht aber auf die Telekom-eigenen Hotspots. Telekom-Kunden, die WLAN To Go nicht verwenden, erhalten auch keinen Zugriff auf die entsprechenden Hotspots.

Das neue WLAN-Angebot soll die bisher verfügbaren mobilen Angebote ergänzen. So will die Telekom dem steigenden Bedarf an mobiler Bandbreite gerecht werden. Ohne WLAN wäre es notwendig, die Zahl der Mobilfunkzellen in den kommenden Jahren deutlich zu erhöhen, um den wachsenden mobilen Traffic abzuwickeln.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 529,00€
  2. 127,99€ (Bestpreis!)
  3. 114,99€ (Release am 5. Dezember)

Anonymer Nutzer 20. Jun 2013

Pfusch in der aktuellen Firmwaren. Im Speedport W724 V ist eine Liste von zugelassenen...

Youssarian 08. Mär 2013

Ergänzung: Oder an einen Festnetzvertrag oder man kauft ein Voucher ...

palsys 05. Mär 2013

Jetzt wird das ganze mit http://www.tolino.de/ und ecommerceonpos.com und ecommerceonpos...

Ovaron 04. Mär 2013

Wer sagt das und warum sollte das so sein?

Ovaron 04. Mär 2013

Ich dagegen würde stark vermuten das der Router in meiner Stammkneipe so plaziert wird...


Folgen Sie uns
       


Doom Eternal angespielt

Slayer im Kampf gegen die Höllendämonen: Doom Eternal soll noch in diesem Jahr erscheinen.

Doom Eternal angespielt Video aufrufen
Ryzen 3900X/3700X im Test: AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich
Ryzen 3900X/3700X im Test
AMDs 7-nm-CPUs lassen Intel hinter sich

Das beste Prozessor-Design seit dem Athlon 64: Mit den Ryzen 3000 alias Matisse bringt AMD sehr leistungsstarke und Energie-effiziente CPUs zu niedrigen Preisen in den Handel. Obendrein laufen die auch auf zwei Jahre alten sowie günstigen Platinen mit schnellem DDR4-Speicher.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Ryzen 3000 BIOS-Updates schalten PCIe Gen4 für ältere Boards frei
  2. Mehr Performance Windows 10 v1903 hat besseren Ryzen-Scheduler
  3. Picasso für Sockel AM4 AMD verlötet Ryzen 3400G für flottere iGPU

In eigener Sache: Golem.de bietet Seminar zu TLS an
In eigener Sache
Golem.de bietet Seminar zu TLS an

Der Verschlüsselungsexperte und Golem.de-Redakteur Hanno Böck gibt einen Workshop zum wichtigsten Verschlüsselungsprotokoll im Netz. Am 24. und 25. September klärt er Admins, Pentester und IT-Sicherheitsexperten in Berlin über Funktionsweisen und Gefahren von TLS auf.

  1. In eigener Sache ITler und Board kommen zusammen
  2. In eigener Sache Herbsttermin für den Kubernetes-Workshop steht
  3. Golem Akademie Golem.de startet Angebote zur beruflichen Weiterbildung

Dr. Mario World im Test: Spielspaß für Privatpatienten
Dr. Mario World im Test
Spielspaß für Privatpatienten

Schlimm süchtig machendes Gameplay, zuckersüße Grafik im typischen Nintendo-Stil und wunderbare Dudelmusik: Der Kampf von Dr. Mario World gegen böse Viren ist ein Mobile Game vom Feinsten - allerdings nur für Spieler mit gesunden Nerven oder tiefen Taschen.
Von Peter Steinlechner

  1. Mobile-Games-Auslese Ein Wunderjunge und dreimal kostenloser Mobilspaß
  2. Mobile-Games-Auslese Magischer Dieb trifft mogelnden Doktor
  3. Hyper Casual Games 30 Sekunden spielen, 30 Sekunden Werbung

    •  /