Wissenschaft: Kein Foto von einem schwarzen Loch

Das Bild des schwarzen Lochs von M87 ging um die Welt. Aber es ist kein Foto. Niemand kann wissen, wie das Objekt wirklich aussieht. Denn acht über die Erde verteilte Radioteleskope machen die Erde nicht zu einem großen Radioteleskop.

Artikel von veröffentlicht am
Es gibt mehr als nur ein mögliches Bild vom schwarzen Loch.
Es gibt mehr als nur ein mögliches Bild vom schwarzen Loch. (Bild: IOP Science)

In der vergangenen Woche wurde ein vom Event Horizon Telescope (EHT) aufgenommenes Bild des schwarzen Lochs der Galaxie M87 veröffentlicht. Es handelt sich um das - relativ gesehen - kleinste Objekt in so großer Entfernung, von dem wir ein aufgelöstes Bild haben. Aber dieses Bild ist kein Foto. Tatsächlich ist das präsentierte Bild vom schwarzen Loch nur eines von unendlich vielen möglichen Bildern, die alle mit den gemessenen Daten vereinbar wären. Einige davon finden sich in den wissenschaftlichen Veröffentlichungen. Wie genau das Objekt nun wirklich aussieht, weiß niemand.


Weitere Golem-Plus-Artikel
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen
High Purity in der Produktion: Unter Druck reinigen

Ob Autos, Elektronik, Medizin oder Halbleiter: Die Reinhaltung bis in den Nanobereich wird immer wichtiger. Das stellt hohe Anforderung an Monitoring und Prozesslenkung.
Ein Bericht von Detlev Prutz


IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse
IT-Projektmanager: Mehr als Excel-Schubser und Flaschenhälse

Viele IT-Teams halten ihr Projektmanagement für überflüssig. Wir zeigen drei kreative Methoden, mit denen Projektmanager wirklich relevant werden.
Ein Ratgebertext von Jakob Rufus Klimkait und Kristin Ottlinger


Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten
Copilot und Codewhisperer: KI-Helfer zur Programmierung und Tipps von den Größten

Dev-Update Microsoft, Amazon, Google - die Tech-Größen investieren massiv in KI-Coding-Werkzeuge. Zudem gibt es Tipps für bessere Zusammenarbeit.


    •  /