Abo
  • Services:
Anzeige
ICE
ICE (Bild: Ben Stansall/AFP/Getty Images)

WLAN in 2. Klasse: Deutsche Bahn legt sich bei Drosselung noch nicht fest

ICE
ICE (Bild: Ben Stansall/AFP/Getty Images)

Die Deutsche Bahn hat begonnen, ihr Multi-Provider-System für die kostenlose WLAN-Versorgung in allen Zügen zu testen - bisher noch ohne ihre Fahrgäste. Ab wann gedrosselt wird, gibt die Bahn noch bekannt.

Ab welchem Datenvolumen das kostenlose WLAN der Deutschen Bahn gedrosselt wird, steht noch nicht fest. Das sagte ein Bahn-Sprecher Golem.de auf Anfrage. "Wie das genau aussehen wird, kann ich Ihnen noch nicht sagen. Wir werden es rechtzeitig kommunizieren", erklärte er.

Anzeige

Bahnchef Rüdiger Grube hatte sich auf dem Zukunftsforum Schiene Digital mit dem Bundesverkehrsministerium auf die kostenlose Versorgung mit Wi-Fi in allen Zügen geeinigt, aber eingeschränkt: "Von einem bestimmten Datenvolumen an werden wir dem Kunden sagen müssen: Entweder, du gehst auf eine langsamere Geschwindigkeit, oder ab dem Punkt x muss man das dann auch berechnen."

Multi-Provider-System: "Wir haben immer irgendwie Netz"

Die schwedische Firma Icomera wird ein Multi-Provider-System im Zug installieren. Die exklusive Kooperation der Bahn mit der Deutschen Telekom und T-Systems wurde nicht verlängert, nun erfolgt die Versorgung mit Vodafone, Telefónica und der Telekom. Bei Twitter erklärte die Deutsche Bahn: "Neues WLAN: Zurzeit sind 9 ICEs zum Test unterwegs. In diesen Zügen gibt es kein Internet und ICE-Portal. Ab August können Sie mittesten."

Nach den Worten des Sprechers werde "von jeder Baureihe ein ICE mit der neuen Technik ausgestattet. In der ersten technischen Testphase ist das WLAN für den Kunden abgeschaltet. Wir greifen mit der neuen WLAN-Technik auf alle Mobilfunkbetreiber zurück. Der Vorteil ist, wir haben immer irgendwie Netz." Weil auf alle Netze zurückgegriffen werde, habe die Bahn auch mehr verfügbares Datenvolumen zur Verfügung.

Grube räumte im März 2016 ein, dass der Kunde mit der Qualität der WLAN-Versorgung in der Bahn "nicht immer zufrieden" sei. Es ginge aber nicht nur darum, dass genügend Repeater von der Bahn in den Zügen installiert würden. Auch die Bahnstrecken müssten von genügend Funktürmen ausgeleuchtet werden. "29.000 Kilometer sind nicht ausgeleuchtet", sagte Grube. Deutsche-Telekom-Chef Tim Höttges erklärte, die Datenverkehre in den Zügen würden explodieren. Die Leute würden viele Filme anschauen.


eye home zur Startseite
GodFuture 23. Aug 2016

Mich stört die langsame Internetverbindung im ICE und ich habe Null Verständnis für...

RedHunt 07. Jul 2016

Geschäftsberichte haben da sowieso nichts verloren. Hier greift mal wieder das...

evilk666 07. Jul 2016

Drosselung: wann: vor Fahrtantritt wie viel: bis zu 100% Auf so 'ner Hinterwäldlerstrecke...

chithanh 07. Jul 2016

Die begrenzte Kapazität der Funkzelle ist allenfalls Argument für ein vernünftiges...

Moe479 07. Jul 2016

... die gucken doch tatsächlich diese pösen videos, dass muss man erst einmal erklären ...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Schwieberdingen
  2. Daimler AG, Sindelfingen
  3. über Nash direct GmbH, Ulm
  4. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 18,99€ statt 39,99€
  2. 274,90€

Folgen Sie uns
       


  1. Elektrorennwagen

    VW will elektrisch auf den Pikes Peak

  2. Messung

    Über 23.000 Funklöcher in Brandenburg

  3. Star Wars Battlefront 2 Angespielt

    Sternenkrieger-Kampagne rund um den Todesstern

  4. Nach Wahlniederlage

    Netzpolitiker Klingbeil soll SPD-Generalsekrektär werden

  5. Adasky

    Autonome Autos sollen im Infrarot-Bereich sehen

  6. Münsterland

    Deutsche Glasfaser baut weiter in Nordrhein-Westfalen aus

  7. Infineon

    BSI zertifiziert unsichere Verschlüsselung

  8. R-PHY- und R-MACPHY

    Kabelnetzbetreiber müssen sich nicht mehr festlegen

  9. ePrivacy-Verordnung

    Ausschuss votiert für Tracking-Schutz und Verschlüsselung

  10. Lifetab X10605 und X10607

    LTE-Tablets direkt bei Medion bestellen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Flettner-Rotoren: Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
Flettner-Rotoren
Wie Schiffe mit Stahlsegeln Treibstoff sparen
  1. Hyperflight China plant superschnellen Vactrain
  2. Sea Bubbles Tragflächen-Elektroboote kommen nach Paris
  3. Honolulu Strafe für Handynutzung auf der Straße

Cybercrime: Neun Jahre Jagd auf Bayrob
Cybercrime
Neun Jahre Jagd auf Bayrob
  1. Antivirus Symantec will keine Code-Reviews durch Regierungen mehr
  2. Verschlüsselung Google schmeißt Symantec aus Chrome raus
  3. Übernahme Digicert kauft Zertifikatssparte von Symantec

Passwortmanager im Vergleich: Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
Passwortmanager im Vergleich
Das letzte Passwort, das du dir jemals merken musst
  1. 30.000 US-Dollar Schaden Admin wegen Sabotage nach Kündigung verurteilt
  2. Cyno Sure Prime Passwortcracker nehmen Troy Hunts Hashes auseinander
  3. Passwortmanager Lastpass ab sofort doppelt so teuer

  1. Re: Was bitte ist an W10 "vollwertig"?

    bk (Golem.de) | 00:10

  2. Re: und die nächste Nebelkerze ...

    DreiChinesenMit... | 19.10. 23:57

  3. Re: Mehr Funklöcher als...

    mathew | 19.10. 23:47

  4. Re: "kann zwar kein Benzintank explodieren"

    bombinho | 19.10. 23:44

  5. Re: Hier der Beweis ;-)

    mathew | 19.10. 23:41


  1. 18:37

  2. 18:18

  3. 18:03

  4. 17:50

  5. 17:35

  6. 17:20

  7. 17:05

  8. 15:42


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel