Abo
  • IT-Karriere:

Wizards Unite: Niantic arbeitet an AR-Spiel Harry Potter Go

Jagen wir im Sommer 2018 in unseren Städten nach Dementoren und reisen zu virtuellen Drachenreservaten? Könnte sein: Das Entwicklerstudio hinter Pokémon Go hat offiziell das AR-Mobile-Game namens Harry Potter - Wizards Unite angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
Artwork eines Harry-Potter-Videospiels
Artwork eines Harry-Potter-Videospiels (Bild: Warner Bros.)

Der Sommer 2018 könnte magisch werden: Das kalifornische Entwicklerstudio Niantic hat offiziell das Augmented-Reality-Mobilspiel Harry Potter - Wizards Unite angekündigt. "Spieler können Zaubersprüche lernen, ihre Echtwelt-Nachbarschaft und Städte erkunden und dort legendäre Monster entdecken und bekämpfen sowie sich mit anderen zusammenschließen und so besonders mächtige Feinde erledigen", schreibt Niantic in seinem Firmenblog.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Wilhelmshaven
  2. Deutsche Gesellschaft für Internationale Zusammenarbeit (GIZ) GmbH, Eschborn

Wizards Unite basiert laut dem Entwicklerstudio auf der gleichen AR-Plattform wie Ingress und Pokémon Go. Damit dürfte weniger das gemeint sein, was der Spieler auf seinem Mobilgerät sieht, sondern die mit Geodaten verknüpfte Datenbank, mit der alle Spieler am Stadtpark den gleichen Kobold oder im Einkaufszentrum den gleichen schrumpfhörnigen Schnarchkackler finden können.

Das Spiel entsteht in Zusammenarbeit mit einem Team von Warner Brothers Games in San Francisco - auch Niantic hat dort seinen Firmensitz. Weitergehende Informationen zu Wizards Unite liegen nicht vor, Bilder oder Videos gibt es ebenfalls noch nicht. Auch zum Erscheinungstermin gibt es bislang von keinem der beteiligten Unternehmen einen offiziellen Hinweis. Allerdings dürfte Niantic schon länger an dem Harry-Potter-Spiel arbeiten, Gerüchte dazu gab es nämlich schon etwas länger.

Pikachus Freunde stürmen Asien

Vor allem bei Pokémon Go tut sich derzeit ebenfalls viel: Gerade sind in Europa die Safari-Zone-Events zu Ende gegangen, bei denen Spieler auch hierzulande Sammelmonster finden konnten, die sonst fast nur in anderen Teilen der Welt zu finden sind.

Wer sich gewundert hat, warum vor seiner Haustür wieder regelmäßig kleine oder große Gruppen mit Mobiltelefon im Anschlag standen - das ist die Erklärung. Für die kommenden Wochen, also den Zeitraum Ende November 2017 und direkt danach, sind vor allem Augmented-Reality-Veranstaltungen in Südkorea und Japan geplant.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 159,00€ (Bestpreis!)
  2. (u. a. Angebote zu Kopfhörern, Bluetooth Boxen, Soundbars)
  3. bis zu 11 PC-Spiele für 11,65€

Gucki 10. Nov 2017

Wieso bist du, wenn du nur wilde Pokemons fängst, nicht konkurenzfähig? Nein, vom Sofa...

drmccoy 09. Nov 2017

Tatsächlich schon mal auf einem angeschaut. Leider GMod-Typisch voller Texturfehler...

HTS 09. Nov 2017

...freuen wir uns doch schon mal auf die Anwender, die am Bahnhof auf ihr Display starren...

Psy2063 09. Nov 2017

ich wohne recht ländlich und hatte an der vorherigen Wohnung durch das Ingress Portal...

dcon1301 09. Nov 2017

Da muss ich wohl den Bullenfänger wieder am Auto anbringen. Die zerkratzen mir sonst die...


Folgen Sie uns
       


Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019)

Festo zeigte auf der Hannover Messe einen schwimmenden Roboter aus dem 3D-Drucker.

Bionic Finwave - Bericht (Hannover Messe 2019) Video aufrufen
Chromium: Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen
Chromium
Der neue Edge-Browser könnte auch Chrome besser machen

Build 2019 Wie sieht die Zukunft des Edge-Browsers aus und was will Microsoft zum Chromium-Projekt beitragen? Im Gespräch mit Golem.de gibt das Unternehmen die vage Aussicht auf einen Release für Linux und Verbesserungen in Google Chrome. Bis dahin steht viel Arbeit an.
Von Oliver Nickel

  1. Insiderprogramm Microsoft bietet Vorversionen von Edge für den Mac an
  2. Browser Edge auf Chromium-Basis wird Netflix in 4K unterstützen
  3. Browser Microsoft lässt nur Facebook auf Flash-Whitelist in Edge

Kontist, N26, Holvi: Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer
Kontist, N26, Holvi
Neue Banking-Apps machen gute Angebote für Freelancer

Ein mobiles und dazu noch kostenloses Geschäftskonto für Freiberufler versprechen Startups wie Kontist, N26 oder Holvi. Doch sind die Newcomer eine Alternative zu den Freelancer-Konten der großen Filialbanken? Ja, sind sie - mit einer kleinen Einschränkung.
Von Björn König


    Katamaran Energy Observer: Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen
    Katamaran Energy Observer
    Kaffee zu kochen heißt, zwei Minuten später anzukommen

    Schiffe müssen keine Dreckschleudern sein: Victorien Erussard und Jérôme Delafosse haben ein Boot konstruiert, das ohne fossilen Treibstoff auskommt. Es kann sogar auf hoher See selbst Treibstoff aus Meerwasser gewinnen. Auf ihrer Tour um die Welt wirbt die Energy Observer für erneuerbare Energien.
    Ein Bericht von Werner Pluta

    1. Umweltschutz Kanäle in NRW bekommen Ladesäulen für Binnenschiffe
    2. Transport DLR plant Testfeld für autonome Schiffe in Brandenburg
    3. C-Enduro Britische Marine testet autonomes Wasserfahrzeug

      •  /