Abo
  • Services:

WireX: Google entfernt 300 DDoS-Apps aus dem Playstore

Google hat ein DDoS-Botnetz aus Android-Geräten lahmgelegt - und dazu 300 Apps aus dem Playstore entfernt. Rund 70.000 Smartphones wurden infiziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Zahlreiche Apps kamen mit DDoS-Komponenten auf die Smartphones der Nutzer.
Zahlreiche Apps kamen mit DDoS-Komponenten auf die Smartphones der Nutzer. (Bild: Cloudflare)

Google hat erneut zahlreiche Apps aus dem Playstore entfernt, weil diese für DDoS-Angriffe verantwortlich waren. Die rund 300 Apps sollen aus dem Hintergrund DDoS-Angriffe gefahren haben, auf dem Höhepunkt waren mehr als 120.000 IP-Adressen an den Angriffen des WireX-Botnets beteiligt. Rund 70.000 Android-Geräte sollen infiziert worden sein.

Stellenmarkt
  1. Hays AG, Wiesbaden
  2. Landwirtschaftliche Rentenbank, Frankfurt am Main

Das Botnetz soll rund 20.000 HTTP-Anfragen pro Sekunde gesendet haben. Sieben verschiedene Unternehmen haben bei der Identifikation und Zerschlagung des Botnets zusammengearbeitet und gehen davon aus, Schlimmeres verhindert zu haben. "Wir gehen davon aus, dass wir das Botnetz in seiner frühen Phase identifiziert haben und Gegenmaßnahmen ergriffen haben, als es noch im Wachstum war", sagte Justin Paine, der für Cloudflare arbeitet, Ars Technica.

Neben Cloudflare haben Akamai, Flashpoint, Google, Dyn RiskIQ und Team Cymru an der Zerschlagung von WireX mitgearbeitet. Die meisten an dem Angriff beteiligten Apps sind nach Angaben von Cloudflare bereits aus dem Play Store entfernt. Geräte, die Google Play Protect aktiviert haben, sollten ebenfalls bereinigt sein. Die Apps hatten Namen wie "Device Analysis", "Data Storage" und "Package Manager", auch angebliche Medienplayer sind darunter. Eine komplette Liste der Apps veröffentlicht Cloudflare nicht.

26-stelliger Zufallsstring

Der Name der zugrunde liegenden App hingegen ist öffentlich: twdlphqg_v1.3.5_apkpure.com.apk. Die Angriffe sollen am 2. August begonnen haben. Den kooperierenden Unternehmen gelang es offenbar, die Apps zu erkennen, weil sie sich alle mit den gleichen 26 Buchstaben, wenn auch in jeweils zufälliger Reihenfolge, identifizierten.

Nach Angaben von Brian Krebs erhielten zahlreiche Webseiten vor den Angriffen Erpresserschreiben, die zur Zahlung von Geldbeträgen aufforderten, um von Angriffen verschont zu bleiben. Die Apps sind daher offenbar nicht das Werk von Script-Kiddies, sondern Kriminellen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 119,90€
  2. mit Gutschein: HARDWARE50 (nur für Neukunden, Warenwert 104 - 1.000 Euro)
  3. 194,90€ + Versand mit Gutschein: RYZEN20 (Bestpreis!)

Vögelchen 30. Aug 2017

"Photoshop" würde schon mal nicht in das Schema 26 gleiche Buchstaben passen. Das...


Folgen Sie uns
       


Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht

Coup lädt bis zu 154 Akkus in Berlin an einer automatischen Ladestation für 1.000 Elektroroller auf.

Coup Elektroroller in Berlin - Kurzbericht Video aufrufen
Lenovo Thinkpad T480s im Test: Das trotzdem beste Business-Notebook
Lenovo Thinkpad T480s im Test
Das trotzdem beste Business-Notebook

Mit dem Thinkpad T480s verkauft Lenovo ein exzellentes 14-Zoll-Business-Notebook. Anschlüsse und Eingabegeräte überzeugen uns - leider ist aber die CPU konservativ eingestellt und ein gutes Display kostet extra.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Thinkpad E480/E485 im Test AMD gegen Intel in Lenovos 14-Zoll-Notebook
  2. Lenovo Das Thinkpad P1 ist das X1 Carbon als Workstation
  3. Thinkpad Ultra Docking Station im Test Das USB-Typ-C-Dock mit robuster Mechanik

Sky Ticket mit TV Stick im Test: Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser
Sky Ticket mit TV Stick im Test
Sky kann's gut, Netflix und Amazon können es besser

Gute Inhalte, aber grauenhafte Bedienung: So war Sky Ticket bisher. Die neue Version macht vieles besser, und mit dem Sky Ticket Stick lässt sich der Pay-TV-Sender kostengünstig auf den Fernseher bringen. Besser geht es aber immer noch.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Videostreaming Wiederholte Sky-Ausfälle verärgern Kunden
  2. Sky Ticket TV Stick Sky verteilt Streamingstick de facto kostenlos
  3. Videostreaming Neues Sky Ticket für Android und iOS verspätet sich

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhone Xs und iPhone Xs Max sind bierdicht
  3. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten

    •  /