Abo
  • Services:
Anzeige
Sony A5100 und Smartphone Hand in Hand
Sony A5100 und Smartphone Hand in Hand (Bild: Sony)

Winziges Modell: Sony A5100 - Systemkamera mit schnellem Autofokus

Sony hat mit der Systemkamera A5100 den Nachfolger der NEX-5T vorgestellt. Sie soll deutlich schneller scharfstellen und auf das Niveau der teureren A6000 kommen. Mit eingebautem Blitz und WLAN ist die winzige APS-C-Kamera gut ausgerüstet und trotzdem recht günstig.

Anzeige

Die Sony A5100 ist nach Herstellerangaben neben der A5000 das weltweit kleinste Modell unter allen Systemkameras mit APS-C-Sensor, eingebautem Blitz und WLAN. Wie die A6000 verfügt auch diese Kamera über einen sogenannten Hybrid-Autofokus mit 179 Messpunkten. Neben einem Kontrast-AF ist auch ein Phasen-Autofokus mit 25 Feldern integriert. Letzterer wird mit Sensoren auf der Oberfläche des CMOS-Bildwandlers realisiert. Die Kamera soll so sechs Bilder pro Sekunde mit kontinuierlichem Autofokus aufnehmen können.

  • Sony A5100 (Bild: Sony)
  • Sony A5100 (Bild: Sony)
  • Sony A5100 (Bild: Sony)
  • Sony A5100 (Bild: Sony)
  • Sony A5100 (Bild: Sony)
  • Sony A5100 (Bild: Sony)
  • Sony A5100 (Bild: Sony)
  • Sony A5100 (Bild: Sony)
Sony A5100 (Bild: Sony)

Der kleine integrierte Blitz mit einer Leitzahl von 4 erhellt die unmittelbare Umgebung der Kamera. Die Blitzsynchronisationszeit wird mit 1/160 Sekunden angegeben.

Die A5100 kann Fotos mit 24,3 Megapixeln aufnehmen und Videos in Full-HD drehen. Die Bildkontrolle erfolgt ausschließlich über das um 180 Grad neigbare Display mit 3 Zoll (7,62 cm) Bildschirmdiagonale und einer Auflösung von 921.600 Bildpunkten. Einen optischen oder elektronischen Sucher gibt es nicht, dafür ist das Gehäuse zu klein. Das Display ist als Touchscreen ausgeführt, damit die Kamera trotz der wenigen physischen Knöpfe bedient werden kann.

Wer will, kann über WLAN die Kamera auch über iOS oder Android aus der Ferne steuern und die Bilder zu den mobilen Geräten übertragen. Über NFC können die Verbindungsdaten mit geeigneten Geräten ausgetauscht werden. Die Fotos und Videos werden auf Speicherkarten des Typs MS PRO Duo oder SDXC abgelegt.

Die kleinen Gehäuse der Systemkameras sorgen auch zwangsläufig für vergleichsweise kleine Akkus. Die Sony A5100 soll mit einer Akkuladung rund 400 Fotos aufnehmen können, weshalb sich gleich der Kauf eines Zweitakkus anbietet.

Die Sony A5100 kostet ohne Objektiv rund 500 Euro und soll ab September 2014 verfügbar sein. Sie wird in den Farben Silber, Schwarz und Braun angeboten. Mit dem Kit-Objektiv SEL P1650 (16 bis 50 mm Brennweite) kostet die Kamera 650 Euro, und wird auch noch das Telezoom SEL-55210 beigelegt, steigt der Preis auf 900 Euro.


eye home zur Startseite
jn1oo 19. Aug 2014

Ach echt jetzt? Woher sollst du das wissen? Und die anderen hunderte die sich auch im...

fokka 18. Aug 2014

ich verstehe ja, dass es leute gibt, die nie genug auflösung haben können - ich gehöre...

Gontah 18. Aug 2014

Zahlst du immer UVP, oder das, was auf dem Preisschild steht?



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Leopold Kostal GmbH & Co. KG, Hagen
  2. BG-Phoenics GmbH, München
  3. PTV Group, Karlsruhe
  4. über Mentis International Human Resources GmbH, Nordbayern


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. auf Kameras und Objektive
  2. (Core i5-7600K + Asus GTX 1060 Dual OC)

Folgen Sie uns
       


  1. ZTE

    Chinas großes 5G-Testprojekt läuft weiter

  2. Ubisoft

    Far Cry 5 bietet Kampf gegen Sekte in und über Montana

  3. Rockstar Games

    Waffenschiebereien in GTA 5

  4. Browser-Games

    Unreal Engine 4.16 unterstützt Wasm und WebGL 2.0

  5. Hasskommentare

    Bundesrat fordert zahlreiche Änderungen an Maas-Gesetz

  6. GVFS

    Windows-Team nutzt fast vollständig Git

  7. Netzneutralität

    Verbraucherschützer wollen Verbot von Stream On der Telekom

  8. Wahlprogramm

    SPD fordert Anzeigepflicht für "relevante Inhalte" im Netz

  9. Funkfrequenzen

    Bundesnetzagentur und Alibaba wollen Produkte sperren

  10. Elektromobilität

    Qualcomm lädt E-Autos während der Fahrt auf



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Tado im Langzeittest: Am Ende der Heizperiode
Tado im Langzeittest
Am Ende der Heizperiode
  1. Speedport Smart Telekom bringt Smart-Home-Funktionen auf den Speedport
  2. Tapdo Das Smart Home mit Fingerabdrücken steuern
  3. Mehr Möbel als Gadget Eine Holzfernbedienung für das Smart Home

Blackberry Keyone im Test: Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
Blackberry Keyone im Test
Tolles Tastatur-Smartphone hat zu kurze Akkulaufzeit
  1. Blackberry Keyone kommt Mitte Mai
  2. Keyone Blackberrys neues Tastatur-Smartphone kommt später
  3. Blackberry Keyone im Hands on Android-Smartphone mit toller Hardware-Tastatur

The Surge im Test: Frust und Feiern in der Zukunft
The Surge im Test
Frust und Feiern in der Zukunft
  1. Computerspiele und Psyche Wie Computerspieler zu Süchtigen erklärt werden sollen
  2. Wirtschaftssimulation Pizza Connection 3 wird gebacken
  3. Mobile-Games-Auslese Untote Rundfahrt und mobiles Seemannsgarn

  1. Re: Das Auto steht eigentlich doch eh nur rum...

    Vollbluthonk | 00:40

  2. Re: Es ist übrigens das erste Far Cry, das in den...

    quineloe | 00:39

  3. Re: Was habe ich von Netzneutralität als Kunde?

    tsp | 00:37

  4. Re: Noch ein Argument

    dieser_post_ist... | 00:36

  5. Re: Mit Stream On gibt es noch ein ganz anderes...

    dieser_post_ist... | 00:30


  1. 17:40

  2. 16:40

  3. 16:29

  4. 16:27

  5. 15:15

  6. 13:35

  7. 13:17

  8. 13:05


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel