Abo
  • Services:

Wirtschaftsminister: NRW will 100 Millionen Euro in Breitbandausbau stecken

Nordrhein-Westfalens Wirtschaftsminister Garrelt Duin rechnet mit rund 100 Millionen Euro aus der Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen im Mai. "Die werden wir eins zu eins durchleiten für das Thema Breitbandausbau", sagt er.

Artikel veröffentlicht am ,
Wirtschaftsminister Garrelt Duin
Wirtschaftsminister Garrelt Duin (Bild: Staatskanzlei Nordrhein-Westfalen / Foto: Roberto Pfeil)

Die nordrhein-westfälische Landesregierung will das Ziel des Ausbaus der Internetverbindungen auf 50 MBit/s mit einer Förderung von 100 Millionen Euro erreichen. Das Geld soll aus dem Erlös für die Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen kommen. Die Durchführung der Auktion ist für die Zeit von Mai bis Juni 2015 in Mainz geplant.

Stellenmarkt
  1. über duerenhoff GmbH, Raum Köln
  2. über duerenhoff GmbH, Raum Heidelberg

Wirtschaftsminister Garrelt Duin (SPD) sagte heute im Gespräch mit WDR5: "Das wird möglicherweise dazu führen - ich nenne mal eine Zahl - dass wir 100 Millionen Euro zusätzlich aus diesen Versteigerungen bekommen. Die werden wir eins zu eins durchleiten für das Thema Breitbandausbau." In dem Bundesland seien 70 Prozent der Fläche mit 50 MBit/s angeschlossen. In den Kommunen seien nicht immer alle Fördermöglichkeiten und alle technischen Möglichkeiten bekannt.

Doch die Bürger wollen schnelle Internetzugänge, berichtete WDR5 im Juni 2014. In Hegensdorf im Kreis Paderborn hatten die Einwohner im Jahr 2007 selbst die Tiefbauarbeiten übernommen. Kein Netzbetreiber wollte das Dorf anbinden, weil dies bei wenigen Nutzern nicht genügend Gewinn versprach. Für die Grabungsarbeiten und das Kabelverlegen standen bei der Deutschen Telekom 40.000 Euro in der Planrechnung. Diesen Posten nahm der Konzern aber aus der Rechnung, weil die Einwohner selbst die Arbeiten erledigten. Knapp 1,5 Kilometer Graben hätten die Hegensdorfer gebuddelt, bevor die Telekom ihre Glasfaserkabel verlegen konnte und die Dorfgemeinschaft im Dezember 2007 dann ans Netz ging.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. 34,99€

Applelobbyist 30. Jan 2015

Erzähl kein Kappes, führend im Kohlebergbau war Deutschland noch nie, allenfalls im Bau...

jaykay2342 30. Jan 2015

Da kommt schon einiges Zusammen ( Instandhaltungskosten/Versicherung/Steuern ) sind...

sedremier 30. Jan 2015

Nein - das ist viel mehr - denn sie müssen doch alle "unwirtschaftlichen" und alle...

plutoniumsulfat 30. Jan 2015

er hat ja nur geschätzt, eine Zahl in den Raum geworfen.

jaykay2342 30. Jan 2015

1:1 zurück an die Telko firmen. Die Aktionäre wird es freuen. Wir wären gut damit dran...


Folgen Sie uns
       


Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1

In Teil 1 im Livestream zu Shadow of the Tomb Raider gibt es zahlreiche Grafik-Menüs, schöne Screenshots und Laras Start in die Apokalypse.

Shadow of the Tomb Raider - Golem.de live Teil 1 Video aufrufen
Oldtimer-Rakete: Ein Satellit noch - dann ist Schluss
Oldtimer-Rakete
Ein Satellit noch - dann ist Schluss

Ursprünglich sollte sie Atombomben auf Moskau schießen, dann kam sie in die Raumfahrt. Die Delta-II-Rakete hat am Samstag ihren letzten Flug.
Von Frank Wunderlich-Pfeiffer

  1. Stratolaunch Riesenflugzeug bekommt eigene Raketen
  2. Chang'e 4 China stellt neuen Mondrover vor
  3. Raumfahrt Cubesats sollen unhackbar werden

Gesetzesentwurf: So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen
Gesetzesentwurf
So will die Regierung den Abmahnmissbrauch eindämmen

Obwohl nach Inkrafttreten der DSGVO eine Abmahnwelle ausgeblieben ist, will Justizministerin Barley nun gesetzlich gegen missbräuchliche Abmahnungen vorgehen. Damit soll auch der "fliegende Gerichtsstand" im Wettbewerbsrecht abgeschafft werden.
Von Friedhelm Greis


    Leistungsschutzrecht: So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen
    Leistungsschutzrecht
    So viel Geld würden die Verlage von Google bekommen

    Das europäische Leistungsschutzrecht soll die Zukunft der Presse sichern. Doch in Deutschland würde derzeit ein einziger Verlag fast zwei Drittel der Einnahmen erhalten.
    Eine Analyse von Friedhelm Greis

    1. Netzpolitik Willkommen im europäischen Filternet
    2. Urheberrecht Europaparlament für Leistungsschutzrecht und Uploadfilter
    3. Leistungsschutzrecht/Uploadfilter Wikipedia protestiert gegen Urheberrechtsreform

      •  /