• IT-Karriere:
  • Services:

WLAN im ICE: Deutsche Telekom liefert Zehntausende Terabyte an Daten

Für die WLAN-Versorgung im ICE wählt die Deutsche Bahn die Deutsche Telekom wieder als Partner. Mehrere Zehntausend Terabyte an Datenvolumen wurden für die kommenden Jahre gebucht. Diesmal müssen auch Verträge mit Vodafone und Telefónica her.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutsche Bahn plant kostenloses WLAN für ICE-Züge.
Deutsche Bahn plant kostenloses WLAN für ICE-Züge. (Bild: Patrik Stollarz/Getty Images)

Mit der Deutschen Telekom ist sich die Deutsche Bahn bereits einig geworden. Wie der Mobilfunknetzbetreiber mitteilte, wurde das Unternehmen als entscheidender Partner der Deutschen Bahn ausgewählt, wenn es um die Internetversorgung auf den ICE-Strecken geht. Im Bahn-Fernverkehr sollen ICE-Reisende bis Ende des Jahres kostenlos per WLAN ins Internet gehen können. Die betreffende Anbindung an das Internet geschieht dabei über die drei in Deutschland tätigen Mobilfunknetzbetreiber.

Viel Datenvolumen von der Telekom

Stellenmarkt
  1. Knipping Kunststofftechnik Gessmann GmbH, Gummersbach
  2. Dataport, verschiedene Standorte

Die Deutsche Telekom ist nach eigener Aussage der wichtigste Partner der Deutschen Bahn, wenn es um die WLAN-Versorgung auf den ICE-Strecken geht. Der Netzbetreiber habe den Zuschlag für die Lieferung von mehreren Zehntausend Terabyte Datenvolumen über die kommenden Jahre erhalten. Damit sei die Telekom einer der größten Lieferanten von Datenvolumen für das neue, kostenlose WLAN-Angebot der Bahn.

Bis zum Jahresende will die Bahn allen Passagieren der ersten und zweiten Klasse in den rund 250 Zügen ihrer ICE-Züge kostenloses WLAN anbieten. Das neue Multi-Provider-System des schwedischen Ausrüsters Icomera nutzt dabei die drei Mobilfunknetze in Deutschland und bündelt damit die zur Verfügung stehenden Kapazitäten.

Telekom profitiert von langjähriger Kooperation

Hierbei liefere die Telekom die Datenleitung auf Basis ihres Mobilfunknetzes und schafft somit die Bandbreitenvoraussetzung für die WLAN-Versorgung im Zug. Dabei profitiert die Telekom davon, dass der Netzbetreiber viele Jahre lang exklusiver Partner der Bahn war. In den vergangenen Jahren hat die Telekom daher gezielt die Mobilfunkversorgung entlang der ICE-Strecken ausgebaut.

Neben dem neuen WLAN-System rüstet die Bahn in Zusammenarbeit mit den Mobilfunknetzbetreibern bis Ende 2018 auch einen Großteil ihrer Fernverkehrszüge (ICE/IC) mit neuen Mobilfunk-Repeatern aus. Telekom-Kunden sollen dabei besonders vom LTE-Netzausbau profitieren.

WLAN im Nahverkehr in Arbeit

Das Multi-Provider-System will die Bahn auch im Regionalverkehr für die WLAN-Versorgung einsetzen. Auf ersten Teilstrecken steht in Regionalzügen bereits kostenloses WLAN bereit. Die technischen Voraussetzungen dafür sind vorhanden, jetzt hängt es von den Bundesländern ab, ob die Dienstleistung bestellt wird.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€
  2. 51,99€
  3. 20,99€
  4. 4,99€

mainframe 28. Nov 2016

Und hätte man Amiga Disketten genommen wären es ein paar Meter weniger :-)

RicoBrassers 28. Nov 2016

Dann bitte auch jeden Tag Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor >= 100 mindestens 0.5cm dick...

das_mav 28. Nov 2016

Es brauchte viele Züge, aber endlich ist er da. *gg*

taifun850 27. Nov 2016

Einfacher wäre es, wenn wir Volumen im Bereich von 10GB im normalen Tarif hätten. Dann...

soulflare 26. Nov 2016

Hier noch Informationen von der DB dazu: https://www.bahn.de/p/view/service/zug...


Folgen Sie uns
       


VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht

Der Volkswagen-Konzern will ab 2020 in Zwickau nur noch Elektroautos bauen - wir haben uns die Umstellung angesehen.

VW-Elektroautos aus Zwickau - Bericht Video aufrufen
Autonomes Fahren: Wenn der Wagen das Volk nicht versteht
Autonomes Fahren
Wenn der Wagen das Volk nicht versteht

VW testet in Hamburg das vollautonome Fahren in der Stadt - und das recht erfolgreich, wie eine Probefahrt zeigt. Als größtes Problem erweist sich ausgerechnet die Höflichkeit der Fußgänger.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Volkswagen ID. Space Vizzion als Elektrokombi vorgestellt
  2. Elektroauto von VW Es hat sich bald ausgegolft
  3. ID.3 kommt Volkswagen verkauft den E-Golf zum Schnäppchenpreis

In eigener Sache: Aktiv werden für Golem.de
In eigener Sache
Aktiv werden für Golem.de

Keine Werbung, kein unerwünschtes Tracking - kein Problem! Wer Golem.de-Inhalte pur nutzen möchte, hat neben dem Abo Golem pur jetzt eine weitere Möglichkeit, Golem.de zu unterstützen.

  1. Golem Akademie Von wegen rechtsfreier Raum!
  2. In eigener Sache Wie sich Unternehmen und Behörden für ITler attraktiv machen
  3. In eigener Sache Unser Kubernetes-Workshop kommt auf Touren

Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test: Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen
Surface Laptop 3 (15 Zoll) im Test
Das 15-Zoll-Macbook mit Windows 10 und Ryzen

Was passiert, wenn ein 13-Zoll-Notebook ein 15-Zoll-Panel erhält? Es entsteht der Surface Laptop 3. Er ist leicht, sehr gut verarbeitet und hat eine exzellente Tastatur. Das bereitet aber nur Freude, wenn wir die wenigen Anschlüsse und den recht kleinen Akku verkraften können.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Surface Laptop 3 mit 15 Zoll Microsoft könnte achtkernigen Ryzen verbauen

    •  /