Abo
  • Services:
Anzeige
Microsofts Miracast-Stick Wireless Display Adapter
Microsofts Miracast-Stick Wireless Display Adapter (Bild: Microsoft)

Wireless Display Adapter: Microsofts Chromecast-Konkurrent kostet 70 Euro

Microsofts Miracast-Stick Wireless Display Adapter
Microsofts Miracast-Stick Wireless Display Adapter (Bild: Microsoft)

Microsoft wird den Chromecast-Konkurrenten Wireless Display Adapter auch in Deutschland verkaufen. Der HDMI-Stick empfängt Videos per Miracast. Der Verkauf startet allerdings erst im nächsten Jahr.

Anzeige

Microsoft beginnt im Februar 2015 mit dem Verkauf des Wireless Display Adapters in Deutschland. Auf Nachfrage hat Microsoft den Preis verraten: Es wird 70 Euro kosten. Damit kommt der Miracast-Stick hierzulande knapp ein halbes Jahr später auf den Markt als in den USA. Dort wird er seit September 2014 für 60 US-Dollar verkauft.

  • Wireless Display Adapter (Bild: Microsoft)
  • Wireless Display Adapter (Bild: Microsoft)
Wireless Display Adapter (Bild: Microsoft)

Mit dem Wireless Display Adapter kann ein Fernseher oder Beamer Inhalte per Miracast empfangen. Das bedeutet: Das zu sendende Gerät muss Miracast unterstützen. Dann werden die Videodaten direkt etwa vom Smartphone auf den Stick übertragen. Dazu wird eine Verbindung nach dem Wifi-Direct-Standard direkt zwischen den beiden Geräten verwendet. Damit unterscheidet sich das Grundprinzip von Googles Chromecast, deckt aber einen ähnlichen Einsatzzweck ab.

Der HDMI-Stick setzt voraus, dass sich der Stick und das zu sendende Gerät im gleichen WLAN-Netzwerk befinden. Der Wireless Display Adapter misst 88 x 20 x 10 mm und hat einen USB-Anschluss, über den die Stromversorgung realisiert wird. Idealerweise hat das Fernsehgerät oder der Beamer eine USB-Buchse, über die der Stick betrieben werden kann. Ansonsten ist ein passendes Netzteil erforderlich.

Android, Windows und Windows Phone unterstützen Miracast

Miracast wird unter anderem von den Betriebssystemen von Google und Microsoft unterstützt. Android-Tablets und -Smartphones benötigen mindestens die Version 4.2.1. Auf Microsoft-Seite ist Miracast seit Windows 8.1 und Windows Phone 8.1 vorhanden. Via Miracast können Videos mit einer Auflösung von maximal 1080p und 5.1-Surround-Sound übertragen werden. Surface-RT-Tablets werden ausdrücklich nicht unterstützt, das gilt vermutlich auch für alle anderen Tablet mit Surface RT.

Der Wireless Display Adapter kann verwendet werden, um Streaming-Inhalte auf dem Fernseher abzuspielen. Aber auch auf dem Tablet oder Smartphone gespeicherte Videos, Fotos oder Präsentationen lassen sich damit auf einen großen Fernseher bringen oder auf die Leinwand projizieren.


eye home zur Startseite
feierabend 09. Dez 2014

Hallo zusammen, passt nicht ganz zum Thema. Aber Ihr habt doch sicher eine Meinung dazu...

Bankai 09. Dez 2014

Um Filme anschauen ging es mir dabei gar nicht (Das mache ich sowiso auf ander Art und...

BibFortuna 09. Dez 2014

, wenn nicht alle WP8 Phones dies hardwareseitig unterstützen. Sollte vllt. im Beitrag...

Bankai 09. Dez 2014

Genau das geht doch mit dem Microsoft Adapter. Das hat mit Streaming erst mal gar nichts...

PiranhA 09. Dez 2014

Darüber hinaus gibt es eben noch Zölle für die Einfuhr von Waren und z.B. in Deutschland...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Heraeus infosystems GmbH, Hanau bei Frankfurt am Main
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. Bosch Software Innovations GmbH, Berlin
  4. Engelhorn KGaA, Mannheim


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 1,49€
  2. 17,99€
  3. 44,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Bundestagswahl 2017

    Union und SPD verlieren, Jamaika-Koalition rückt näher

  2. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  3. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  4. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  5. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  6. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  7. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  8. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  9. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  10. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Zukunft des Autos: "Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
Zukunft des Autos
"Unsere Elektrofahrzeuge sollen typische Porsche sein"
  1. Concept EQA Mercedes elektrifiziert die Kompaktklasse
  2. GLC F-Cell Mercedes stellt SUV mit Brennstoffzelle und Akku vor
  3. ID Crozz VW stellt elektrisches Crossover vor

Inspiron 5675 im Test: Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
Inspiron 5675 im Test
Dells Ryzen-Gaming-PC reicht mindestens bis 2020
  1. Android 8.0 im Test Fertig oder nicht fertig, das ist hier die Frage
  2. Logitech Powerplay im Test Die niemals leere Funk-Maus
  3. Polar vs. Fitbit Duell der Schlafexperten

  1. Re: Jamaika wird nicht halten

    Neratiel | 04:29

  2. Re: Selbstgemachtes Problem

    bombinho | 03:12

  3. Re: Endlich Reißleine ziehen.

    bombinho | 03:09

  4. Re: Dagegen! [solution inside]

    bombinho | 03:02

  5. Re: Wieso hat die PARTEI keine absolute Mehrheit?

    mnementh | 02:05


  1. 19:04

  2. 15:18

  3. 13:34

  4. 12:03

  5. 10:56

  6. 15:37

  7. 15:08

  8. 14:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel