• IT-Karriere:
  • Services:

Wirtschaftsminister Olaf Lies: Beirat der Bundesnetzagentur gegen exklusives Vectoring

Die Bundesnetzagentur unterstützt das Recht der Telekom auf exklusives Vectoring. Doch der Vorsitzende des politischen Beirats der Behörde und niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) stellt sich öffentlich dagegen.

Artikel veröffentlicht am ,
ASAT-Schrank des Telekom-Konkurrenten Ewe Tel
ASAT-Schrank des Telekom-Konkurrenten Ewe Tel (Bild: Ewe Tel)

Ein Monopolrecht und damit die Bevorzugung für das Vectoring dürfe es nicht geben. Das hat der niedersächsische Wirtschaftsminister Olaf Lies (SPD) am 24. Mai 2016 erklärt. Derzeit läuft ein Prüfverfahren des Beschlusses der Bundesnetzagentur für exklusives Vectoring für die Deutsche Telekom durch die Europäische Kommission. Die vertiefte Prüfung der EU-Kommission begrüßte Lies ausdrücklich.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Würzburg
  2. Schwarz Dienstleistung KG, Raum Neckarsulm

Ein flächendeckender Glasfaserausbau Fiber to the Home (FTTH) in Deutschland erfordere Investitionen in Höhe von bis zu 100 Milliarden Euro. Rund drei Viertel der deutschen Bevölkerung lebe in Ballungsgebieten, wo der deutsche Breitbandmarkt eine hohe Wettbewerbsintensität aufweise und ein marktgetriebener Ausbau von Gigabitnetzen zu erwarten sei. Auch im ländlichen Raum gebe es vorhandene positive Marktaktivitäten mit einer systematischen Nutzung von Kosteneinsparmöglichkeiten, erklärte der Minister. In manchen Gebieten finde jedoch kein Netzaufbau statt, weil es sich betriebswirtschaftlich nicht rechne.

Telekom: "Vectoring ist Glasfaser"

"Hier stellt sich schon die Frage, wie in den Ballungsräumen marktgetrieben in den nächsten zehn Jahren ein Glasfaserausbau erfolgen soll, wenn jetzt ausschließlich auf die Vectoring-Technologie gesetzt wird", sagte Lies. Es bleibe zu hoffen, dass die vertiefte Prüfung der Kommission in dem Serious-Doubts-Prüfungsverfahren zu einem Ergebnis führt, das den Bedenken, die auch der Beirat der Bundesnetzagentur formuliert habe, Rechnung trage.

Telekom-Sprecher Philipp Blank erklärte Golem.de dagegen, der Vectoring-Ausbau sei ein Glasfaserausbau und "absolut zukunftsfähig". Auch werde durch den Vectoring-Ausbau in den Nahbereichen der Wettbewerb nicht behindert, sondern sogar gestärkt. "In vielen Bereichen bekommen die Kabelnetzbetreiber damit erstmals Konkurrenz bei schnellen Internetanschlüssen. Davon profitieren auch die anderen Telekommunikationsanbieter, die unser Netz ebenfalls nutzen können", so Blank. Ganz besonders aber brauchten die Menschen in ländlichen Gebieten schnelle Internetanschlüsse, "und das ist der wichtigste Grund, warum wir schnell grünes Licht für den Vectoring-Ausbau in den Nahbereichen benötigen."

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. 169€ (Bestpreis mit Amazon. Vergleichspreis 194,99€)
  2. 169€ (Bestpreis mit Media Markt. Vergleichspreis 194,99€)
  3. (u. a. externe HDDs für PS4/XBO reduziert und Transformers 5 Movie Collection für 19,99€)
  4. (aktuell u. a. Acer XB241YU 165 Hz/WQHD für 349€ + Versand statt 438,44€ im Vergleich)

Ovaron 27. Mai 2016

Das brauchst Du doch nicht noch extra anzukündigen. Sag lieber Bescheid wenn Du mal...

Ovaron 27. Mai 2016

Da Du noch nicht einmal in der Lage bist zwischen der Länge des VzK und der Gesamtlänge...

RipClaw 25. Mai 2016

So viele glühende Vectoring / Telekom Verfechter gibt es eigentlich nicht. Ich hab...

bombinho 25. Mai 2016

Ich liebe Telekomik: "Ganz besonders aber brauchten die Menschen in ländlichen Gebieten...


Folgen Sie uns
       


Datenbasierte Archäologie im DAI

Idai World ist ein System, um archäologische Daten aufzubereiten und online zugänglich zu machen. Benjamin Ducke vom Deutschen Archäologischen Institut stellt es vor.

Datenbasierte Archäologie im DAI Video aufrufen
Verkehr: Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb
Verkehr
Das Kaltstart-Dilemma der Autos mit Hybridantrieb

Bei Hybridautos und Plugin-Hybriden kommt es häufiger zu Kaltstarts als bei normalen Verbrennungsmotoren - wenn der Verbrennungsmotor ausgeht und der Elektromotor das Auto durch die Stadt schiebt. Wie schnell lässt sich der Katalysator vorwärmen, damit er Abgase dennoch gut reinigen kann?
Von Rainer Klose

  1. Elektromobilität Umweltbonus gilt auch für Jahreswagen
  2. Renault City K-ZE Dacia plant City-Elektroauto
  3. Elektroautos EU-Kommission billigt höheren Umweltbonus

Videostreaming: Was an Prime Video und Netflix nervt
Videostreaming
Was an Prime Video und Netflix nervt

Eine ständig anders sortierte Watchlist, ein automatisch startender Stream oder fehlende Markierungen für Aboinhalte: Oft sind es nur Kleinigkeiten, die den Spaß am Streaming vermiesen - eine Hassliste.
Ein IMHO von Ingo Pakalski

  1. WhatsOnFlix Smartphone-App für bessere Verwaltung der Netflix-Inhalte
  2. Netflix Staffel-2-Trailer zeigt Cyberpunk-Welt von Altered Carbon
  3. Videostreaming Netflix musste Night of the Living Dead entfernen

Wolcen im Test: Düster, lootig, wuchtig!
Wolcen im Test
Düster, lootig, wuchtig!

Irgendwo zwischen Diablo und Grim Dawn: Die dreckige Spielwelt von Wolcen - Lords Of Mayhem ist Schauplatz für ein tolles Hack'n Slay - egal ob offline oder online, alleine oder gemeinsam. Und mit Cryengine.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Project Mara Microsoft kündigt Psychoterror-Simulation an
  2. Active Gaming Footwear Puma blamiert sich mit Spielersocken
  3. Simulatoren Nach Feierabend Arbeiten spielen

    •  /