Abo
  • Services:
Anzeige
MongoDB übernimmt den Dateispeicher Wiredtiger.
MongoDB übernimmt den Dateispeicher Wiredtiger. (Bild: Wiredtiger)

Wiredtiger: MongoDB übernimmt schnellen, skalierbaren Datenspeicher

MongoDB übernimmt den Dateispeicher Wiredtiger.
MongoDB übernimmt den Dateispeicher Wiredtiger. (Bild: Wiredtiger)

Wiredtiger ist ein hoch skalierbarer Datenspeicher, der etwa in Amazons Web Services eingesetzt wird. MongoDB übernimmt nun diese Technik zweier Berkeley-DB-Architekten.

Anzeige

Michael Cahill und Keith Bostic haben mit ihrer jahrelangen Unix-Erfahrung und ihrem Wissen als Architekten der Berkeley DB mit Wiredtiger einen schnellen und vor allem sehr gut skalierbaren Datenspeicher geschaffen. Dieser wird unter anderem in Amazons Web Services eingesetzt und ist nun von MongoDB übernommen worden.

Die Flexibilität von MongoDB erlaubt es vergleichsweise einfach, durch verschiedene Storage-Engines erweitert und dadurch schnell etwa auf unterschiedlicher Hardware eingesetzt zu werden. Nutzer und Kunden sollen damit eine größere Vielfalt an Anwendungen erstellen und betreiben können.

Wiredtiger selbst ist aus unterschiedlichen Gründen schnell und skalierbar. So werden nicht blockierende Algorithmen und sogenannte Hazard Pointer verwendet. Für Transaktionen greift der Datenspeicher auf Optimistic-Concurrency-Kontroll-Algorithmen zurück, so blockieren sich Transaktionen verschiedener Threads nicht gegenseitig.

Ebenso werden sowohl spalten- als auch zeilenweise Speichertechniken unterstützt, wodurch der Speicher effizienter ausgelastet sein soll. Statt der traditionellen B-Bäume benutzt Wiredtiger ebenso wie HBase, LevelDB oder auch Apache Cassandra die sogenannten Log-structured merge-trees. Eine detaillierte Beschreibung zu dieser Datenstruktur bietet das Quellcode-Wiki von Wiredtiger. Weitere Einzelheiten zur seinem System fasst das Team in einer Architektur-Übersicht zusammen.

Wiredtiger kann bereits mit dem seit wenigen Wochen verfügbaren RC2 von MongoDB 2.8 genutzt werden und soll auch in der finalen Community- und Enterprise-Version von MongoDB 2.8 enthalten sein. Für bisherige Kunden und Nutzer von Wiredtiger soll sich durch die Übernahme zunächst nichts ändern.


eye home zur Startseite



Anzeige

Stellenmarkt
  1. ANDRITZ Kaiser GmbH, Bretten
  2. operational services GmbH & Co. KG, Chemnitz, Zwickau, Dresden
  3. T-Systems on site services GmbH, verschiedene Einsatzorte
  4. afb Application Services AG, München


Anzeige
Top-Angebote
  1. 29,99€ + 5,99€ Versand (Vergleichspreis 48€)
  2. 294,78€ (zur Zeit günstigste RX 580 mit 8 GB)
  3. 20,99€ + 5€ Versand (für Prime-Mitglieder)

Folgen Sie uns
       

Anzeige
Whitepaper
  1. Data Center-Modernisierung für mehr Performance und


  1. Adobe

    Die Flash-Ära endet 2020

  2. Falscher Schulz-Tweet

    Junge Union macht Wahlkampf mit Fake-News

  3. BiCS3 X4

    WDs Flash-Speicher fasst 96 GByte pro Chip

  4. ARM Trustzone

    Google bescheinigt Android Vertrauensprobleme

  5. Überbauen

    Telekom setzt Vectoring gegen Glasfaser der Kommunen ein

  6. Armatix

    Smart Gun lässt sich mit Magneten hacken

  7. SR5012 und SR6012

    Marantz stellt zwei neue vernetzte AV-Receiver vor

  8. Datenrate

    Vodafone weitet 500 MBit/s im Kabelnetz aus

  9. IT-Outsourcing

    Schweden kaufte Clouddienste ohne Sicherheitsprüfung

  10. Quantengatter

    Die Bauteile des Quantencomputers



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto Z2 Play im Test: Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
Moto Z2 Play im Test
Bessere Kamera entschädigt nicht für kürzere Akkulaufzeit
  1. Modulares Smartphone Moto Z2 Play kostet mit Lautsprecher-Mod 520 Euro
  2. Lenovo Hochleistungs-Akku-Mod für Moto Z
  3. Moto Z Schiebetastatur-Mod hat Finanzierungsziel erreicht

Neuer A8 vorgestellt: Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
Neuer A8 vorgestellt
Audis Staupilot steckt noch im Zulassungsstau
  1. Autonomes Fahren Continental will beim Kartendienst Here einsteigen
  2. Verbrenner Porsche denkt über Dieselausstieg nach
  3. Autonomes Fahren Audi lässt Kunden selbstfahrenden A7 testen

Anker Powercore+ 26800 PD im Test: Die Powerbank für (fast) alles
Anker Powercore+ 26800 PD im Test
Die Powerbank für (fast) alles
  1. Toshiba Teures Thunderbolt-3-Dock mit VGA-Anschluss
  2. Asus Das Zenbook Flip S ist 10,9 mm flach
  3. Anker Powercore+ 26800 PD Akkupack liefert Strom per Power Delivery über USB Typ C

  1. Re: Infrastruktur ist Aufgabe der Gemeinschaft

    Eswil | 06:26

  2. Re: Paradigmenwechsel in Sachen K.I.

    hw75 | 05:34

  3. Re: Wie viel Menschen klicken auf Werbung?

    hw75 | 05:27

  4. Re: Anforderungen oft zu hoch

    amagol | 04:54

  5. Re: Endet damit auch Adobe Air?

    MESH | 04:25


  1. 21:02

  2. 18:42

  3. 15:46

  4. 15:02

  5. 14:09

  6. 13:37

  7. 13:26

  8. 12:26


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel