Abo
  • Services:
Anzeige
Digitale und physische Bücher künftig mit gleichen Lizenzbedingungen?
Digitale und physische Bücher künftig mit gleichen Lizenzbedingungen? (Bild: eff.org)

Wissenschaftsverlag: DRM-Methoden für physische Bücher

Die aus dem Digitalen bekannte Strategie, Güter nicht zu verkaufen, sondern zu verleihen, etabliert ein Wissenschaftsverlag nun für ein Jura-Lehrbuch. Die EFF kritisiert dieses Vorgehen.

Anzeige

Dass digitale Güter nicht mit allen damit verbundenen Rechten verkauft werden, sondern Kunden diese eher nur "leihen", ist ein seit längerem bekanntes Problem, auf das die Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) immer wieder hinweist. Der Verlag Aspen Publishers hat diese Strategie nun aber auch auf ein physisches Lehrbuch ausgeweitet.

Der Verlag hat ein Programm aufgelegt, das es Studenten ermöglicht, die Literatur für einen Kurs zu "erwerben". Für die Dauer des Kurses stellt der Verlag eine gebundene Ausgabe des Lehrbuchs bereit. Nach dem Kurs muss das Buch zurückgegeben werden und die Studenten erhalten online Zugang zum Inhalt. Die Kosten haben sich im Vergleich zu dem bisherigen tatsächlichen Verkauf nicht geändert und belaufen sich weiterhin auf 200 US-Dollar.

Öffentlich bekanntgeworden ist dieses Vorgehen durch den Jura-Professor James Grimmelmann, der an der Universität von Maryland lehrt. Er weist darauf hin, dass diese Vertragsbedingungen vielen Studenten wohl erst dann auffallen werden, wenn sie versuchen das Buch weiterzuverkaufen, was nicht erlaubt ist. Ironischerweise handle es sich um eine Fallsammlung zum Eigentumsrecht, so Grimmelmann.

EFF fürchtet um Wiederverkaufsrecht

Die EFF kritisiert dies mit den harschen Worten, "diese zynischen Machenschaften" zerstörten den Gebrauchtmarkt für Bücher. Zudem erlaube Aspen Publishers Notizen in dem Buch. Die EFF geht deshalb davon aus, dass die Bücher nach der Rückgabe eingestampft würden. Bei diesem Geschäft könnten Studenten nur verlieren, so die Organisation.

Ebenso sieht die EFF die Gefahr, dass der Verlag mit diesem Angebot einen Präzedenzfall schafft, bei dem die sogenannte First-sale doctrine unterlaufen wird. Diese Rechtsansicht sieht explizit ein Wiederverkaufsrecht für Kunden vor. In der Vergangenheit sei "die Doktrin in der digitalen Welt bedroht" gewesen, was sich nun auf die analoge Welt ausbreiten könnte, so die EFF.

Mit einer Petition versucht Grimmelmann den Verlag von seinem Vorhaben abzubringen und ruft Kollegen dazu auf, keine Bücher mit diesen neuen Bedingungen als Lehrmaterial zu verwenden.


eye home zur Startseite
Spaghetticode 10. Mai 2014

Du hast aber trotzdem einen Vertrag abgeschlossen.

Captain 09. Mai 2014

zum Wohle des allgemeinen sozialen Kapitalismus.... alle zahlen, einer verdient...

Captain 09. Mai 2014

mit Mitware ist zumindest ersteres nicht mehr möglich... Gutes Nachschlagewerk ist...

Yes!Yes!Yes! 09. Mai 2014

Schonmal was von Eigentumswohnungen gehört?

Yes!Yes!Yes! 09. Mai 2014

Haltet die Parkhausbetreiber mal nicht für völlig verblödet - wer da zu lange steht, wird...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Statistisches Bundesamt, Wiesbaden
  2. Robert Bosch GmbH, Stuttgart-Feuerbach
  3. Brückner Group GmbH, Siegsdorf
  4. Deutsche Post DHL Group, Köln


Anzeige
Top-Angebote
  1. 10% Rabatt auf ausgewählte Top Gaming Artikel mit dem Gutscheincode: PICKYOURLOOT
  2. (-72%) 16,99€
  3. (-47%) 31,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Search Light

    Google testet schlanke Such-App

  2. 3D-Drucker

    Neues Verfahren erkennt Manipulationen beim 3D-Druck

  3. AVS Device SDK

    Amazon bringt Alexa auf Raspberry Pi und andere Boards

  4. Adblock Plus

    OLG München erklärt Werbeblocker für zulässig

  5. Streaming

    Netflix plant 7 Milliarden US-Dollar für eigenen Content ein

  6. Coffee Lake

    Core i3 als Quadcores und Core i5 als Hexacores

  7. Starcraft Remastered im Test

    Klick, klick, klick, klick, klick als wär es 1998

  8. KB4034658

    Anniversary-Update-Update macht Probleme mit WSUS

  9. Container

    Githubs Kubernetes-Cluster überlebt regelmäßige Kernel-Panic

  10. Radeon RX Vega

    Mining-Treiber steigert MH/s deutlich



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Mitmachprojekt: HTTPS vermiest uns den Wetterbericht
Mitmachprojekt
HTTPS vermiest uns den Wetterbericht

Breitbandausbau auf Helgoland: Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
Breitbandausbau auf Helgoland
Deutschlands Hochseefelsen bekommt nur Vectoring
  1. Provider Dreamhost will keine Daten von Trump-Gegnern herausgeben
  2. Home Sharing Airbnb wehrt sich gegen Vorwürfe zu Großanbietern
  3. Illegale Waffen Migrantenschreck gibt es wieder - jetzt als Betrug

Google Home auf Deutsch im Test: "Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
Google Home auf Deutsch im Test
"Tut mir leid, ich verstehe das nicht"
  1. Kompatibilität mit Sprachassistenten Trådfri-Update kommt erst im Herbst
  2. Smarte Lampen Ikeas Trådfri wird kompatibel mit Echo, Home und Homekit
  3. Lautsprecher-Assistent Google Home ab 8. August 2017 in Deutschland erhältlich

  1. Re: 3D-gedruckte Objekte würden Menschen...

    Youssarian | 05:08

  2. Re: Re:ichweite

    GenXRoad | 05:03

  3. Re: Wann bekommt man den film in DE?

    GenXRoad | 04:59

  4. Re: Solange sie Content produzieren wie

    ve2000 | 04:41

  5. Re: i3 ohne SMT?

    hardtech | 04:29


  1. 17:02

  2. 15:55

  3. 15:41

  4. 15:16

  5. 14:57

  6. 14:40

  7. 14:26

  8. 13:31


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel