• IT-Karriere:
  • Services:

Wirtschaftssimulation: Pizza Connection 3 wird gebacken

Der PC-Spiel-Klassiker Pizza Connection bekommt eine Fortsetzung: In Teil 3 geht es erneut darum, es vom kleinen Restaurantbesitzer zum schwerreichen Teigfladenkönig zu bringen - und Pizzen zu backen.

Artikel veröffentlicht am ,
In Pizza Connection 3 entwirft der Spieler eigene Restaurants.
In Pizza Connection 3 entwirft der Spieler eigene Restaurants. (Bild: Gently Mad)

Das Entwicklerstudio Gently Mad aus Trier arbeitet an Pizza Connection 3. Wer damit nichts anfangen kann: Vor allem der im Jahr 1994 veröffentlichte erste Teil war dank Humor und halbwegs viel Tiefgang innerhalb des damals populären Genres der deutschen Wirtschaftssimulationen ein kleiner Kulterfolg (Test von Teil 2 auf Golem.de). Die Fortsetzung soll im Frühjahr 2018 für Windows-PC, MacOS und Linux erscheinen.

Stellenmarkt
  1. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut
  2. Modis GmbH, Ulm

In den zwölf Missionen der Kampagne soll es der Spieler vom kleinen Pizzabäcker in Rom zum weltweit erfolgreichen Gastronomiemogul mit Filialen in aller Welt bringen. Die Restaurants an Orten wie Berlin oder Sydney kann der Spieler nach seinen Wünschen gestalten, indem er Grundriss, Möbel, Personal, Dekoration und so weiter im Editor festlegt.

  • Alpha-Version von Pizza Connection 3 (Bild: Gently Mad)
  • Alpha-Version von Pizza Connection 3 (Bild: Gently Mad)
  • Alpha-Version von Pizza Connection 3 (Bild: Gently Mad)
  • Alpha-Version von Pizza Connection 3 (Bild: Gently Mad)
Alpha-Version von Pizza Connection 3 (Bild: Gently Mad)

Anschließend muss man nur noch die Kundschaft mit zielgruppengerechter Werbung inklusive Marktanalysen und ausgefeilten Marketingstrategien für sich gewinnen - und sich der Konkurrenten durch Sabotage, Waffengewalt und Bestechungen entledigen.

Alternativ zur Kampagne soll es einen freien Modus geben, in dem man Parameter wie Startkapital, Bewohneranzahl, Konkurrenten und mehr selbst bestimmt. Ach ja: Wer mag, kann mit dem Pizza Creator aus über 75 Zutaten auch seine eigenen Pizzen erschaffen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

AllDayPiano 19. Mai 2017

Oder der CD-Key: 040-1234567. Der ging nebenbei genauso bei NT 4.0

DeathMD 19. Mai 2017

Schmier deinen Bildschirm mit Dreck voll... et voilà

rafterman 19. Mai 2017

riecht die CD/DVD wieder nach Oregano... ^^

AllDayPiano 19. Mai 2017

Cries in latin???

Kira 19. Mai 2017

Ich will wieder ganze Hummer und Kraken auf die Pizzen werfen und dann dazu eine DOSE...


Folgen Sie uns
       


Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth

WLAN-Überwachungskameras lassen sich ganz einfach ausknipsen - Golem.de zeigt, wie.

Golem.de hackt Wi-Fi-Kameras per Deauth Video aufrufen
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test: Amazon hängt Google ab
Echo Dot mit Uhr und Nest Mini im Test
Amazon hängt Google ab

Amazon und Google haben ihre kompakten smarten Lautsprecher überarbeitet. Wir haben den Nest Mini mit dem neuen Echo Dot mit Uhr verglichen. Google hat es sichtlich schwer, konkurrenzfähig zu Amazon zu bleiben.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Digitale Assistenten Amazon verkauft dreimal mehr smarte Lautsprecher als Google
  2. Googles Hardware-Chef Osterloh weist Besuch auf smarte Lautsprecher hin
  3. Telekom Smart Speaker im Test Der smarte Lautsprecher, der mit zwei Zungen spricht

Sendmail: Software aus der digitalen Steinzeit
Sendmail
Software aus der digitalen Steinzeit

Ein nichtöffentliches CVS-Repository, FTP-Downloads, defekte Links, Diskussionen übers Usenet: Der Mailserver Sendmail zeigt alle Anzeichen eines problematischen und in der Vergangenheit stehengebliebenen Softwareprojekts.
Eine Analyse von Hanno Böck

  1. Überwachung Tutanota musste E-Mails vor der Verschlüsselung ausleiten
  2. Buffer Overflow Exim-Sicherheitslücke beim Verarbeiten von TLS-Namen
  3. Sicherheitslücke Buffer Overflow in Dovecot-Mailserver

Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest: Bose zeigt Sonos, wie es geht
Smarter Akku-Lautsprecher im Praxistest
Bose zeigt Sonos, wie es geht

Der Portable Home Speaker ist Boses erster smarter Lautsprecher mit Akkubetrieb. Aus dem kompakten Gehäuse wird ein toller Klang und eine lange Akkulaufzeit geholt. Er kann anders als der Sonos Move sinnvoll als smarter Lautsprecher verwendet werden. Ganz ohne Schwächen ist er aber nicht.
Ein Praxistest von Ingo Pakalski

  1. ANC-Kopfhörer Bose macht die Noise Cancelling Headphones 700 besser
  2. Anti-Schnarch-Kopfhörer Bose stellt Sleepbuds wegen Qualitätsmängeln ein
  3. Noise Cancelling Headphones 700 im Test Boses bester ANC-Kopfhörer sticht Sony vielfach aus

    •  /