Abo
  • Services:
Anzeige
Gar nicht außeriridisch: Bakterium GFAJ-1 kommt nicht ohne Phosphor aus.
Gar nicht außeriridisch: Bakterium GFAJ-1 kommt nicht ohne Phosphor aus. (Bild: Jodi Switzer Blum/Nasa)

Wissenschaft: Vermeintliches Arsen-Bakterium hat normalen Stoffwechsel

Gar nicht außeriridisch: Bakterium GFAJ-1 kommt nicht ohne Phosphor aus.
Gar nicht außeriridisch: Bakterium GFAJ-1 kommt nicht ohne Phosphor aus. (Bild: Jodi Switzer Blum/Nasa)

Ein Bakterium, das vermeintlich einen anderen Stoffwechsel aufweist als der Rest des irdischen Lebens, ist ganz normal: Zwei Forschergruppen haben die Hypothese von Nasa-Wissenschaftlern widerlegt, das Bakterium baue Arsen statt Phosphor in sein Erbgut ein.

Im Dezember 2010 überraschten US-Wissenschaftler die Welt damit, dass sie Bakterien entdeckt hätten, die Arsen statt Phosphor als chemischen Grundbaustein verwendeten. Zwei neue Studien widerlegen diese These.

Anzeige

Sechs Elemente

Alles Leben auf der Erde beruht auf sechs chemischen Elementen - Kohlenstoff, Sauerstoff, Wasserstoff, Stickstoff, Schwefel und Phosphor, kurz: COHNSP. Phosphor ist dabei ein wichtiger Bestandteil der Desoxyribonukleinsäure (DNA), die die Erbinformation trägt, sowie des Adenosintriphosphats (ATP), einem Energielieferanten für die Zellen.

Die Nasa-Wissenschaftler wollten seinerzeit herausgefunden haben, dass das Bakterium Gamaproteobacteria (GFAJ-1) Arsen statt Phosphor als Zellbaustoff einsetzen könne. Sie hatten GFAJ-1 im Mono Lake gefunden, einem See im US-Bundesstaat Kalifornien mit einem hohen Gehalt an Alkali, Salz und Arsen. Ihre Schlussfolgerung: Wenn ein Mikroorganismus dazu in der Lage sei, dann könnte es außerirdisches Leben geben, das auf anderen chemischen Grundbausteinen basiere.

Arsenhaltiger Zucker

Zwei Forschergruppen aus Europa und Nordamerika haben diese These überprüft und sind zu dem Schluss gekommen, dass Nasa-Wissenschaftler falsch lagen. Die Forschungsgruppe um Julia Vorholt und Tobias Erb von der Eidgenössischen Technischen Hochschule (ETH) in Zürich hat die GFAJ-1-Bakterien mit hochauflösender Massenspektrometrie und einer neu entwickelten computergestützten Analyse untersucht, die Kombinationen arsenhaltiger Biomoleküle simuliert. Dabei hätten sie tatsächlich arsenhaltigen Zucker entdeckt, schreiben die Schweizer in der Fachzeitschrift Science. Diesen habe das GFAJ-1 aber nicht selbst gebildet, erklärt Erb, "sondern es handelt sich um einen spontanen Prozess."

Sie hätten keine Hinweise gegeben, dass der Arsenzucker auch in den Stoffwechsel integriert wurde. Stattdessen habe das Bakterium einen konventionellen Stoffwechsel auf COHNSP-Basis gezeigt. "Demzufolge gibt es keinen Anhaltspunkt, dass GFAJ-1 mit Hilfe arsenhaltiger Biomoleküle wächst oder sie aktiv als Zellbaustein nutzt", resümieren die Forscher aus Zürich.

Freies Arsen

Auch die Wissenschaftler von der Universität in Princeton im US-Bundesstaat New Jersey und der Universität der kanadischen Provinz British Columbia in Vancouver widerlegten die Annahme der Nasa-Forscher. Sie hatten GFAJ-1-Erbgut untersucht und dabei auch Spuren von Arsen gefunden. Das Halbmetall sei jedoch frei und nicht in die DNA eingebaut gewesen, berichten die Forscher in einem Aufsatz, der ebenfalls in Science veröffentlicht wurde.

Die Bakterien konnten zwar in einer Nährlösung mit hohem Arsenanteil überleben. Sobald aber keine Spuren von Phosphor mehr darin enthalten waren, hörten sie auf zu wachsen. Damit bleibt das COHNSP-Dogma erhalten, eine biologische Revolution hat nicht stattgefunden. Oder wie die Schweizer konstatieren: "Außerirdisches Leben bleibt irdisch".


eye home zur Startseite
Lokster2k 18. Jul 2012

Echt? Na an der häufigen Verwendung hohler Phrasen in Foren hat sich wohl nichts geändert...

Garius 09. Jul 2012

X'''''''''''''''''''''D



Anzeige

Stellenmarkt
  1. UCM AG, Rheineck (Schweiz)
  2. Robert Bosch Elektronik GmbH, Salzgitter
  3. censhare AG, München
  4. über Nash Direct GmbH, Böblingen


Anzeige
Top-Angebote
  1. 199,00€ statt 299,99€
  2. ab Mittwoch für 24,99€ statt 39,99€
  3. (u. a. Samsung Galaxy S8 499,00€, PS4 inkl. FIFA 18 und 2 Controllern 279,00€)

Folgen Sie uns
       


  1. Tele Columbus

    1 GBit würden "gegenwärtig nur die Nerds buchen"

  2. Systemkamera

    Leica CL verbindet Retro-Design mit neuester Technik

  3. Android

    Google bekommt Standortdaten auch ohne GPS-Aktivierung

  4. Kabelnetz

    Primacom darf Kundendaten nicht weitergeben

  5. SX-10 Aurora Tsubasa

    NECs Beschleuniger nutzt sechs HBM2-Stacks

  6. Virtual Reality

    Huawei und TPCast wollen VR mit 5G streamen

  7. Wayland-Desktop

    Nvidia bittet um Mitarbeit an Linux-Speicher-API

  8. Kabelnetz

    Vodafone liefert Kabelradio-Receiver mit Analogabschaltung

  9. Einigung erzielt

    EU verbietet Geoblocking im Online-Handel

  10. Unitymedia

    Discounter Eazy kommt technisch nicht an das TV-Kabelnetz



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Fire TV (2017) im Test: Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
Fire TV (2017) im Test
Das Streaminggerät, das kaum einer braucht
  1. Neuer Fire TV Amazons Streaming-Gerät bietet HDR für 80 Euro
  2. Streaming Update für Fire TV bringt Lupenfunktion
  3. Streaming Amazon will Fire TV und Echo Dot vereinen

Universal Paperclips: Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
Universal Paperclips
Mit ein paar Sexdezillionen Büroklammern die Welt erobern
  1. Disney Marvel Heroes wird geschlossen
  2. Starcraft 2 Blizzard lästert über Pay-to-Win in Star Wars Battlefront 2
  3. Free to Play World of Tanks bringt pro Nutzer und Monat 3,30 Dollar ein

Smartphoneversicherungen im Überblick: Teuer und meistens überflüssig
Smartphoneversicherungen im Überblick
Teuer und meistens überflüssig
  1. Winphone 5.0 Trekstor will es nochmal mit Windows 10 Mobile versuchen
  2. Librem 5 Das freie Linux-Smartphone ist finanziert
  3. Aquaris-V- und U2-Reihe BQ stellt neue Smartphones ab 180 Euro vor

  1. Re: Ich hätte lieber symmetrische 100mbit...

    Niaxa | 22:02

  2. Ein Auto mit 400ps braucht auch niemand...

    mrombado | 21:57

  3. Re: Widerspruch!

    baltasaronmeth | 21:57

  4. Nein, geht es nicht.

    Underdoug | 21:55

  5. Re: Wollen, ja, brauchen? Selten

    Niaxa | 21:54


  1. 20:00

  2. 18:28

  3. 18:19

  4. 17:51

  5. 16:55

  6. 16:06

  7. 15:51

  8. 14:14


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel