Abo
  • Services:

Wizardry Online: Dauerhafter virtueller Free-to-Play-Tod gestartet

Hoher Schwierigkeitsgrad, gruppenbasierte Kämpfe und Permadeath: Sony Online Entertainment hat die Server von Wizardry Online eröffnet, das sich als MMORPG für Hardcorespieler etablieren möchte.

Artikel veröffentlicht am ,
Wizardry Online
Wizardry Online (Bild: ProSiebenSat.1 Games)

Sony Online Entertainment gibt den Start des offiziellen Spielbetriebs von Wizardry Online in Europa und den USA bekannt; hierzulande betreibt ProSiebenSat.1 Games das Programm. Das von dem Entwicklerstudio Gamepot in Tokio produzierte MMORPG richtet sich an erfahrene Spieler, die einen sehr hohen Schwierigkeitsgrad als Herausforderung sehen - ebenso wie die Gefahr des Permadeath, also des endgültigen Tods ihres Charakters.

Stellenmarkt
  1. Controlware GmbH, München, Ingolstadt
  2. Netze BW GmbH, Karlsruhe

Gerade gestorbene Spieler müssen laut Hersteller eine virtuelle Spende leisten, um sich wiederzubeleben. Wer lediglich geringere Beiträge bereitstellt, lebt jedoch mit der Gefahr des Misserfolgs, weil zwei missglückte Versuche zum unwiederbringlichen Verlust der Spielfigur führen. Immerhin werden die Erfahrungswerte auf das sogenannte Soul-Konto überwiesen, um einen einfacheren Start mit neuem Charakter zu ermöglichen. Wizardry Online ist Free-to-Play, sprich: Wer echte Euros einsetzt, hat Zugriff auf Extras und kann sich das Heldenleben einfacher und komfortabler gestalten.

Das Programm schickt Spieler in Dungeons, wo Fallen, Rätsel und vor allem Gegner an jeder Ecke lauern können. Gefahr droht allerdings nicht nur durch Monster, sondern auch durch menschliche Kontrahenten, die Kopfgelder auf andere Spieler aussetzen können.

Wie aus der Serie bekannt, treten Spieler als Mensch, Elf, Porkul, Gnom oder Zwerg an. Die Fähigkeiten von Klassen lassen sich kombinieren. Durch dieses Vererbungssystem sollen etwa Kämpfer mit Heilungsfähigkeiten entstehen können oder Magier, die Monstern Gegenstände entwenden.

Das erste Wizardry mit dem Untertitel Proving Grounds of the Mad Overlord erschien 1981 beim amerikanischen Entwickler und Publisher Sir-Tech. Für die damalige Zeit ungewöhnlich: Die Serie hat es durch ein paar schräge Zufälle auch im damals abgeschotteten japanischen Spielemarkt zu Kult gebracht.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. WD Elements Portable 2 TB für 61,99€ statt 69,53€ im Vergleich und SanDisk Ultra...
  2. 79,99€ (Vergleichspreis 99€)
  3. 399€ + Versand (Vergleichspreis 503,98€)
  4. ab 499€ (Vergleichspreis Smartphone ca. 550€, Einzelpreis Tablet 129€)

Shismar 04. Feb 2013

So ist es. In Online Spielen ist das die einzige zutreffende Definition. Der Client hat...

Rhalgaln 04. Feb 2013

Watn für chancen ? Glaubst du, dass du mit 100¤ aufm Konto mit dem Level 1 Char eine...

Endwickler 02. Feb 2013

Durch campen, du kannst Campausrüstung am Anfang schon im Inventar finden. Du hast da...

ichbinhierzumfl... 01. Feb 2013

beim gaking gehts ja eh nie dadrum sich vorteile oder loot zu verschaffen, sondern die...

ichbinhierzumfl... 31. Jan 2013

np np :) hatte dich btw nicht ausgelacht mit meinem "hahaha" sondern dadrüber gelacht...


Folgen Sie uns
       


Analyse zum Apple-Event - Golem.de live

Die Golem.de-Redakteure Tobias Költzsch und Michael Wieczorek besprechen die drei neuen iPhones und die Neuerungen bei der Apple Watch 4.

Analyse zum Apple-Event - Golem.de live Video aufrufen
Red Dead Redemption 2 angespielt: Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen
Red Dead Redemption 2 angespielt
Mit dem Trigger im Wilden Westen eintauchen

Überfälle und Schießereien, Pferde und Revolver - vor allem aber sehr viel Interaktion: Das Anspielen von Red Dead Redemption 2 hat uns erstaunlich tief in die Westernwelt versetzt. Aber auch bei Grafik und Sound konnte das nächste Programm von Rockstar Games schon Punkte sammeln.
Von Peter Steinlechner

  1. Red Dead Redemption 2 Von Bärten, Pferden und viel zu warmer Kleidung
  2. Rockstar Games Red Dead Online startet im November als Beta
  3. Rockstar Games Neuer Trailer zeigt Gameplay von Red Dead Redemption 2

Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

    •  /