Abo
  • Services:
Anzeige
Sony A5100 und Smartphone Hand in Hand
Sony A5100 und Smartphone Hand in Hand (Bild: Sony)

Winziges Modell: Sony A5100 - Systemkamera mit schnellem Autofokus

Sony hat mit der Systemkamera A5100 den Nachfolger der NEX-5T vorgestellt. Sie soll deutlich schneller scharfstellen und auf das Niveau der teureren A6000 kommen. Mit eingebautem Blitz und WLAN ist die winzige APS-C-Kamera gut ausgerüstet und trotzdem recht günstig.

Anzeige

Die Sony A5100 ist nach Herstellerangaben neben der A5000 das weltweit kleinste Modell unter allen Systemkameras mit APS-C-Sensor, eingebautem Blitz und WLAN. Wie die A6000 verfügt auch diese Kamera über einen sogenannten Hybrid-Autofokus mit 179 Messpunkten. Neben einem Kontrast-AF ist auch ein Phasen-Autofokus mit 25 Feldern integriert. Letzterer wird mit Sensoren auf der Oberfläche des CMOS-Bildwandlers realisiert. Die Kamera soll so sechs Bilder pro Sekunde mit kontinuierlichem Autofokus aufnehmen können.

  • Sony A5100 (Bild: Sony)
  • Sony A5100 (Bild: Sony)
  • Sony A5100 (Bild: Sony)
  • Sony A5100 (Bild: Sony)
  • Sony A5100 (Bild: Sony)
  • Sony A5100 (Bild: Sony)
  • Sony A5100 (Bild: Sony)
  • Sony A5100 (Bild: Sony)
Sony A5100 (Bild: Sony)

Der kleine integrierte Blitz mit einer Leitzahl von 4 erhellt die unmittelbare Umgebung der Kamera. Die Blitzsynchronisationszeit wird mit 1/160 Sekunden angegeben.

Die A5100 kann Fotos mit 24,3 Megapixeln aufnehmen und Videos in Full-HD drehen. Die Bildkontrolle erfolgt ausschließlich über das um 180 Grad neigbare Display mit 3 Zoll (7,62 cm) Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 921.600 Bildpunkten. Einen optischen oder elektronischen Sucher gibt es nicht, dafür ist das Gehäuse zu klein. Das Display ist als Touchscreen ausgeführt, damit die Kamera trotz der wenigen physischen Knöpfe bedient werden kann.

Wer will, kann über WLAN die Kamera auch über iOS oder Android aus der Ferne steuern und die Bilder zu den mobilen Geräten übertragen. Über NFC können die Verbindungsdaten mit geeigneten Geräten ausgetauscht werden. Die Fotos und Videos werden auf Speicherkarten des Typs MS PRO Duo oder SDXC abgelegt.

Die kleinen Gehäuse der Systemkameras sorgen auch zwangsläufig für vergleichsweise kleine Akkus. Die Sony A5100 soll mit einer Akkuladung rund 400 Fotos aufnehmen können, weshalb sich gleich der Kauf eines Zweitakkus anbietet.

Die Sony A5100 kostet ohne Objektiv rund 500 Euro und soll ab September 2014 verfügbar sein. Sie wird in den Farben Silber, Schwarz und Braun angeboten. Mit dem Kit-Objektiv SEL P1650 (16 bis 50 mm Brennweite) kostet die Kamera 650 Euro, und wird auch noch das Telezoom SEL-55210 beigelegt, steigt der Preis auf 900 Euro.


eye home zur Startseite
jn1oo 19. Aug 2014

Ach echt jetzt? Woher sollst du das wissen? Und die anderen hunderte die sich auch im...

fokka 18. Aug 2014

ich verstehe ja, dass es leute gibt, die nie genug auflösung haben können - ich gehöre...

Gontah 18. Aug 2014

Zahlst du immer UVP, oder das, was auf dem Preisschild steht?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. cbs Corporate Business Solutions Unternehmensberatung GmbH, Dortmund, Hamburg, Heidelberg, München, Stuttgart
  2. Deutsche Telekom AG, Bonn, Darmstadt
  3. ResMed, Martinsried Raum München
  4. Bertrandt Technikum GmbH, Ehningen bei Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. 154,90€ + 3,99€ Versand
  2. 59,99€
  3. 49,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Sledgehammer Games

    Call of Duty WWII spielt wieder im Zweiten Weltkrieg

  2. Mobilfunk

    Patentverwerter klagt gegen Apple und Mobilfunkanbieter

  3. Privatsphäre

    Bildungsrechner spionieren Schüler aus

  4. Raumfahrt

    Chinesischer Raumfrachter Tanzhou 1 dockt an Raumstation an

  5. Die Woche im Video

    Kein Saft, kein Wumms, keine Argumente

  6. Windows 7 und 8

    Github-Nutzer schafft Freischaltung von neuen CPUs

  7. Whitelist umgehen

    Node-Server im Nvidia-Treiber ermöglicht Malware-Ausführung

  8. Easy S und Easy M

    Vodafone stellt günstige Einsteigertarife ohne LTE vor

  9. UP2718Q

    Dell verkauft HDR10-Monitor ab Mai 2017

  10. Datenschutzreform

    EU-Kommission lehnt deutschen Sonderweg ab



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Moto G5 und Moto G5 Plus im Test: Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
Moto G5 und Moto G5 Plus im Test
Lenovo kehrt zur bewährten Motorola-Tradition zurück
  1. Miix 720 Lenovos High-End-Detachable ist ab 1.200 Euro erhältlich
  2. Lenovo Händler nennt Details des Moto G5
  3. Miix 320 Daten zu Lenovos neuem 2-in-1 vorab veröffentlicht

Miniatur Wunderland: Schiffe versenken die schönsten Pläne
Miniatur Wunderland
Schiffe versenken die schönsten Pläne
  1. Transport Üo, der fahrbare Ball
  2. Transport Sea Bubbles testet foilendes Elektroboot
  3. Verkehr Eine Ampel mit Kamera und Gesichtserkennung

Ryzen 5 1600X im Test: Der fast perfekte Desktop-Allrounder
Ryzen 5 1600X im Test
Der fast perfekte Desktop-Allrounder
  1. RAM-Overclocking getestet Ryzen profitiert von DDR4-3200 und Dual Rank
  2. Ryzen 5 1500X im Test AMD macht Intels Vierkernern mächtig Konkurrenz
  3. Windows 10 AMD-Energiesparplan steigert Spieleleistung der Ryzen-CPUs

  1. Aufräumen

    Crass Spektakel | 11:57

  2. Re: Updateangst

    Gromran | 11:55

  3. Windows XP Kumpel

    Crass Spektakel | 11:47

  4. Ampera (ohne e) ist das bessere Auto

    Icestorm | 11:42

  5. Re: Volldepp des Monats

    flike | 11:37


  1. 11:55

  2. 15:19

  3. 13:40

  4. 11:00

  5. 09:03

  6. 18:01

  7. 17:08

  8. 16:43


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel