• IT-Karriere:
  • Services:

Update ist ausgerollt

Die Deutsche Telelekom hat bereits ein Update entwickelt und über die Fernwartungsschnittstelle verteilt. Eine Sprecherin sagte Golem.de: "Die Deutsche Telekom hat Ende vergangener Woche Kenntnis dieser Veröffentlichung erhalten und umgehend mit ihrem Kooperationspartner Fon die Problematik analysiert." Weiter heißt es in dem Statement: "Wir können das beschriebene Verhalten bestätigen und haben als Ursache eine fehlerhafte Konfiguration in den Endgeräten ermittelt. Diese wurde inzwischen angepasst, und seit Montagmittag wird die fehlerbereinigte Konfiguration automatisch an alle betroffenen Endgeräte verteilt."

  • Umgehen der Landing-Page (Bild: Zyantific/Joel Höner).
  • Die Ausnahmeregelungen mittels Regular Expressions (Bild: Zyantific/Joel Höner).
Umgehen der Landing-Page (Bild: Zyantific/Joel Höner).
Stellenmarkt
  1. CureVac AG, Tübingen bei Stuttgart
  2. Stadt Hildesheim, Hildesheim

Im Laufe des Dienstags sollen die Updates an alle betroffenen Endgeräte ausgeliefert werden. "Danach ist die Umgehung der Anmeldung am Hotspot Portal, so wie im Beitrag beschrieben, nicht mehr möglich", teilt das Unternehmen mit.

Tatsächlich reagierte die Telekom sehr schnell. Sie war vor der Veröffentlichung des Blogbeitrages nicht über die Schwachstelle informiert worden.

Sehr enges Bugbounty-Programm

Die Telekom hat ein Bugbounty-Programm, das jedoch eng begrenzt ist. So können nur Schwachstellen auf der Webseite des Unternehmens gemeldet werden. Inhalte und Dienste von Drittanbietern, die sich auf der Webseite befinden, sind ausgeschlossen. Auch Meldungen über Cross-Site-Request-Forgery, Cross-Site-Scripting (XSS) oder (Remote) File-Inclusion-Sicherheitslücken sind nicht Bestandteil des Programms.

Golem Akademie
  1. IT-Sicherheit für Webentwickler
    31. Mai - 1. Juni 2021, online
  2. Microsoft 365 Security Workshop
    9.-11. Juni 2021, Online
Weitere IT-Trainings

Die Telekom hatte im vergangenen Jahr mit einem großflächigen Angriff zu kämpfen: Über das Wartungsprotokoll TR-069 wurden die Router angegriffen. Die verwendete Malware konnte den Geräten zwar nichts anhaben, die wiederkehrenden Aufrufe führten jedoch letztlich zu einem Pufferüberlauf bei den Routern, die die Geräte schließlich zum Absturz brachten. Der Angriff hatte zu teils merkwürdigen Vorschlägen seitens der Politik geführt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 WLAN to Go: Telekom-Hotspots waren für Fremdsurfer anfällig
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. 1m 8K HDMI 2.1 Ultra High Speed 48G 4K@120Hz/8K@60Hz + 1m Cat 8 Netzwerkkabel für 17,90€)
  2. 679€ (inkl. 60€-Rabatt + 60€-Gutschein - Release: 01.06.)
  3. 1.199€ (Bestpreis)

ath 22. Feb 2017

In den A-Record dieser Domain konnte dann eine beliebige IP eingetragen werden, die nach...

Ovaron 22. Feb 2017

Das Forensystem hat leider den von Dir sicher beigefügten Link zur damaligen Diskussion...

M.P. 22. Feb 2017

Außer in Hamburg ...

Anonymer Nutzer 22. Feb 2017

Oh Gott, die Römischen Verträge? Die EWG (=Römische Verträge) war der Vorläufer der EG...


Folgen Sie uns
       


Polestar 2 Probe gefahren

Wir sind mit dem Polestar 2 eine längere Strecke gefahren und waren von dem Elektroauto von Volvo angetan.

Polestar 2 Probe gefahren Video aufrufen
Programm für IT-Jobeinstieg: Hoffen auf den Klebeeffekt
Programm für IT-Jobeinstieg
Hoffen auf den Klebeeffekt

Aktuell ist der Jobeinstieg für junge Ingenieure und Informatiker schwer. Um ihnen zu helfen, hat das Land Baden-Württemberg eine interessante Idee: Es macht sich selbst zur Zeitarbeitsfirma.
Ein Bericht von Peter Ilg

  1. Arbeitszeit Das Sechs-Stunden-Experiment bei Sipgate
  2. Neuorientierung im IT-Job Endlich mal machen!
  3. IT-Unternehmen Die richtige Software für ein Projekt finden

Weclapp-CTO Ertan Özdil: Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!
Weclapp-CTO Ertan Özdil
"Wir dürfen nicht in Schönheit und Perfektion untergehen!"

Der CTO von Weclapp träumt von smarter Software, die menschliches Eingreifen in der nächsten ERP-Generation reduziert. Deutschen Perfektionismus hält Ertan Özdil aber für gefährlich.
Ein Interview von Maja Hoock


    Fiat 500 als E-Auto im Test: Kleinstwagen mit großem Potenzial
    Fiat 500 als E-Auto im Test
    Kleinstwagen mit großem Potenzial

    Fiat hat einen neuen 500er entwickelt. Der Kleine fährt elektrisch - und zwar richtig gut.
    Ein Test von Peter Ilg

    1. Vierradlenkung Elektrischer GMC Hummer SUV fährt im Krabbengang seitwärts
    2. MG Cyberster MG B Roadster mit Lasergürtel und Union Jack
    3. Elektroauto E-Auto-Prämie übersteigt in 2021 schon Vorjahressumme

      •  /