• IT-Karriere:
  • Services:

Wing: Googles Drohnen-Lieferdienst startet in Europa

Wing, ein Unternehmen aus Googles Entwicklungsabteilung X Labs, hat Helsinki als erste europäische Stadt für seinen Drohnen-Lieferdienst ausgewählt. Bis Frühjahr 2019 werden in Tampere Testflüge bei Kälte durchgeführt, danach sollen erste Testflüge in der Hauptstadt und deren Umgebung stattfinden.

Artikel veröffentlicht am ,
Wing-CEO James Ryan Burgess und Helsinkis Bürgermeister Jan Vapaavuori mit dem Hummingbird
Wing-CEO James Ryan Burgess und Helsinkis Bürgermeister Jan Vapaavuori mit dem Hummingbird (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Auf der Startup-Konferenz Slush hat das US-Unternehmen Wing angekündigt, seinen Drohnen-Lieferdienst erstmals auch in Europa zu testen. Als Testgebiet hat das aus Googles Entwicklungsabteilung X Labs hervorgegangene Unternehmen die finnische Hauptstadt Helsinki gewählt.

Stellenmarkt
  1. DPD Deutschland GmbH, Großostheim
  2. Schaeffler Automotive Buehl GmbH & Co. KG, Bühl

"Finnen sind dafür bekannt, neue Technologien schnell zu adaptieren. Wir freuen uns, mit der Gemeinschaft und lokalen Unternehmen zusammenzuarbeiten und den besten Weg zu finden, unser Angebot in Helsinki anzubieten", erklärt Wing-CEO James Ryan Burgess. Das Projekt hat Burgess zusammen mit Helsinkis Bürgermeister Jan Vapaavuori vorgestellt.

Bislang fanden die Tests mit Wings Fluggerät, das eine Mischung aus kleinem Flugzeug und Multicopter ist, in den USA statt. Der Hummingbird genannte Flieger schafft eine Höchstgeschwindigkeit von 125 Stundenkilometern. Sensoren und Algorithmen sollen verhindern, dass die Drohne mit anderen Objekten kollidiert.

  • Das Hummingbird genannte Fluggerät von Wing ist eine Mischung aus Flugzeug und Multicopter. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Dank der Rotoren kann der Hummingbird eine Spitzengeschwindigkeit von 125 Stundenkilometern erreichen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Landen soll der Hummingbird bei der Auslieferung nicht - stattdessen wird eine Seilwinde verwendet. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Die kleinen Rotoren sind dafür zuständig, den Hummingbird an einer Stelle zu halten. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
  • Der Hummingbird von Wing (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)
Das Hummingbird genannte Fluggerät von Wing ist eine Mischung aus Flugzeug und Multicopter. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Nutzer können sich mit Wing Pakete direkt an die Haustür liefern lassen. Burgess betont allerdings, dass auch eine Lieferung an den aktuellen Standort möglich sei - beispielsweise in einen Park. Aus Sicherheitsgründen landet der Hummingbird nicht, sondern lässt die Lieferung mit einer Seilwinde herab.

In früheren Tests hatte Wing unter anderem Burritos auf dem Gelände einer Universität in den USA ausgeliefert. Nach eigenen Angaben konnte das Unternehmen mit inzwischen über 60.000 Testflügen und der daraus resultierenden Sicherheitsbilanz die Stadt Helsinki davon überzeugen, Tests innerhalb des Stadtgebietes durchzuführen.

Erste Flüge für Frühjahr 2019 geplant

Im Frühjahr 2019 sollen erste Flüge stattfinden. Bis dahin wird Wing sein Fluggerät nördlich von Tampere testen, um herauszufinden, wie sich die Kälte des finnischen Winters auf die Drohne auswirkt. Nach aktuellem Stand sollen Pakete verschiedener finnischer Serviceunternehmen ausgeliefert und Reaktionen der Bevölkerung gesammelt werden. Dafür hat Wing eine eigene Webseite eingerichtet, in der Bewohner ihre Meinung hinterlassen können.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute Logitech G635 Lyghtsync Gaming Headset für 75,00€ statt 132,99€ im Vergleich)
  2. (aktuell u. a. Asus XG248Q LED-Monitor 389,00€ (Bestpreis!), Emtec SSD 120 GB 15,79€, Xiaomi...
  3. (u.a. Samsung Galaxy Tab A für 195,00€, Huawei MediaPad M5 Lite für 189,00€, Lenovo Tab E10...

Daschtan 06. Dez 2018

Klasse Video, und es werden keine Smartphones geliefert sondern wichtige Medikamente.

Arsenal 04. Dez 2018

Wenn der Rotor rotiert bietet der sicherlich sehr guten Schutz vor Regen. In der einen...


Folgen Sie uns
       


SSD-Kompendium

Sie werden alle SSDs genannt und doch gibt es gravierende Unterschiede. Golem.de-Hardware-Redakteur Marc Sauter stellt die unterschiedlichen Formfaktoren vor, spricht über Protokolle, die Geschwindigkeit und den Preis.

SSD-Kompendium Video aufrufen
Interview: Die Liebe für den Flight Simulator war immer da
Interview
"Die Liebe für den Flight Simulator war immer da"

Die prozedural erstellte Erde, der Quellcode vom letzten MS-Flugsimulator und eine Gemeinsamkeit mit Star Citizen: Golem.de hat mit Jörg Neumann über Technik und das Fliegen gesprochen. Neumann leitet bei Microsoft die Entwicklung des Flight Simulator.
Ein Interview von Peter Steinlechner

  1. Flug-Simulation Microsoft bereitet Alphatest des Flight Simulator vor
  2. Microsoft Neuer Flight Simulator soll Fokus auf Simulation legen

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Macbook Pro 16 Zoll im Test: Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn
Macbook Pro 16 Zoll im Test
Ein Schritt zurück sind zwei Schritte nach vorn

Keine Butterfly-Tastatur mehr, eine physische Escape-Taste, dünnere Displayränder: Es scheint, als habe Apple beim Macbook Pro 16 doch auf das Feedback der Nutzer gehört und ist einen Schritt zurückgegangen. Golem.de hat sich angeschaut, ob sich die Änderungen auch lohnen.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Audioprobleme Knackgeräusche beim neuen Macbook Pro 16 Zoll
  2. iFixit Kleber und Nieten im neuen Macbook Pro 16 Zoll
  3. Macbook Pro Apple gibt fehlerhafte Butterfly-Tastatur auf

    •  /