Abo
  • Services:

WLAN im ICE: Deutsche Telekom liefert Zehntausende Terabyte an Daten

Für die WLAN-Versorgung im ICE wählt die Deutsche Bahn die Deutsche Telekom wieder als Partner. Mehrere Zehntausend Terabyte an Datenvolumen wurden für die kommenden Jahre gebucht. Diesmal müssen auch Verträge mit Vodafone und Telefónica her.

Artikel veröffentlicht am ,
Deutsche Bahn plant kostenloses WLAN für ICE-Züge.
Deutsche Bahn plant kostenloses WLAN für ICE-Züge. (Bild: Patrik Stollarz/Getty Images)

Mit der Deutschen Telekom ist sich die Deutsche Bahn bereits einig geworden. Wie der Mobilfunknetzbetreiber mitteilte, wurde das Unternehmen als entscheidender Partner der Deutschen Bahn ausgewählt, wenn es um die Internetversorgung auf den ICE-Strecken geht. Im Bahn-Fernverkehr sollen ICE-Reisende bis Ende des Jahres kostenlos per WLAN ins Internet gehen können. Die betreffende Anbindung an das Internet geschieht dabei über die drei in Deutschland tätigen Mobilfunknetzbetreiber.

Viel Datenvolumen von der Telekom

Stellenmarkt
  1. Eurowings Aviation GmbH, Köln
  2. mobilcom-debitel GmbH, Büdelsdorf

Die Deutsche Telekom ist nach eigener Aussage der wichtigste Partner der Deutschen Bahn, wenn es um die WLAN-Versorgung auf den ICE-Strecken geht. Der Netzbetreiber habe den Zuschlag für die Lieferung von mehreren Zehntausend Terabyte Datenvolumen über die kommenden Jahre erhalten. Damit sei die Telekom einer der größten Lieferanten von Datenvolumen für das neue, kostenlose WLAN-Angebot der Bahn.

Bis zum Jahresende will die Bahn allen Passagieren der ersten und zweiten Klasse in den rund 250 Zügen ihrer ICE-Züge kostenloses WLAN anbieten. Das neue Multi-Provider-System des schwedischen Ausrüsters Icomera nutzt dabei die drei Mobilfunknetze in Deutschland und bündelt damit die zur Verfügung stehenden Kapazitäten.

Telekom profitiert von langjähriger Kooperation

Hierbei liefere die Telekom die Datenleitung auf Basis ihres Mobilfunknetzes und schafft somit die Bandbreitenvoraussetzung für die WLAN-Versorgung im Zug. Dabei profitiert die Telekom davon, dass der Netzbetreiber viele Jahre lang exklusiver Partner der Bahn war. In den vergangenen Jahren hat die Telekom daher gezielt die Mobilfunkversorgung entlang der ICE-Strecken ausgebaut.

Neben dem neuen WLAN-System rüstet die Bahn in Zusammenarbeit mit den Mobilfunknetzbetreibern bis Ende 2018 auch einen Großteil ihrer Fernverkehrszüge (ICE/IC) mit neuen Mobilfunk-Repeatern aus. Telekom-Kunden sollen dabei besonders vom LTE-Netzausbau profitieren.

WLAN im Nahverkehr in Arbeit

Das Multi-Provider-System will die Bahn auch im Regionalverkehr für die WLAN-Versorgung einsetzen. Auf ersten Teilstrecken steht in Regionalzügen bereits kostenloses WLAN bereit. Die technischen Voraussetzungen dafür sind vorhanden, jetzt hängt es von den Bundesländern ab, ob die Dienstleistung bestellt wird.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. (u. a. ES Blu-ray 10,83€, Die nackte Kanone Blu-ray-Box-Set 14,99€)

mainframe 28. Nov 2016

Und hätte man Amiga Disketten genommen wären es ein paar Meter weniger :-)

RicoBrassers 28. Nov 2016

Dann bitte auch jeden Tag Sonnencreme mit Lichtschutzfaktor >= 100 mindestens 0.5cm dick...

das_mav 28. Nov 2016

Es brauchte viele Züge, aber endlich ist er da. *gg*

taifun850 27. Nov 2016

Einfacher wäre es, wenn wir Volumen im Bereich von 10GB im normalen Tarif hätten. Dann...

soulflare 26. Nov 2016

Hier noch Informationen von der DB dazu: https://www.bahn.de/p/view/service/zug...


Folgen Sie uns
       


Golem.de besucht Pininfarina (Reportage)

Golem.de hat bei Pininfarina in Turin hinter die Kulissen geschaut und sich mit den Designern des Elektrosportwagens PF0 unterhalten.

Golem.de besucht Pininfarina (Reportage) Video aufrufen
Nubia Red Magic Mars im Hands On: Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro
Nubia Red Magic Mars im Hands On
Gaming-Smartphone mit Top-Ausstattung für 390 Euro

CES 2019 Mit dem Red Magic Mars bringt Nubia ein interessantes und vor allem verhältnismäßig preiswertes Gaming-Smartphone nach Deutschland. Es hat einen Leistungsmodus und Schulter-Sensortasten, die beim Zocken helfen können.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Hypersense-Prototypen ausprobiert Razers Rumpel-Peripherie sorgt für Immersion
  2. ATH-ANC900BT Audio Technica zeigt neuen ANC-Kopfhörer
  3. Smart Clock Lenovo setzt bei Echo-Spot-Variante auf Google Assistant

Kaufberatung: Die richtige CPU und Grafikkarte
Kaufberatung
Die richtige CPU und Grafikkarte

Bei PC-Hardware gab es 2018 viele Neuerungen: AMD hat 32 CPU-Kerne etabliert, Intel verkauft immerhin acht Cores statt vier und Nvidias Turing-Grafikkarten folgten auf die zwei Jahre alten Pascal-Modelle. Wir beraten bei Komponenten und geben einen Ausblick auf die kommenden Monate.
Von Marc Sauter

  1. Fujian Jinhua USA verhängen Exportverbot gegen chinesischen DRAM-Fertiger
  2. Halbleiter China pumpt 47 Milliarden US-Dollar in eigene Chip-Industrie
  3. Dell Neue Optiplex-Systeme in drei Größen und mit Dual-GPUs

Slighter im Hands on: Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist
Slighter im Hands on
Wenn das Feuerzeug smarter als der Raucher ist

CES 2019 Mit Slighter könnte ausgerechnet ein Feuerzeug Rauchern beim Aufhören helfen: Ausgehend von den Rauchgewohnheiten erstellt es einen Plan - und gibt nur zu ganz bestimmten Zeiten eine Flamme.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Smart Tab Lenovo zeigt Mischung aus Android-Tablet und Echo Show
  2. Royole Flexpai im Hands on Display top, Software flop
  3. Alienware Area 51m angesehen Aufrüstbares Gaming-Notebook mit frischem Design

    •  /