• IT-Karriere:
  • Services:

Wissenschaft: Die Neuvermessung der Welt

Das Kilogramm wird abgeschafft, beinahe. Das System der Maße für Zeit, Länge, Masse, Stromstärke, Temperatur, Stoffmenge und Leuchtkraft wird auf eine neue Basis gestellt, die ganz ohne das Urkilogramm auskommt. Golem.de erklärt, was sich ändert und warum.

Artikel von veröffentlicht am
Eine Replik des Urkilogramms, das in Zukunft nicht mehr das Urkilogramm ist
Eine Replik des Urkilogramms, das in Zukunft nicht mehr das Urkilogramm ist (Bild: Wikimedia/Japs 88/CC-BY-SA 3.0)

Seit 1889 gibt es die Generalkonferenz für Maß und Gewicht. Auf Beschluss der Konferenz werden die genauen Definitionen der Einheiten im System International festgelegt, das aus sieben grundlegenden Einheiten besteht: Sekunde, Meter, Kilogramm, Ampere, Kelvin, Mol und Candela. Alle anderen gebräuchlichen Einheiten werden in den Wissenschaften aus diesen Einheiten hergeleitet. Das System International hat sich weitgehend durchgesetzt. Die Verwendung der Einheiten ist heute nur in Myanmar, Liberia und einem weiteren Land nicht gesetzlich vorgeschrieben.

Inhalt:
  1. Wissenschaft: Die Neuvermessung der Welt
  2. Die Atomuhr definiert die Zeit
  3. Kleine Teilchen und winzige Zahlen

In der vergangenen Woche tagte die Konferenz zum 26. Mal und beschloss, einen großen Teil des Systems umzustellen. Die Änderungen sollen am 20. Mai 2019 wirksam werden und dabei an den Einheiten absolut nichts ändern. Aber die Art und Weise, wie sie definitionsgemäß gemessen werden, wird auf eine neue Basis gestellt. Viele alte Definitionen werden abgeschafft. Sogar das Kilogramm, das seit 1889 über das Urkilogramm in Paris festgelegt wurde, wird am 20. Mai 2019 neu definiert.

Als das Kilo noch ein Kilo war

In der Vergangenheit wurden die Einheiten weitgehend über physische Gegenstände und Sachverhalte definiert. Einige der älteren Definitionen waren etwa, dass die Sekunde der 86.400ste Teil einer vollen Erdrotation in Bezug auf die Sonne ist. Ein Meter war der 10-millionste Teil der Entfernung vom Nordpol zum Äquator. Daraus wurde auf der Grundlage von Landvermessungen in Frankreich ein Urmeter als Längenreferenz hergestellt.

Mit Hilfe des Meters wurde ein Kilogramm definiert als die maximale Masse eines Würfels mit einer Kantenlänge von 10 Zentimetern, gefüllt mit reinem, flüssigem Wasser unter dem durchschnittlichen Luftdruck der Erdatmosphäre auf Meeresspiegelniveau, den Standardbedingungen. Die Dichte von Wasser und Größe von Gefäßen variiert aber mit der Temperatur, weshalb stattdessen 1889 das Urkilogramm als Referenz angefertigt wurde.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Lohmar
  2. Cohline GmbH, Dillenburg

Mit der Masse kann das Mol definiert werden, als die Anzahl der Kohlenstoffatome in 12 Gramm Kohlenstoff. Ein Ampere war lange Zeit definiert als jene Stromstärke, mit der 0,001118 Gramm Silber pro Sekunde aus einer Silbernitratlösung abgeschieden werden können. Das Kelvin wurde bekannt als der hundertste Teil zwischen der Temperatur des Tripelpunktes von Wasser und dessen Siedepunkt bei Standardbedingungen, was mit verschiedenen physikalischen Effekten gemessen werden kann.

Und dann ist da die Sache mit der Leuchtkraft. Die wurde zunächst definiert über Standardkerzen, woher die Einheit Candela ihren Namen hat. In Deutschland gab es etwa die Berliner Lichteinheit, entsprechend der Leuchtkraft einer Kerze, die pro Stunde 7,77 Gramm Spermaceti mit einer 44,5 mm hohen Flamme verbrennt. Die britische Candlepower war ganz ähnlich definiert. Spermaceti, auch Walrat genannt, war der Hauptgrund für die Jagd auf Pottwale. Aus jedem Pottwal wurden einige Tonnen der wachsartigen Substanz gewonnen. Aber schließlich schlug der Franzose Jules Violle vor, die Helligkeit eines Quadratzentimeters glühenden Platins an dessen Schmelzpunkt zu verwenden.

