Abo
  • Services:

WLAN: Google spendiert San Francisco kostenloses Draußen-Internet

Zweiter Anlauf für kostenloses WLAN in San Francisco: Google stellt 600.000 US-Dollar für die Aufstellung und den Betrieb von Hotspots an 31 Plätzen zur Verfügung. Ein ähnliches Projekt war vor einigen Jahren gescheitert.

Artikel veröffentlicht am ,
Smartphone-Nutzer in San Francisco (Symbolbild): politische Querelen
Smartphone-Nutzer in San Francisco (Symbolbild): politische Querelen (Bild: David Paul Morris/Bloomberg via Getty Images)

In Parks und an anderen öffentlichen Orten können die Bürger und Besucher von San Francisco künftig kostenlos das Internet mit ihren Mobilgeräten nutzen: An 31 Stellen in der Stadt sollen Hotspots aufgestellt werden. Die Kosten übernimmt Google.

Zwei Jahre Betrieb

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg, Frankfurt

600.000 US-Dollar stelle das Unternehmen für das Projekt bereit, berichtet die lokale Tageszeitung San Francisco Chronicle. Dieser Etat soll dafür ausreichen, die entsprechenden Geräte anzuschaffen, aufzustellen sowie sie zwei Jahre lang zu betreiben.

Vor einigen Jahren wollte Google zusammen mit dem Internetprovider Earthlink ein kostenloses WLAN in der Metropole einrichten. Das Projekt scheiterte jedoch seinerzeit an politischen Querelen. Derzeit gibt es laut San Francisco Chronicle nur vereinzelt öffentliches WLAN in der Stadt, darunter im Rathaus und am Flughafen.

Das kostenlose WLAN soll im kommenden Frühjahr zur Verfügung stehen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 83,90€
  2. täglich neue Deals bei Alternate.de
  3. 164,90€

silentburn 26. Jul 2013

als obs Bielefeld geben würd.... im Ernst Googhle muss jeden Steuertrick anwenden um mehr...

Paule 26. Jul 2013

Gibt es in den USA eigentlich so etwas wie die deutsche "Störerhaftung"? Im Ernst, wie...

Himmerlarschund... 25. Jul 2013

Motorola Droid Pro XT610 EDIT: http://compare.ebay.de/like/180865560906?var=lv&ltyp...

Himmerlarschund... 25. Jul 2013

Damit's im Forum nicht wieder so voll wird :-)


Folgen Sie uns
       


Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live

Mit Command & Conquer Rivals wollte sich die Golem.de-Community so gar nicht anfreunden, da haben Anthem und Unraveled Two mehr überzeugt.

Electronic Arts E3 2018 Pressekonferenz - Live Video aufrufen
Hasskommentare: Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?
Hasskommentare
"Wie würde es im Netz aussehen, wenn es uns nicht gäbe?"

Hannes Ley hat vor rund anderthalb Jahren die Online-Initiative #ichbinhier gegründet. Die Facebook-Gruppe schreibt Erwiderungen auf Hasskommentare und hat mittlerweile knapp 40.000 Mitglieder. Im Interview mit Golem.de erklärt Ley, wie er die Idee aus dem Netz in die echte Welt bringen will.
Ein Interview von Jennifer Fraczek

  1. Nutzungsrechte Einbetten von Fotos muss nicht verhindert werden
  2. Bundesnetzagentur UKW-Abschaltung abgewendet
  3. Drupalgeddon 2 115.000 Webseiten mit Drupallücken übernommen

Battlefield 5 Closed Alpha angespielt: Schneller sterben, länger tot
Battlefield 5 Closed Alpha angespielt
Schneller sterben, länger tot

Das neue Battlefield bekommt ein bisschen was von Fortnite und wird allgemein realistischer und dynamischer. Wir konnten in der Closed Alpha Eindrücke sammeln und erklären die Änderungen.
Von Michael Wieczorek

  1. Battlefield 5 Mehr Reaktionsmöglichkeiten statt schwächerer Munition
  2. Battlefield 5 Closed Alpha startet mit neuen Systemanforderungen
  3. Battlefield 5 Schatzkisten und Systemanforderungen

Razer Blade 15 im Test: Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns
Razer Blade 15 im Test
Schlanker 15,6-Zöller für Gamer gefällt uns

Das Razer Blade 15 ist ein gutes Spiele-Notebook mit flottem Display und schneller Geforce-Grafikeinheit. Anders als im 14-Zoll-Formfaktor ist bei den 15,6-Zoll-Modellen die Konkurrenz aber deutlich größer.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Gaming-Notebook Razer packt Hexacore und Geforce GTX 1070 ins Blade 15
  2. Razer Blade 2017 im Test Das beste Gaming-Ultrabook nun mit 4K

    •  /