Abo
  • Services:
Anzeige
Wireless-HDMI-Sender SV 1760
Wireless-HDMI-Sender SV 1760 (Bild: One For All)

Wireless-HDMI-Sender: HDMI-Signale drahtlos in Full-HD-Auflösung übertragen

Wireless-HDMI-Sender SV 1760
Wireless-HDMI-Sender SV 1760 (Bild: One For All)

One For All hat einen Wireless-HDMI-Sender auf den Markt gebracht. Damit lassen sich HDMI-Signale in Full-HD-Auflösung drahtlos etwa an einen Projektor an der Decke oder einen Fernseher auf der Terrasse übertragen. Mit dabei sind zwei separate Infrarotsender.

Beim Aufbau einer Heimkinoanlage können Kabel schnell zum Problem werden: Wenn der Projektor an die Decke soll, alles andere Equipment aber an der Wand bleibt, wird das Kabelverlegen mühsam. Bequemer ist eine drahtlose Übertragung von Bild und Ton. Dafür soll der Wireless-HDMI-Sender SV 176 von One For All dienen.

Anzeige

Mit dem Wireless-HDMI-Sender können die Sichtgeräte im Grunde unabhängig von Zuspielgeräten wie Blu-ray-Player, DVD-Player, Streaming-Box, Videospielkonsole oder Ähnlichem aufgestellt werden. So ist es etwa denkbar, sich ein Fußballspiel im Sommer auf der Terrasse anzusehen. Durch den Einsatz des Wireless-HDMI-Senders müsste dann nur noch zusätzlich der Fernseher nach draußen befördert werden. Die Zuspielgeräte könnten alle im Wohnzimmer bleiben.

  • Wireless-HDMI-Sender SV 1760 (Bild: All For One)
  • Wireless-HDMI-Sender SV 1760 (Bild: All For One)
  • Wireless-HDMI-Sender SV 1760 - Empfangseinheit mit HDMI-Ausgang und Infrarot-Eingang (Bild: All For One)
  • Wireless-HDMI-Sender SV 1760 - Sendeeinheit mit HDMI-Eingang, HDMI-Ausgang und Infrarot-Ausgang (Bild: All For One)
Wireless-HDMI-Sender SV 1760 (Bild: All For One)

Der Wireless-HDMI-Sender besteht im Kern aus zwei Komponenten: Einer Sende- und einer Empfangseinheit. Die Empfangseinheit muss mit dem Fernseher oder Projektor verbunden werden, während an die Sendeeinheit die entsprechenden Zuspielgeräte angeschlossen werden. Dann soll drahtlos eine Distanz von bis zu 30 Metern überbrückt werden können. Alternativ soll eine Distanz von 10 Metern möglich sein, wenn eine Betonwand oder eine Etage dazwischen ist. Dabei verspricht der Hersteller Bildsignalübertragung in Full-HD-Auflösung; 4K-Auflösungen werden nicht abgedeckt.

Verschlüsselte Übertragung

Das SV 1760 bietet 1080p mit 60 Hz, 3D-Unterstützung und HDMI 1.3a. Die Signalübertragung soll mittels 128-/256-Bit-AES-Verschlüsselung geschützt sein, damit Unbefugte keinen Zugriff auf die Daten haben. Für eine möglichst störungsfreie Übertragung wird das 5-GHz-Band verwendet. Neben dem normalen Bild werden auch Informationen aus elektronischen Programmführern und Pay-TV-Signale übertragen. Außerdem soll sich das Gespann aufgrund einer geringen Latenz von unter 0,5 Sekunden auch für den Einsatz an Spielekonsolen eignen. Das erscheint aber fraglich, da Spiele nach deutlich kürzeren Latenzzeiten verlangen.

Um die Zuspielgeräte aus der Ferne zu bedienen, werden zwei Infrarotsender mitgeliefert. Damit lassen sich Geräte über Infrarot auch dann ansteuern, wenn die Sichtverbindung zwischen der Fernbedienung und dem betreffenden Zuspielgerät unterbrochen ist. Der eine Infrarotsender muss nur Sichtkontakt zu den Abspielgeräten haben, der andere muss für die Fernbedienung sichtbar sein.

Bei ersten Händlern verfügbar

Zu beiden Wireless-HDMI-Modulen gehört jeweils ein Netzteil. Das Empfangsmodul hat einen HDMI-Ausgang und einen Eingang für einen der Infrarotsender. Am Sendemodul gibt es einen HDMI-Eingang sowie einen HDMI-Ausgang und einen Ausgang für den anderen Infrarotsender. Durch den zweiten HDMI-Ausgang kann direkt an das Sendemodul ein Fernseher angeschlossen werden, während das Signal drahtlos in einen anderen Raum übertragen wird. Das Sendemodul kann prinzipiell bis zu acht Empfänger versorgen, aber bislang bietet One For All keine separaten als Zubehör an, sondern verkauft nur das Set aus den beiden Einheiten.

