WLAN: Amazons Mesh-Router können Wi-Fi 6 und Zigbee

Die Eero 6 und Eero Pro 6 kombinieren ein Mesh-System und eine Smarthome-Steuerung in einem System. Auch Amazon Alexa ist kompatibel.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Eero Pro 6 funkt im Tri-Band.
Der Eero Pro 6 funkt im Tri-Band. (Bild: Amazon)

Amazon hat eine neue Version des Eero-Meshsystems vorgestellt. Die Eero 6 und Eero Pro 6 sind, wie der Name vermuten lässt, als Wi-Fi-6-Geräte ausgelegt. Sie unterstützten den aktuellen Standard 802.11ax und sollen zugleich auch als Zigbee-Hub mittels 802.15.4-Antenne fungieren können. Dieses Protokoll kommt bei Smarthome-Systemen wie etwa Philips Hue zum Einsatz. Normalerweise werden dafür zusätzliche Basisstationen benötigt. Diese integriert der Eero 6.

Stellenmarkt
  1. IT-Systemadministration (m/w/d) im Referat "ADV, Informations- und Kommunikationstechnik, Statistik" ... (m/w/d)
    Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität des Landes Rheinland-Pfalz, Mainz
  2. Mitarbeiter IT-Basis-Support (m/w/d)
    Vitakraft pet care GmbH & Co. KG, Bremen
Detailsuche

Der Unterschied zwischen beiden Routern liegt zum größten Teil in ihrer Sendeleistung: Der Eero 6 funkt im Dual-Band-Modus, während der Eero Pro 6 auch Tri-Band unterstützt - also das Senden auf zwei 5-GHz- und einem 2,4-Ghz-Band zeitgleich und für einen theoretisch höheren Datendurchsatz. Der Pro-Router verwendet zudem einen etwas schnelleren 1,6-Ghz-Quad-Core-Prozessor, 1 GByte RAM und 4 GByte Flash-Speicher. Der Standard-Eero-Router nutzt einen 1,2-Ghz-Quad-Core-Prozessor, 512 MByte RAM und 4 GByte Flash-Speicher.

Gigabit Ethernet dabei

Beide Router haben am Gehäuse zwei zusätzliche Gigabit-Ethernet-Buchsen (RJ45) verbaut, damit auch kabelgebundene LAN-Verbindungen hergestellt werden können. Ein USB-C-Port fungiert als Netzteilstecker.

  • Eero Pro 6 (Bild: Amazon)
  • Eero 6 (Bild: Amazon)
  • Eero 6 (Bild: Amazon)
  • Eero Pro 6 (Bild: Amazon)
  • Eero 6 (Bild: Amazon)
  • Eero Pro 6 (Bild: Amazon)
Eero Pro 6 (Bild: Amazon)

Als typisches Mesh-System wählt sich auch der Eero 6 automatisch in identische SSIDs ein, um ein hausumspannendes einheitliches WLAN zu erstellen. Die Einrichtung der Router soll laut Amazon recht einfach sein. Außerdem lässt sich das System mit Amazons Sprachassistentin Alexa verbinden und Netzwerkgeräte damit per Sprache steuern.

Golem Akademie
  1. Scrum Product Owner: Vorbereitung auf den PSPO I (Scrum.org): virtueller Zwei-Tage-Workshop
    3.–4. März 2022, virtuell
  2. Netzwerktechnik Kompaktkurs: virtueller Fünf-Tage-Workshop
    6.–10. Dezember 2021, virtuell
Weitere IT-Trainings

Amazon bietet die Eero-6 einzeln oder auch im Zweierpack an. Derzeit sind die Router allerdings nur im US-Shop des Versandhändlers gelistet: Der Eero 6 kostet einzeln 130 US-Dollar. Zwei Stück sind für 200 US-Dollar erhältlich. Die Pro-Version ist nur einzeln gelistet. Pro Stück werden 230 US-Dollar fällig. Der Verkaufsstart der Router ist der 2. November 2020. Da es die Vorgänger auch in Europa gibt, ist von einem EU-Launch der neuen Geräte auszugehen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kanadische Polizei
Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen

Autodiebe in Kanada nutzen offenbar Apples Airtags, um Fahrzeuge heimlich zu orten.

Kanadische Polizei: Diebe nutzen Apples Airtags zum Tracking von Luxuswagen
Artikel
  1. Blender Foundation: Blender 3.0 ist da
    Blender Foundation
    Blender 3.0 ist da

    Die freie 3D-Software Blender bekommt ein Update - wir haben es uns angesehen.
    Von Martin Wolf

  2. 4 Motoren und 4-Rad-Lenkung: Tesla aktualisiert Cybertruck
    4 Motoren und 4-Rad-Lenkung
    Tesla aktualisiert Cybertruck

    Tesla-Chef Elon Musk hat einige Änderungen am Cybertruck angekündigt. Der elektrische Pick-up-Truck wird mit vier Motoren ausgerüstet.

  3. DSIRF: Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner
    DSIRF
    Hackerbehörde Zitis prüft österreichischen Staatstrojaner

    Deutsche Behörden sind mit mehreren Staatstrojaner-Herstellern im Gespräch. Nun ist ein weiterer mit Sitz in Wien bekanntgeworden.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Saturn-Advent: SanDisk Ultra 3D 1 TB 77€ • KFA2 Geforce RTX 3070 OC 8GB 1.019€ • Alternate (u. a. AKRacing Core SX 269,98€) • Sharkoon PureWriter RGB 44,90€ • Corsair K70 RGB MK.2 139,99€ • 2x Canton Plus GX.3 49€ • Gaming-Monitore günstiger (u. a. Samsung G3 27" 144Hz 219€) [Werbung]
    •  /