Abo
  • IT-Karriere:

Wing Commander: Chris Roberts will zurück in die Spielebranche

Zuletzt hat er Filme produziert, jetzt kündigt Chris Roberts - Schöpfer von Wing Commander, Strike Commander und Freelancer - seine Rückkehr in die Spielebranche an. Sie hat wohl erneut mit dem Weltraum zu tun.

Artikel veröffentlicht am ,
Grafik Roberts Space Industries
Grafik Roberts Space Industries (Bild: Roberts Space Industries)

"42" - die Zahl aus Douglas Adams' Klassiker "Per Anhalter durch die Galaxis" - ist das Passwort, das auf der neuen Webseite von Chris Roberts den Zugang zu einer Art offenem Brief an die Community gewährt. Darin kündigt Roberts an, am 10. Oktober 2012 ein neues Spiel vorzustellen, an dem er seit gut einem Jahr arbeitet. Neben der Zahl 42 sowie dem Firmennamen Roberts Space Industries deuten auch verschiedene Grafiken und die allgemeine Gestaltung der Seite darauf hin, dass Roberts' kommendes Werk erneut im Weltraum spielt.

Stellenmarkt
  1. Marienhaus Dienstleistungen GmbH, Neustadt an der Weinstraße
  2. LOTTO Hamburg GmbH, Hamburg

Damit hat der 44-jährige Erfahrungen: Er hat in den 90er Jahren bei dem Entwicklerstudio Origin Systems unter anderem die Weltraumserie Wing Commander erfunden und produziert. 1999 hat Roberts außerdem einen gleichnamigen Film in die Kinos gebracht - der allerdings bei der Kritik und beim Publikum durchfiel. Seitdem hat Roberts vor allem als Filmproduzent gearbeitet und dabei einige größere Streifen wie Lord of War (Nicolas Cage) und The Punisher realisiert.

In seinem offenen Brief schreibt Roberts nun: "Mit der Leistungsfähigkeit moderner Computer und der Reichweite des Internets habe ich endlich das Gefühl, dass es die Werkzeuge gibt, mit denen ich die verknüpften Erfahrungen verwirklichen kann, von denen ich immer geträumt habe. Eine Welt, die erfüllender und reicher wäre als jeder Film, an dem ich arbeiten könnte."

Die letzten Erfahrungen, die Roberts in der Spielebranche gemacht hat, dürfte er allerdings als nicht sonderlich erfüllend erlebt haben. Seine 1996 gegründete Firma Digital Anvil hatte zwar einige ambitionierte Projekte und später mit Microsoft einen finanzstarken Käufer, konnte allerdings nur wenige, mäßig erfolgreiche Titel wie Freelancer auf den Markt bringen.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 21,95€
  2. 16,99€
  3. 44,99€
  4. 4,99€

beaver 12. Sep 2012

In schrecklichen Sets und in schrecklicher Story. Privateer 2 würde ich gerne aus meinem...

moonwhaler 11. Sep 2012

Im Grunde hast Du recht, nur sind für mich "Raumschiffe" bei einer Engine mit soviel...

Hotohori 11. Sep 2012

Der war gut, danke. ;D

Hotohori 11. Sep 2012

Alles hat halt seine Vor- und Nachteile. Kickstarter ist halt zum einen eine Chance...

beladinon 11. Sep 2012

Echt nicht? ich hab es gliebt im nachheinen dann alle Alienwaffen zu entdecken, die...


Folgen Sie uns
       


Mercedes EQC probegefahren

Wie schlägt sich der neue EQC von Mercedes im Vergleich mit anderen Elektroautos? Golem.de hat das SUV in der Umgebung von Stuttgart Probe gefahren.

Mercedes EQC probegefahren Video aufrufen
SEO: Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen
SEO
Der Google-Algorithmus benachteiligt Frauen

Websites von Frauen werden auf Google schlechter gerankt als die von Männern - und die deutsche Sprache ist schuld. Was lässt sich dagegen tun?
Von Kathi Grelck

  1. Google LED von Nest-Kameras lässt sich nicht mehr ausschalten
  2. FIDO Google führt Logins ohne Passwort ein
  3. Nachhaltigkeit 2022 sollen Google-Geräte Recycling-Kunststoff enthalten

Probefahrt mit Mercedes EQC: Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit
Probefahrt mit Mercedes EQC
Ein SUV mit viel Wumms und wenig Bodenfreiheit

Mit dem EQC bietet nun auch Mercedes ein vollelektrisch angetriebenes SUV an. Golem.de hat auf einer Probefahrt getestet, ob das Elektroauto mit Audis E-Tron mithalten kann.
Ein Erfahrungsbericht von Friedhelm Greis

  1. Freightliner eCascadia Daimler bringt Elektro-Lkw mit 400 km Reichweite
  2. Mercedes-Sicherheitsstudie Mit der Lichtdusche gegen den Sekundenschlaf
  3. Elektro-SUV Produktion des Mercedes-Benz EQC beginnt

Nachhaltigkeit: Bauen fürs Klima
Nachhaltigkeit
Bauen fürs Klima

In Städten sind Gebäude für gut die Hälfte der Emissionen von Treibhausgasen verantwortlich, in Metropolen wie London, Los Angeles oder Paris sogar für 70 Prozent. Klimafreundliche Bauten spielen daher eine wichtige Rolle, um die Klimaziele in einer zunehmend urbanisierten Welt zu erreichen.
Ein Bericht von Jan Oliver Löfken

  1. Klimaschutz Großbritannien probt für den Kohleausstieg
  2. Energie Warum Japan auf Wasserstoff setzt

    •  /