Abo
  • Services:

"Wir sind die Guten": Chaos Computer Club Schweiz gegründet

Der Chaos Computer Club Schweiz ist nun offiziell gegründet. Die Gründungsversammlung fand am 15. Dezember 2012 auf dem Bundesplatz in Bern statt. Nun wollen die Beteiligten unter anderem mit Vorurteilen gegen CCC-Hacker aufräumen.

Artikel veröffentlicht am ,
Der CCC Schweiz wurde am 15. Dezember 2012 offiziell gegründet.
Der CCC Schweiz wurde am 15. Dezember 2012 offiziell gegründet. (Bild: CCC Schweiz)

40 Delegierte verschiedener lokaler Chaostreffs der Schweiz haben am 15. Dezember 2012 offiziell den Dachverband Chaos Computer Club Schweiz gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern zählen unter anderem die Chaostreffs Zürich, Basel, Bern und St. Gallen sowie der Hackerspace Freiburg.

  • Hacker mit der Flagge des neu gegründeten Chaos Computer Club Schweiz auf dem Bundesplatz in Bern (Bild: CCC Schweiz)
Hacker mit der Flagge des neu gegründeten Chaos Computer Club Schweiz auf dem Bundesplatz in Bern (Bild: CCC Schweiz)
Stellenmarkt
  1. init SE, Karlsruhe
  2. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster

Nach Angaben des Vorstandes gehört es zu den Aufgaben des CCC Schweiz, negative Vorurteile gegen Hacker des CCC in der Öffentlichkeit zu korrigieren. "Wir sind die Guten und setzen uns unter anderem für Bürgerrechte im digitalen Raum ein - Rechner zu sabotieren und Schaden anzurichten gehört nicht zu unseren Zielen", hieß es dazu auf der Gründungsveranstaltung.

Außerdem will sich der CCC Schweiz mit Vereinigungen wie der Digitalen Gesellschaft Schweiz an Aktionen gegen die Vorratsdatenspeicherung beteiligen. Verletzungen der Privatsphäre und der informationellen Selbstbestimmung im Netz würden nicht nur Hacker als "Einheimische des Internet" betreffen, sondern letztlich "alle Bürger und Bürgerinnen in gleicher Weise".



Anzeige
Blu-ray-Angebote

Endwickler 17. Dez 2012

Es gibt durch diese Gründung aber nicht mehr Clubs, nicht mal einen. Es ist nur ein...

Endwickler 17. Dez 2012

Gibt es auch eine Erklärung zu dem Satz?

Endwickler 17. Dez 2012

Was ist da gleich noch mal? Achja, genau, jetzt also ein CCC mit bewaffneten...

Charles Marlow 17. Dez 2012

Ich gebe diesem Nick noch ca. 2 Wochen. Dann hat der Typ entweder ausgetrollt und sucht...

Mingfu 16. Dez 2012

Es gibt doch einen Hackerspace in Fribourg / Freiburg in der Schweiz: http://www.hackburg...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Interview Alienware: Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!
Interview Alienware
"Keiner baut dir einen besseren Gaming-PC als du selbst!"

Selbst bauen oder Komplettsystem kaufen, die Zukunft von Raytracing und was E-Sport-Profis über Hardware denken: Golem.de hat im Interview mit Frank Azor, dem Chef von Alienware, über PC-Gaming gesprochen.
Von Peter Steinlechner

  1. Dell Alienware M15 wird schlanker und läuft 17 Stunden
  2. Dell Intel Core i9 in neuen Alienware-Laptops ab Werk übertaktet

Amazons Echo Show (2018) im Test: Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude
Amazons Echo Show (2018) im Test
Auf keinem anderen Echo-Gerät macht Alexa so viel Freude

Die zweite Generation des Echo Show ist da. Amazon hat viele Kritikpunkte am ersten Modell beseitigt. Der Neuling hat ein größeres Display als das Vorgängermodell und das sorgt für mehr Freude bei der Benutzung. Trotz vieler Verbesserungen ist nicht alles daran perfekt.
Ein Test von Ingo Pakalski

  1. Update für Alexa-Display im Hands on Browser macht den Echo Show viel nützlicher
  2. Amazon Echo Show mit Browser, Skype und großem Display

Dark Rock Pro TR4 im Test: Be Quiet macht den Threadripper still
Dark Rock Pro TR4 im Test
Be Quiet macht den Threadripper still

Mit dem Dark Rock Pro TR4 hat Be Quiet einen tiefschwarzen CPU-Kühler für AMDs Threadripper im Angebot. Er überzeugt durch Leistung und den leisen Betrieb, bei Montage und Speicherkompatiblität liegt die Konkurrenz vorne. Die ist aber optisch teils deutlich weniger zurückhaltend.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Dark Rock Pro TR4 Be Quiets schwarzer Doppelturm kühlt 32 Threadripper-Kerne

    •  /