Abo
  • Services:

WireX: Google entfernt 300 DDoS-Apps aus dem Playstore

Google hat ein DDoS-Botnetz aus Android-Geräten lahmgelegt - und dazu 300 Apps aus dem Playstore entfernt. Rund 70.000 Smartphones wurden infiziert.

Artikel veröffentlicht am ,
Zahlreiche Apps kamen mit DDoS-Komponenten auf die Smartphones der Nutzer.
Zahlreiche Apps kamen mit DDoS-Komponenten auf die Smartphones der Nutzer. (Bild: Cloudflare)

Google hat erneut zahlreiche Apps aus dem Playstore entfernt, weil diese für DDoS-Angriffe verantwortlich waren. Die rund 300 Apps sollen aus dem Hintergrund DDoS-Angriffe gefahren haben, auf dem Höhepunkt waren mehr als 120.000 IP-Adressen an den Angriffen des WireX-Botnets beteiligt. Rund 70.000 Android-Geräte sollen infiziert worden sein.

Stellenmarkt
  1. Universität Hamburg, Hamburg
  2. Cluno GmbH, München

Das Botnetz soll rund 20.000 HTTP-Anfragen pro Sekunde gesendet haben. Sieben verschiedene Unternehmen haben bei der Identifikation und Zerschlagung des Botnets zusammengearbeitet und gehen davon aus, Schlimmeres verhindert zu haben. "Wir gehen davon aus, dass wir das Botnetz in seiner frühen Phase identifiziert haben und Gegenmaßnahmen ergriffen haben, als es noch im Wachstum war", sagte Justin Paine, der für Cloudflare arbeitet, Ars Technica.

Neben Cloudflare haben Akamai, Flashpoint, Google, Dyn RiskIQ und Team Cymru an der Zerschlagung von WireX mitgearbeitet. Die meisten an dem Angriff beteiligten Apps sind nach Angaben von Cloudflare bereits aus dem Play Store entfernt. Geräte, die Google Play Protect aktiviert haben, sollten ebenfalls bereinigt sein. Die Apps hatten Namen wie "Device Analysis", "Data Storage" und "Package Manager", auch angebliche Medienplayer sind darunter. Eine komplette Liste der Apps veröffentlicht Cloudflare nicht.

26-stelliger Zufallsstring

Der Name der zugrunde liegenden App hingegen ist öffentlich: twdlphqg_v1.3.5_apkpure.com.apk. Die Angriffe sollen am 2. August begonnen haben. Den kooperierenden Unternehmen gelang es offenbar, die Apps zu erkennen, weil sie sich alle mit den gleichen 26 Buchstaben, wenn auch in jeweils zufälliger Reihenfolge, identifizierten.

Nach Angaben von Brian Krebs erhielten zahlreiche Webseiten vor den Angriffen Erpresserschreiben, die zur Zahlung von Geldbeträgen aufforderten, um von Angriffen verschont zu bleiben. Die Apps sind daher offenbar nicht das Werk von Script-Kiddies, sondern Kriminellen.



Anzeige
Top-Angebote
  1. GRATIS
  2. 159,00€
  3. (u. a. Vertigo, Vier Fäuste für ein Halleluja)
  4. (u. a. Der weiße Hai, Der blutige Pfad Gottes)

Vögelchen 30. Aug 2017

"Photoshop" würde schon mal nicht in das Schema 26 gleiche Buchstaben passen. Das...


Folgen Sie uns
       


Anthem - Fazit

Wir ziehen unser Fazit zu Anthem und erklären, was an Biowares Actionrollenspiel gelungen und weniger überzeugend ist.

Anthem - Fazit Video aufrufen
Uploadfilter: Voss stellt Existenz von Youtube infrage
Uploadfilter
Voss stellt Existenz von Youtube infrage

Gut zwei Wochen vor der endgültigen Abstimmung über Uploadfilter stehen sich Befürworter und Gegner weiter unversöhnlich gegenüber. Verhandlungsführer Voss hat offenbar kein Problem damit, wenn es Plattformen wie Youtube nicht mehr gäbe. Wissenschaftler sehen hingegen Gefahren durch die Reform.

  1. Uploadfilter Koalition findet ihren eigenen Kompromiss nicht so gut
  2. Uploadfilter Konservative EVP will Abstimmung doch nicht vorziehen
  3. Uploadfilter Spontane Demos gegen Schnellvotum angekündigt

Pauschallizenzen: CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern
Pauschallizenzen
CDU will ihre eigenen Uploadfilter verhindern

Absurder Vorschlag aus der CDU: Anstatt die Urheberrechtsreform auf EU-Ebene zu verändern oder zu stoppen, soll nun der "Mist" von Axel Voss in Deutschland völlig umgekrempelt werden. Nur "pures Wahlkampfgetöse" vor den Europawahlen, wie die Opposition meint?
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Europawahlen Facebook will mit dpa Falschnachrichten bekämpfen
  2. Urheberrecht Europas IT-Firmen und Bibliotheken gegen Uploadfilter
  3. Uploadfilter Fast 5 Millionen Unterschriften gegen Urheberrechtsreform

Tom Clancy's The Division 2 im Test: Richtig guter Loot-Shooter
Tom Clancy's The Division 2 im Test
Richtig guter Loot-Shooter

Ubisofts neuer Online-Shooter beweist, dass komplexe Live-Spiele durchaus von Anfang an überzeugen können. Bis auf die schwache Geschichte und Gegner, denen selbst Dauerbeschuss kaum etwas anhaben kann, ist The Division 2 ein spektakuläres Spiel.
Von Jan Bojaryn

  1. Netztest Connect Netztest urteilt trotz Funklöchern zweimal sehr gut
  2. Netztest Chip verteilt viel Lob trotz Funklöchern

    •  /