Abo
  • IT-Karriere:

Withings Move ECG: Günstiges Uhren-EKG mit langer Akkulaufzeit vorgestellt

Die Move ECG ist eine analoge Uhr, die ähnlich wie die viel teurere Apple Watch Series 4 ein einfaches EKG erstellen kann. Hersteller Withings hat noch zwei weitere Wearables angekündigt.

Artikel veröffentlicht am ,
EKG-Messung mit der Move ECG von Withings
EKG-Messung mit der Move ECG von Withings (Bild: Withings)

Das Unternehmen Withings hat auf der CES 2019 in Las Vegas drei neue Wearables vorgestellt. Eines ist eine auf den ersten Blick unscheinbare analoge Armbanduhr namens Move ECG, die auf Knopfdruck ein einfaches Elektrokardiogramm aufzeichnen kann. Das erinnert an die Apple Watch Series 4, deren Nutzer in den USA und einigen weiteren Ländern diese Funktion ebenfalls nutzen können - aber nicht Anwender in Deutschland. Hier ist die Funktion derzeit blockiert (und soweit bekannt, ist die Sperre bislang nicht überwunden).

Stellenmarkt
  1. KION Group IT, Hamburg
  2. INIT Group, Karlsruhe

Um mit dem Wearable von Withings ein EKG zu erstellen, muss der Nutzer mit zwei Fingern die beiden Seiten der Lünette berühren, ein dritter Sensor befindet sich auf dem Boden der Uhr. Die Daten werden dann in der App auf dem gekoppelten Smartphone angezeigt, von wo sie sich als PDF speichern oder an den Hausarzt schicken lassen.

Ähnlich wie die Apple Watch will die Move ECG kein medizinisches Präzisionsgerät sein, sondern im Alltag nach den Anzeichen für Vorhofflimmern suchen - also dann, wenn der Nutzer möglicherweise Symptome wie Kurzatmigkeit oder Beklemmungen verspürt. Beim Arztbesuch tritt oft so etwas wie der sogenannte Vorführeffekt ein - sprich: beim Test dort fällt nichts auf, obwohl es tatsächlich Probleme gibt.

Die Move ECG soll nach Angaben von Withings mit einer Akkuladung etwa ein Jahr lang funktionieren. Wie viele EKG-Messungen während dieser Zeit durchgeführt werden können, das sagt der Hersteller nicht. Die Uhr kann - anders als die Apple Watch - keinen Puls erfassen und analysieren. Sie verfügt aber über Sensoren für das Aufzeichnen von Schritten und Schlaf.

Move ECG soll im zweiten Quartal 2019 für rund 130 Euro mit mehreren Armband-Farben und -Materialien erscheinen. Das Zifferblatt ist in Weiß oder Schwarz erhältlich, der Durchmesser des Uhrengehäuses beträgt 38 Millimeter. Move ECG wird derzeit auf FDA- und CE-Zulassung überprüft.

Gleichzeitig hat Withings unter den Namen Move eine einfache Smartwatch mit analogem Zifferblatt zum Erfassen von Schritten und Schlaf angekündigt. Hier ist die Besonderheit die mit bis zu 18 Monaten lange Akkulaufzeit und der Preis von 70 Euro. Das Wearable kann ab sofort mit unterschiedlichen Armbändern vorbestellt werden, die Auslieferung erfolgt aber erst ab dem 5. Februar 2019. Später im Laufe des Jahres sollen weitere Farbversionen folgen.

Die dritte Neuheit, die Withings auf der CES 2019 vorstellte, ist ein Blutdruckmessgerät namens BPM Core. Das ist in der Lage, gleichzeitig in einem Durchgang den Blutdruck zu messen, ein EKG zu erstellen und mit einer Art digitalem Stethoskop eine Früherkennung auf Herzklappenerkrankungen durchzuführen, die durch eine Schädigung oder einen Defekt einer der vier Herzklappen gekennzeichnet sind. Nutzer müssen das das BPM Core am Oberarm anlegen, die Taste drücken - und innerhalb von 90 Sekunden werden alle drei Messungen durchgeführt.

Das Gerät wird über ein Micro-USB-Kabel aufgeladen, es bietet eine Akkulaufzeit von sechs Monaten bei einer Messung am Tag. Die Daten werden - wie die von den beiden Move-Wearables - an die Health Mate App (iOS und Android) zur weiteren Auswertung übertragen. BPM Core wird im zweiten Quartal 2019 für rund 250 Euro verfügbar sein.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals bei Alternate.de
  2. (u. a. beide Spiele zu Ryzen 9 3000 oder 7 3800X Series, eines davon zu Ryzen 7 3700X/5 3600X/7...
  3. 61,90€

Folgen Sie uns
       


Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019)

Was für ein skurriles Gerät: Golem.de schaut sich das Gaming-Notebook Predator Triton 700 von Acer an und probiert die Schiebetastatur aus.

Acer Predator Helios 700 - Hands on (Ifa 2019) Video aufrufen
Alexa: Das allgegenwärtige Ohr Amazons
Alexa
Das allgegenwärtige Ohr Amazons

Die kürzlich angekündigten Echo-Produkte bringen Amazons Sprachassistentin Alexa auf die Straße und damit Datenschutzprobleme in die U-Bahn oder in bisher Alexa-freie Wohnzimmer. Mehrere Landesdatenschutzbeauftragte haben Golem.de erklärt, ob und wie die Geräte eingesetzt werden dürfen.
Von Moritz Tremmel

  1. Digitaler Assistent Amazon bringt neue Funktionen für Alexa
  2. Echo Frames und Echo Loop Amazon zeigt eine Brille und einen Ring mit Alexa
  3. Alexa Answers Nutzer smarter Lautsprecher sollen Alexa Wissen beibringen

WLAN-Kameras ausgeknipst: Wer hat die Winkekatze geklaut?
WLAN-Kameras ausgeknipst
Wer hat die Winkekatze geklaut?

Weg ist die Winkekatze - und keine unserer vier Überwachungskameras hat den Dieb gesehen. Denn WLAN-Cams von Abus, Nest, Yi Technology und Arlo lassen sich ganz einfach ausschalten.
Von Moritz Tremmel

  1. Wi-Fi 6 Router und Clients für den neuen WLAN-Standard
  2. Wi-Fi 6 und 802.11ax Was bringt der neue WLAN-Standard?
  3. Brandenburg Vodafone errichtet 1.200 kostenlose WLAN-Hotspots

Gemini Man: Überflüssiges Klonexperiment
Gemini Man
Überflüssiges Klonexperiment

Am 3. Oktober kommt mit Gemini Man ein ambitioniertes Projekt in die deutschen Kinos: Mit HFR-Projektion in 60 Bildern pro Sekunde und Will Smith, der gegen sein digital verjüngtes Ebenbild kämpft, betreibt der Actionfilm technisch viel Aufwand. Das Seherlebnis ist jedoch bestenfalls komisch.
Von Daniel Pook

  1. Filmkritik Apollo 11 Echte Mondlandung als packende Kinozeitreise

    •  /