Aufbruch zu neuen Definitionen

Diese Art der Herleitung von Einheiten, auch wenn sie im Laufe der Zeit immer wieder verändert und verbessert wurde, hat große Schwächen. Sie hängt ab von physikalischen Gegenständen, die teilweise veränderlich oder gar nicht genau definierbar sind. Die Rotationsgeschwindigkeit der Erde ist veränderlich, der Luftdruck hängt vom Wetter ab, das Urkilogramm verliert durch bloße Benutzung ein wenig an Masse und so weiter. Und dann ist da die Sache mit der Leuchtkraft.

Deshalb versuchen sich Wissenschaftler und Ingenieure bei der Definition der Einheiten möglichst aller Gegenstände der realen Welt zu entledigen. Stattdessen sollten sie auf einfachen Zahlen und möglichst fundamentalen Naturgesetzen beruhen. Auf dieser Grundlage können dann aus fundamentalen Bausteinen des Universums jederzeit und überall Geräte gebaut werden, die dann Einheiten nach dem Standard des System International selbst bestimmen können, wie etwa eine Uhr.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
Die Atomuhr definiert die Zeit 
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4.  


Anzeige
Mobile-Angebote
  1. 749€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)
  2. 599€ (mit Rabattcode "PRIMA10" - Bestpreis!)
  3. 599€
  4. 350,10€ (mit Rabattcode "PERFECTEBAY10" - Bestpreis!)

sw2090 24. Dez 2018

Bisher war HZ 1/Sekunde. Jetzt wird aber Sekunde $schwingungen/Sekunde also Hz...

Dieter Grosch 25. Nov 2018

Jede Theorie ist immer zuerst eine Privatmeinung bis sie von mehreren anderen benutzt...

Epaminaidos 23. Nov 2018

Weil die Idee nicht gut war. Wenn überhaupt, hätte man 100 nehmen sollen. Die 400 wirkt...

Frank... 21. Nov 2018

Das ist korrekt. Auch wenn ich gestehen muss, dass ich den Roman nie gelesen habe.

DreiChinesenMit... 21. Nov 2018

Sie muss nicht durch 4 teilbar sein. 1/4 zur Basis 210 ist eine Zahl mit nur 2 zeichen...


Folgen Sie uns
       


Linux-Smartphone Pinephone im Test

Das Pinephone ist das erste echte Linux-Smartphone seit rund 5 Jahren und dazu noch von einer Community erstellt. Das ambitionierte Projekt scheitert letztlich aber an der Realität.

Linux-Smartphone Pinephone im Test Video aufrufen
Vivo X51 im Test: Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera
Vivo X51 im Test
Vivos gelungener Deutschland-Start hat eine Gimbal-Kamera

Das Vivo X51 hat eine gute Kamera mit starker Bildstabilisierung und eine vorbildlich zurückhaltende Android-Oberfläche. Der Startpreis in Deutschland könnte aber eine Herausforderung für den Hersteller sein.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Software-Entwicklung Google veröffentlicht Android Studio 4.1
  2. Jetpack Compose Android bekommt neues UI-Framework
  3. Google Android bekommt lokale Sharing-Funktion

Big Blue Button: Das große blaue Sicherheitsrisiko
Big Blue Button
Das große blaue Sicherheitsrisiko

Kritische Sicherheitslücken, die Golem.de dem Entwickler der Videochat-Software Big Blue Button meldete, sind erst nach Monaten geschlossen worden.
Eine Recherche von Hanno Böck


    iPad Air 2020 im Test: Apples gute Alternative zum iPad Pro
    iPad Air 2020 im Test
    Apples gute Alternative zum iPad Pro

    Das neue iPad Air sieht aus wie ein iPad Pro, unterstützt dasselbe Zubehör, kommt mit einem guten Display und reichlich Rechenleistung. Damit ist es eine ideale Alternative für Apples teuerstes Tablet, wie unser Test zeigt.
    Ein Test von Tobias Költzsch

    1. Tablet Apple stellt neues iPad und iPad Air vor

      •  /