Wiper Premium J XK: tolle Ausstattung

Wenn sich der Wiper Premium J XK einmal nicht festfuhr oder wir ihn nach einer Panne neu starteten, mähte er immerhin selbst schwieriges, enges Gelände fehlerfrei. Der kräftige Mähmotor mit seinem Carbon-Rotor glättete ohne Probleme auch große Maulwurfshügel.

Der fest im Garten installierte Roboter überstand alle Starkregen des Sommers 2017. Zum Regensensor kommen bei dem Roboter ein Kipp- und ein Hebesensor.

Technische Daten

Die Schnittbreite beträgt 25 cm, die Schnitthöhe lag bei 35 bis 65 mm. Das Messer ist höhenverstellbar. Die maximale Steigfähigkeit liegt laut Herstellerangaben bei 55 Prozent. Die Messerdrehzahl beträgt 3.300 bis 3.600 Umdrehungen pro Minute, die Fahrgeschwindigkeit 30 Meter pro Minute. Eine Selbstprogrammierung für Kanten ist möglich, wir haben sie aber wegen der vielen Pannen nicht ausprobieren können.

Der Wiper Premium J XK bietet einen PIN-Code als Diebstahlsicherung. Das Gewicht beträgt 11,3 kg. Auf unserem Testgelände ohne Steigungen mit rund 350 m² war der für eine Rasengröße von 1.200 m² empfohlene Mäher deutlich unterfordert.

Der Wiper Premium J XK ist im Onlinehandel seit Jahren verfügbar. Er bekam im Jahr 2017 eine neue verbesserte Software. Zweite-Wahl-Geräte sind ab 1.400 Euro zu haben. Für 1.535 bis 1.700 Euro ist der Roboter regulär im Handel erhältlich.

Fazit

Wiper Premium J XK war einfach ein nerviger Gartenarbeiter, den wir nicht empfehlen können. Der Versender Rumsauer, der uns den Roboter zur Verfügung stellte, vermutete nach dem Test, dass das Gerät ein Problem mit einem der Sensoren haben könnte. Möglich ist, dass der Sensor, der den Draht erkennt, nicht richtig gearbeitet hat. Wir werden daher im Frühjahr 2018 einen Nachtest machen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed
 Wiper Premium J XK: Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung
  1.  
  2. 1
  3. 2


macgyver0815 25. Okt 2017

Und sind die genau genug? Nö. Ganz sicher nicht für so eine Anwendung mit hohen...

SirFartALot 25. Okt 2017

Du hast wohl so ein Teil nicht? Dann mal kurz zur Info: falls ich es tatsaechlich mal...

flocke74 25. Okt 2017

Hallo! Die Rechnung ist nicht richtig. Bei mir war es so das der alte Benzinmäher am Ende...

flocke74 25. Okt 2017

Hallo! Ist doch wohl logisch. Rasenmäher Roboter mähen quasi ständig. Die halten das Gras...



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
27, 32 und 34 Zoll
Warum OLED-Monitore (noch) nichts fürs Büro sind

Hersteller bringen ihre OLED-Panels in immer besseren Displaygrößen heraus. Damit sie sich im Büro etablieren, muss aber noch viel passieren.
Eine Analyse von Oliver Nickel

27, 32 und 34 Zoll: Warum OLED-Monitore (noch) nichts fürs Büro sind
Artikel
  1. Börsenkurs fällt: Googles Chatbot Bard patzt in der ersten Präsentation
    Börsenkurs fällt
    Googles Chatbot Bard patzt in der ersten Präsentation

    Googles Chatbot Bard ist in einem Werbevideo angeteasert worden - und hat falsche Antworten geliefert. Der Aktienkurs von Alphabet fiel.

  2. Zugang zur Twitter-API: Twitter verlängert API-Deadline und erlaubt Gratis-Tweets
    Zugang zur Twitter-API
    Twitter verlängert API-Deadline und erlaubt Gratis-Tweets

    Es gibt neue Details zur geplanten Änderung des API-Zugangs. In der Nacht kam es bei Twitter zu größeren technischen Problemen.

  3. Start in Europa: Netflix-Zusatzgebühr für Konten-Sharing kostet 5,99 Euro
    Start in Europa
    Netflix-Zusatzgebühr für Konten-Sharing kostet 5,99 Euro

    Netflix weitet die Aktivitäten gegen Konten-Sharing aus. Erstmals wird in Europa eine Zusatzgebühr dafür erhoben - vorerst noch nicht in Deutschland.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Finale der PCGH Cyber Week • MindStar: XFX RX 6950 XT 799€ • Neue Tiefstpreise DDR4/DDR5 • Lenovo 27" WQHD 165 Hz 299,99€ • Philips OLED TV 55" 120 Hz Ambilight -44% • Samsung SSD 2TB Heatsink (PS5-komp.) 189,99€ • Roccat Vulcan 121 Aimo 139,99€ • Asus RX 7900 XT 939,90€ [Werbung]
    •  /