One For All bietet den Wireless-HDMI-Sender SV 1760 im eigenen Onlineshop für 300 Euro inklusive Versandkosten an. In den Elektronikmarktketten Media Markt und Saturn gibt es das Produkt zum gleichen Preis. In den beiden Onlineshops kommen jeweils 5 Euro Versandgebühren dazu. In den kommenden Wochen soll das SV 1760 auch im übrigen Handel zu haben sein, bei Amazon ist es bereits gelistet, aber noch nicht lieferbar.


eye home zur Startseite
Labbm 17. Feb 2016

Ich nutze die PS3 auch nur zum Filme schauen, die Latenz ist daher zu vernachlässigen...

Desertdelphin 17. Feb 2016

Habe ein 20Meter Kabel und das läuft wunderbar. Mein PC ist noch per 15 Meter Kabel...

Graveangel 16. Feb 2016

Da glaube ich eher nicht dran. Wäre schön, aber unwahrscheinlich. Die meisten...

ap (Golem.de) 16. Feb 2016

Da der Thread inzwischen abrutscht und Kommentare entfernt werden musste, wird er...

tecsmex 16. Feb 2016

...allerdings war es dann doch zu komplex und ich hatte immer weniger Zeit :( hab es dann...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Computacenter AG & Co. oHG, Leverkusen
  2. SICK AG, Waldkirch bei Freiburg im Breisgau
  3. USU Business Solutions, Bonn
  4. über Hanseatisches Personalkontor Bodensee, Salem


Anzeige
Top-Angebote
  1. 299,00€
  2. 47,99€
  3. 29,97€

Folgen Sie uns
       


  1. Datenbank

    Microsofts privater Bugtracker ist 2013 gehackt worden

  2. Windows 10

    Fall Creators Update wird von Microsoft offiziell verteilt

  3. Robert Bigelow

    Aufblasbare Raumstation um den Mond soll 2022 starten

  4. Axon M

    ZTE stellt Smartphone mit zwei klappbaren Displays vor

  5. Fortnite Battle Royale

    Epic Games verklagt Cheater auf 150.000 US-Dollar

  6. Microsoft

    Das Surface Book 2 kommt in zwei Größen

  7. Tichome Mini im Hands On

    Google-Home-Konkurrenz startet für 82 Euro

  8. Düsseldorf

    Telekom greift Glasfaserausbau von Vodafone an

  9. Microsoft

    Neue Firmware für Xbox One bietet mehr Übersicht

  10. Infrastrukturabgabe

    Kleinere deutsche Kabelnetzbetreiber wollen Geld von Netflix



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Science-Fiction wird real: Kampf der Robotergiganten
Science-Fiction wird real
Kampf der Robotergiganten
  1. Roboter Megabots kündigt Video vom Roboterkampf an
  2. IFR Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an
  3. Automatisierung Südkorea erwägt eine Robotersteuer

Arktika 1 im Test: Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
Arktika 1 im Test
Monster-verseuchte Eiszeitschönheit
  1. TPCast Oculus Rift erhält Funkmodul
  2. Oculus Go Alleine lauffähiges VR-Headset für 200 US-Dollar vorgestellt
  3. Virtual Reality Update bindet Steam-Rift in Oculus Home ein

ZFS ausprobiert: Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
ZFS ausprobiert
Ein Dateisystem fürs Rechenzentrum im privaten Einsatz
  1. Librem 5 Purism zeigt Funktionsprototyp für freies Linux-Smartphone
  2. Pipewire Fedora bekommt neues Multimedia-Framework
  3. Linux-Desktops Gnome 3.26 räumt die Systemeinstellungen auf

  1. Re: Und von mir wird es offiziell erst mal ignoriert

    teenriot* | 05:37

  2. kann man nur hoffen, dass die getrackten Bugs...

    Poison Nuke | 05:01

  3. erinnert mich an einen Webcomic

    Crass Spektakel | 04:40

  4. Re: eh alles Mumpitz...

    Rulf | 04:11

  5. Re: Perfektionierung

    ML82 | 03:57


  1. 21:08

  2. 19:00

  3. 18:32

  4. 17:48

  5. 17:30

  6. 17:15

  7. 17:00

  8. 16:37


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel