Abo
  • Services:

Experiment erfolgreich, Sensation tot

Tatsächlich funktionierte der Aufbau als Transistor. Im eingeschalteten Zustand war der Stromfluss etwa eine Million Mal so groß wie im ausgeschalteten Zustand. Der Bereich, der den Stromfluss oberhalb der Kohlenstoffnanoröhre blockierte, muss sehr schmal gewesen sein. Wie schon die Zusammenfassung sagt, war der blockierende Bereich wohl nur 4 Nanometer breit. Allerdings waren es 4 Nanometer von einer Strecke, die über 400 Nanometer breit war, in einem wissenschaftlichen Paper, dessen Überschrift nur einen Nanometer versprochen hat.

Stellenmarkt
  1. SWM Services GmbH, München
  2. über duerenhoff GmbH, Duisburg

Am wissenschaftlichen Inhalt ist an dem Experiment nichts auszusetzen. Bisher galten Gatelängen unter 5 Nanometer als nicht mehr brauchbar. Erst das dünne Molybdänsulfid machte sie möglich. Der Transistor erfüllte die Erwartungen der Forscher und lieferte eine Leistung, die für Computerchips brauchbar wäre. Das Experiment liefert zumindest gute Messdaten für mögliche zukünftige Transistoren und Halbleiterelemente aus extrem dünnen Schichten von Stoffen wie Molybdänsulfid.

Keine Chance gegen die Schreihälse

Es ist ein nettes und gut gemachtes Experiment. Es ist selbstverständlich ein Paper wert und sicher ein nützlicher Beitrag für die Forschungsarbeit. Es ist perfekt für ein kleines Fachjournal in der Halbleiter- oder Festkörperwissenschaft. Aber es ist kein Durchbruch. Es ist nicht der kleinste Transistor der Welt, nach keiner Definition, die diesem Ausdruck auch nur im Entferntesten gerecht würde.

Dass es so dargestellt wird, ist in mehrerlei Hinsicht problematisch. Noch das geringste Problem daran ist die Zeitverschwendung für den Journalisten. Meistens kommt die Meldung auf den Tisch und bald danach verschwindet sie mit einem passenden Kommentar versehen im Orkus des Redaktionssystems. Das größere Problem ist, dass wahre Sensationen keine Chance mehr haben. Meldungen über tatsächlich neue, bahnbrechende Entdeckungen haben gegen die Schreihälse längst keine Chance mehr. Denn jedes "Kleinster Transistor der Welt"-Paper in einem angesehenen Journal wie Science lässt weniger Platz für ein Paper, das einen wirklich großen Schritt in der Wissenschaft bedeutet.

 Wissenschaftliche Sensationen: Der 1-Nanometer-Transistor, der keiner ist
  1.  
  2. 1
  3. 2


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 39,99€ (Release 14.11.)
  2. 16,82€
  3. 7,48€
  4. 47,99€

sciing 17. Okt 2016

Die elektrische Gatelaenge! Der Transistor schaltet lt. den veröffentlichten Daten...

sciing 17. Okt 2016

Die haben ganz ein Transistor mit 1nm physikalischer Länge der nicht nur halbwegs...

My2Cents 12. Okt 2016

Henne - Ei. Viele müssen sich im Kik die Klamotten kaufen und können sich den...

zilti 11. Okt 2016

Und, gibt es Transistoren mit weniger als 1 nm gate length?

spyro2000 11. Okt 2016

Ernsthaft, in SPON wäre das jetzt wahrscheinlich wieder 1:1 einfach übernommen worden...


Folgen Sie uns
       


Sky Ticket TV-Stick im Test

Wir haben den Sky Ticket TV Stick getestet. Der Streamingstick mit Fernbedienung bringt Sky Ticket auf den Fernseher, wenn dieser den Streamingdienst des Pay-TV-Anbieters nicht unterstützt. Auf dem Stick läuft das aktuelle Sky Ticket, das im Vergleich zur Vorgängerversion erheblich verbessert wurde. Den Sky Ticket TV gibt es quasi kostenlos, weil dieser nur zusammen mit passenden Sky-Ticket-Abos im Wert von 30 Euro angeboten wird.

Sky Ticket TV-Stick im Test Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

Apple: iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
Apple
iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht

Apple verdoppelt das iPhone X. Das Modell iPhone Xs mit 5,8 Zoll großem Display ist der Nachfolger des iPhone X und das iPhone Xs Max ist ein Plus-Modell mit 6,5 Zoll großem Display. Die Gehäuse sind sogar salzwasserfest und überstehen auch Bäder in anderen Flüssigkeiten.

  1. Apple iPhone 3GS wird in Südkorea wieder verkauft
  2. Drosselung beim iPhone Apple zahlt Kunden Geld für Akkutausch zurück
  3. NFC Yubikeys arbeiten ab sofort mit dem iPhone zusammen

iOS 12 im Test: Auch Apple will es Nutzern leichter machen
iOS 12 im Test
Auch Apple will es Nutzern leichter machen

Apple setzt mit iOS 12 weniger auf aufsehenerregende Funktionen als auf viele kleine Verbesserungen für den Alltag. Das erinnert an Google und Android 9, was nicht zwingend schlecht ist.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Apple iOS 12.1 verrät neues iPad Pro
  2. Apple Siri-Kurzbefehle-App für iOS 12 verfügbar

    •  /