Abo
  • Services:

Wirbel um Updates: Cyanogen bestätigt Oneplus-Angaben nun doch

Das Hin und Her um die Cyanogenmod-Updates für das Oneplus One geht weiter: Nun räumt Cyanogen doch ein, dass das One-Smartphone zumindest auf dem indischen Markt niemals Updates erhalten wird. Daher arbeitet Oneplus an einem eigenen Android-Ableger.

Artikel veröffentlicht am ,
One-Smartphone von Oneplus
One-Smartphone von Oneplus (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Cyanogen steht alles andere als gut da: Zunächst hatte das Unternehmen die Angaben von Oneplus bestritten - aber erst nach vielen Tagen. Oneplus hatte berichtet, dass ein in Indien gekauftes One-Smartphone keine Cyanogenmod-Updates für das One-Smartphone erhalten wird. Erst jetzt räumt Cyanogen überraschend ein, dass die von Oneplus gemachten Angaben doch korrekt sind.

Stellenmarkt
  1. Bosch Gruppe, Reutlingen
  2. Raffinerie Heide GmbH, Hemmingstedt

In einem aktuellen Blogeintrag von Cyanogenmod wird bestätigt, dass alle in Indien verkauften One-Smartphones keine Updates erhalten werden. Mit keiner Silbe geht das Unternehmen darauf ein, weshalb das vor einigen Tagen noch bestritten wurde.

Oneplus arbeitet an eigener Android-Version für das One

Mehrere Tage zuvor hatte Oneplus bekanntgegeben, an einem neuen Android-Ableger für das One zu arbeiten. Als Grund wurde genannt, dass Cyanogen auf dem indischen Markt keinerlei Updates für das One anbieten wird. Denn Cyanogen hat für Indien eine exklusive Partnerschaft mit Micromax vereinbart. Diese sieht laut Oneplus vor, dass keine anderen Smartphones auf dem indischen Markt direkt Cyanogenmod-Updates erhalten dürfen.

Der Android-Ableger von Oneplus wird auf dem aktuellen Android 5.0 alias Lollipop basieren. Derzeit ist noch unklar, wie viel Änderungen Oneplus am Betriebssystem vornehmen wird. In jedem Fall werde das System nicht mit überflüssigen Apps (Bloatware) vollgestopft sein, verspricht der Hersteller.

Zunächst ist der Ableger nur für indische Nutzer gedacht, eine erste Vorabversion ist für nächsten Monat geplant. Im Februar 2015 soll dann eine Version fertig sein, mit der Geräte produziert werden können. Oneplus verspricht, für diesen Ableger mindestens zwei Jahre lang Support für das One leisten zu wollen.

Neue Android-Version für alle One-Kunden geplant

Langfristig ist geplant, dass auch alle übrigen Besitzer eines One-Smartphones auf den neuen Android-Ableger umgestellt werden. Der Wechsel wird dann aber wohl nicht automatisch erfolgen. Wer also lieber bei Cyanogenmod bleiben möchte, kann dies tun. Oneplus spricht davon, dass es Anleitungen geben wird, wie das Smartphone mit dem Ableger bespielt werden kann.

One-Besitzer außerhalb Indiens werden laut Cyanogen unbegrenzt Updates erhalten. Oneplus spricht hingegen davon, dass es Updates lediglich bis Ende 2015 geben werde. Derzeit ist unklar, welche der beiden Aussagen korrekt ist. Das alles setzt allerdings voraus, dass Cyanogen nicht erneut für andere Länder Exklusivverträge abschließt, die genau das verbieten.



Anzeige
Blu-ray-Angebote
  1. (u. a. 3 Blu-rays für 15€, 2 Neuheiten für 15€)
  2. 5€ inkl. FSK-18-Versand
  3. 5€ inkl. FSK-18-Versand

Mr.Lucky 10. Dez 2014

Hat CM es nicht genau so gesagt? Die Internationale Version bekommt weiterhin Updates...

Trollfeeder 10. Dez 2014

Und keins das den doppelten Preis durch technischen Vorsprung rechtfertigen würde.

y.m.m.d. 10. Dez 2014

Das wäre ja mit Leichtigkeit zu ändern, da wie gesagt die Updates ja durchaus vorhanden...

Dadie 10. Dez 2014

Gebrannte Kinder scheuen das Feuer. OnePlus will nicht erneut dieselbe Situation...

Yes!Yes!Yes! 10. Dez 2014

Wurde sie das? Ich hab in den ersten Nachrichten die Aussage gelesen, dass es GAR KEINE...


Folgen Sie uns
       


MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2

Im zweiten Teil unseres Livestreams basteln wir ein eigenes neues Deck (dreifarbig!) und ziehen damit in den Kampf.

MTG Arena Ravnica Allegiance - Livestream 2 Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Ottobock: Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert
Ottobock
Wie ein Exoskelett die Arbeit erleichtert

Es verleiht zwar keine Superkräfte. Bei der Arbeit in unbequemer Haltung zum Beispiel mit dem Akkuschrauber unterstützt das Exoskelett Paexo von Ottobock aber gut, wie wir herausgefunden haben. Exoskelette mit aktiver Unterstützung sind in der Entwicklung.
Ein Erfahrungsbericht von Werner Pluta


    Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
    Radeon VII im Test
    Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

    Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
    Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

    1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
    2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
    3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

      •  /