Abo
  • Services:

Withings Thermo: Fieberthermometer mit WLAN

Withings hat mit dem Thermo ein vernetztes Fieberthermometer entwickelt, das per WLAN seine Messdaten zum Smartphone oder Tablet weitergibt. Das zylinderförmige Gerät misst kontaktlos die Temperatur.

Artikel veröffentlicht am ,
Withings Thermo misst in zwei Sekunden
Withings Thermo misst in zwei Sekunden (Bild: Withings)

Das Withings Thermo misst die Körpertemperatur über Infrarotsensoren innerhalb von zwei Sekunden. Das Gerät soll in dieser Zeit etwa 4.000 Einzelmessungen durchführen.

Stellenmarkt
  1. CSL Behring GmbH, Marburg
  2. Robert Krick Verlag GmbH + Co. KG, Eibelstadt

Die Temperatur wird per Bluetooth oder WLAN an die App des Herstellers übermittelt. Dort werden die Messwerte zu Verlaufskurven zusammengestellt. Wer will, kann Notizen eingeben. Zu Fieberverläufen und Symptomen gibt die Thermo App weitergehende Empfehlungen. Mit Thermia liefert das Boston Children's Hospital zudem Informationen zu Medikamenten und ihren Dosierungen.

Mit dem Thermo und der App lassen sich bis zu acht Personen verwalten. Über ein Display aus Leuchtdioden wird die Temperatur auch auf dem Gerät angezeigt. Nach Herstellerangaben ist das Gerät durch das Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte freigegeben.

Der Preis für das Withings Thermo liegt bei 99,95 Euro.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Pilot24 20. Jul 2016

Gibt es also Special Edition, und als OEM Modul für Vibratoren ... quasi Inline...

Archer71 20. Jul 2016

Und wer bist Du? Die staatliche Stelle, die entscheidet, was Leute kaufen dürfen? Wann...

RicoBrassers 20. Jul 2016

Verdammt. Ich musste mich echt zurückhalten, hier nicht durch das ganze Büro zu lachen...

RicoBrassers 20. Jul 2016

Das mit dem scharfen Chili ist mir durchaus bewusst und sollte lediglich einen Gag...

johnripper 20. Jul 2016

Bist du irre? Jemand der so ein Ding kauft ERWARTET doch, dass das Zeug in die Cloud...


Folgen Sie uns
       


Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti)

Wir haben die Reflections Raytracing Demo auf einer Nvidia Geforce RTX 2080 Ti und auf einer GTX 1080 Ti ablaufen lassen.

Reflections Raytracing Demo (RTX 2080 Ti vs. GTX 1080 Ti) Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Logitechs MX Vertical im Test: So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein
Logitechs MX Vertical im Test
So teuer muss eine gute vertikale Maus nicht sein

Logitech hat mit der MX Vertical erstmals eine vertikale Maus im Sortiment. Damit werden Nutzer angesprochen, die gesundheitliche Probleme bei der Mausnutzung haben - Schmerzen sollen verringert werden. Das Logitech-Modell muss sich an der deutlich günstigeren Alternative von Anker messen lassen.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Logitech MX Vertical Ergonomisch geformte Maus soll Handgelenke schonen
  2. Razer Mamba Elite Razer legt seine Mamba erneut mit mehr RGB auf
  3. Logitech G305 Günstige Wireless-Maus mit langer Laufzeit für Gamer

    •  /