Wissenschaft: Zweibeiniger Straußenroboter joggt 5 Kilometer weit

Cassie konnte mit einer Akkuladung bereits weit laufen - ohne menschliche Hilfe. Solche Roboter sollen künftig Pakete liefern und aushelfen.

Artikel veröffentlicht am ,
Cassie läuft auf zwei Straußenbeinen.
Cassie läuft auf zwei Straußenbeinen. (Bild: Oregon State University)

Ein Forscherteam der Oregon State University in den USA hat die Lauffähigkeiten von Cassie vorgestellt. Dabei handelt es sich um einen autonomen Roboter, der auf zwei Beinen aufrecht läuft. Die Maschine hat einen Meilenstein des Projektes erreicht und einen 5 Kilometer langen Ausdauerlauf selbständig mit einer Akkuladung abgeschlossen.

Stellenmarkt
  1. Informatiker im EDI Software Support (m/w/d)
    IWOfurn Service GmbH, Holzgerlingen (Home-Office)
  2. SAP ABAP Entwickler (m/w/x)
    über duerenhoff GmbH, Raum Hannover
Detailsuche

Der Roboter brauchte für den Lauf 53 Minuten und erreichte damit eine Durchschnittsgeschwindigkeit von etwa 5,6 km/h. Gebaut wurde das System von Agility Robotics, einem von der Universität stammenden Robotikunternehmen. Das Projekt Cassie wurde wohl mit einer Million US-Dollar von der Defense Advanced Research Projects Agency (Darpa), also einer Abteilung des US-Militärs, finanziert.

Cassie läuft im Gegensatz zu Boston Dynamics' Atlas auf nach hinten gebogenen Beinen, wie es in der Tierwelt etwa bei Vögeln wie dem Strauß der Fall ist. Dadurch soll das System besonders stabil stehen. Der zentrale Computer ist im Torsomodul verbaut.

Bewegung und Balance selbst lernen

Der Roboter wird durch eine Machine-Learning-Software gesteuert. Mittels Deep Reinforcement Learning werden Bewegungen ohne menschlichen Input von selbst erlernt. Während des 5 Kilometer langen Laufs musste die Maschine zudem stetig Anpassungen vornehmen.

Golem Akademie
  1. IT-Fachseminare der Golem Akademie
    Live-Workshops zu Schlüsselqualifikationen
  2. 1:1-Videocoaching mit Golem Shifoo
    Berufliche Herausforderungen meistern
  3. Online-Sprachkurse mit Golem & Gymglish
    Kurze Lektionen, die funktionieren
Weitere IT-Trainings

Golem ULTRA

Roboter wie Cassie sollen laut dem Forscherteam in Zukunft Pakete zuliefern, in Lagerhallen aushelfen oder sogar den Haushalt bei Privatpersonen übernehmen. Bis dahin wird es aber noch dauern. Auf dem 5 km langen Lauf musste sich der Roboter zwei Mal neu aufrichten. In einem Fall überhitzte der Bordcomputer, was zu einem Unfall führte. Danach ging eine 180-Grad-Drehung im zu schnellen Lauf schief.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


KnutRider 03. Aug 2021 / Themenstart

Die militärische Sparte ist der Hauptgrund der Finanzierung. Und das sollte man auch...

Schattenwerk 02. Aug 2021 / Themenstart

Der Artikel ist einfach schlecht geschrieben. Im Original steht es korrekt: Das Laufen...

mxcd 02. Aug 2021 / Themenstart

Kann man dem Teil keine Sneakers überziehen? Das Geräusch ist ja todesnervig.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Venturi-Tunnel
Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke

White Motorcycle Concepts testet sein Elektromotorrad WMC250EV, bei dem der Fahrer auf einem riesigen Tunnel sitzt. Später soll es 400 km/h erreichen.

Venturi-Tunnel: Elektro-Motorrad mit Riesenloch auf der Teststrecke
Artikel
  1. Elektroauto: Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg
    Elektroauto
    Cadillac Lyriq nach 19 Minuten weg

    Einen der ersten Cadillac Lyriq zu reservieren, glich mehr einer Lotterie als einem Autokauf. In wenigen Minuten waren alle Luxus-Elektroautos vergriffen.

  2. SpaceX Inspiration 4: Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde
    SpaceX Inspiration 4
    Laien-Astronauten nach Reise ins Weltall zurück auf der Erde

    Die Weltraumtouristen der Dragon-Ramkapsel von SpaceX waren weiter weg von der Erde als die Besatzung der Internationalen Raumstation (ISS).

  3. Autos, Scooter und Fahrräder: Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote
    Autos, Scooter und Fahrräder
    Berlin reguliert Sharing-Mobilitätsangebote

    Die Nutzung des öffentlichen Raums durch Autos, Scooter und Fahrräder von Sharing-Unternehmen wird in Berlin reguliert.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Nur noch heute: MM-Club-Tage (u. a. SanDisk Ultra 3D 2 TB 142,15€) • Corsair Vengeance RGB PRO 16-GB-Kit DDR4-3200 71,39€ • Corsair RM750x 750 W 105,89€ • WD Elements Desktop 12 TB 211,65€ • Alternate (u. a. Creative SB Z SE 71,98€) • ASUS ROG Crosshair VIII Hero WiFi 269,99€ [Werbung]
    •  /