Abo
  • Services:
Anzeige
Abhörwanzen sind auch auf Ebay erhältlich.
Abhörwanzen sind auch auf Ebay erhältlich. (Bild: ebay.com)

Wirtschaftsspionage: Lauschabwehr der Deutschen Telekom erhält BSI-Zertifikat

Abhörwanzen sind auch auf Ebay erhältlich.
Abhörwanzen sind auch auf Ebay erhältlich. (Bild: ebay.com)

Wirtschaftsspionage verursacht jährlich Schäden in Milliardenhöhe. Nun erhält die Deutsche Telekom als erstes Unternehmen ein BSI-Zertifikat für die "Lauschabwehr im Bereich der Wirtschaft".

Wenn die Lauschabwehr der Deutschen Telekom anrückt, haben die Teams eine mindestens 300 Kilogramm schwere Ausrüstung im Gepäck. Spezialisierte Techniker röntgen nach Angaben der Telekom etwa harmlos ausschauende Kaffeekannen, Telefonspinnen und PC-Mäuse. Nun hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) die Deutsche Telekom AG als ersten IT-Sicherheitsdienstleister auf dem Gebiet "Lauschabwehr im Bereich der Wirtschaft" zertifiziert.

Anzeige

Wie das BSI am Mittwoch mitteilte, zeigte die Telekom bei der Prüfung, "dass bestimmte Mindest-Qualitätsstandards bei der Planung, Durchführung und Nachbereitung von Lauschabwehrprüfungen eingehalten werden". Zudem habe das Unternehmen "seine Kompetenz in der Anwendung eines breit gefächerten Spektrums an Prüfverfahren nachgewiesen".

Schäden bis zu 50 Milliarden Euro jährlich

Nach Schätzungen des Bundesinnenministeriums soll Wirtschafts- und Industriespionage allein in Deutschland einen Schaden von über 50 Milliarden Euro pro Jahr verursachen. Daher sei es zum Schutz vertraulicher Informationen wichtig, das illegale Abhören von Besprechungen, Telefongesprächen und Konferenzen zu verhindern, schreibt das BSI. Für Unternehmen sei es jedoch oftmals schwierig, die Kompetenz und Vertrauenswürdigkeit von Fachfirmen zur Lauschabwehr zu beurteilen. "Eine unabhängige Zertifizierung durch das BSI schafft hier Abhilfe", heißt es weiter.

Einem Bericht der Welt zufolge verfügt die Telekom über zwei Teams zur Lauschabwehr und bietet seit 2013 ihre Dienste auch anderen Firmen an. Dabei wendet sich die Telekom nach eigenen Angaben nicht nur an große Dax-Unternehmen, sondern auch an Mittelständler, die ihre Geschäftsgeheimnisse schützen wollten. Beispielsweise, wenn Unternehmenszukäufe verhandelt oder Gebote für Auktionen entwickelt würden.

Die Telekom-Techniker nehmen demnach USB-Sticks, Steckdosen und Kabel unter die Lupe, suchen mit ausfahrbaren und endoskopischen Kameras in Hohlräumen und messen Funkfrequenzen, um heimliche Sender zu orten. Auch ungesicherte DECT-Anlagen würden aufgespürt. Sim-Karten mit Funktechnik fänden sich in PC-Mäusen. Aus großer Entfernung könnten Angreifer etwa via Laser durch Fensterglas akustische Schwingungen aufnehmen und damit von außen Gespräche abhören. Selbst das Herausnehmen des Akkus aus dem Handy biete nicht immer einen Schutz. Denn sogar in Handy-Akkus könnten Abhörsysteme stecken.


eye home zur Startseite
griesgram60 15. Jan 2016

hier ist veraltete Technik im Einsatz.......wie die meisten Lauschabwehrunternehmen setzt...

Füchslein 14. Jan 2016

Inwiefern ist die Telekom = dem Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik? Und...

Füchslein 14. Jan 2016

Ich finde es ein bischen assi nur immer auf der Telekom rumzuhacken. Wenn etwas per...

Füchslein 14. Jan 2016

BND und NSA sollten theoretisch aber keine Wirtschaftsspionage betreiben , sondern nur...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. medavis GmbH, Karlsruhe
  2. Feynsinn, Garching, Fulda, Ingolstadt
  3. Detecon International GmbH, deutschlandweit / internationaler Einsatz
  4. WALHALLA Fachverlag, Regensburg


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. täglich neue Deals
  2. 56,08€ (Vergleichspreis ab ca. 65€)
  3. 24,04€

Folgen Sie uns
       


  1. Core i9-7980XE im Test

    Intel braucht 18 Kerne, um AMD zu schlagen

  2. Bundestagswahl 2017

    Ein Hoffnungsschimmer für die Netzpolitik

  3. iZugar

    220-Grad Fisheye-Objektiv für Micro Four Thirds vorgestellt

  4. PowerVR

    Chinesen kaufen Imagination Technologies

  5. Zukunftsreifen

    Michelin will schwammartiges Rad für fahrerlose Autos bauen

  6. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  7. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  8. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  9. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  10. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Bundestagswahl 2017: Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
Bundestagswahl 2017
Viagra, Datenbankpasswörter und uralte Sicherheitslücken
  1. Zitis Wer Sicherheitslücken findet, darf sie behalten
  2. Merkel im Bundestag "Wir wollen nicht im Technikmuseum enden"
  3. TV-Duell Merkel-Schulz Die Digitalisierung schafft es nur ins Schlusswort

Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300: Die Schlechtwetter-Kameras
Olympus Tough TG5 vs. Nikon Coolpix W300
Die Schlechtwetter-Kameras
  1. Mobilestudio Pro 16 im Test Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  2. HP Z8 Workstation Mit 3 TByte RAM und 56 CPU-Kernen komplexe Bilder rendern
  3. Meeting Owl KI-Eule erkennt Teilnehmer in Meetings

VR: Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
VR
Was HTC, Microsoft und Oculus mit Autos zu tun haben
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

  1. Re: Bedrucken die das wirklich mit dem KB-Äquivalent?

    katamere | 10:03

  2. Re: Ich frag mich eh, warum sich die CDU in...

    emuuu | 10:03

  3. Nutzen von ECC?

    spambox | 10:03

  4. Re: So ein Quatsch - was ist das für ein Blödsinn

    ElBehaarto | 10:02

  5. Re: Gab es irgendjemanden

    oxybenzol | 10:00


  1. 09:01

  2. 07:52

  3. 07:33

  4. 07:25

  5. 07:17

  6. 19:04

  7. 15:18

  8. 13:34


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel