• IT-Karriere:
  • Services:

Wing Aviation: Kommerzielle Warenlieferung per Drohne in USA gestartet

In den USA hat das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation die ersten Bestellungen per Drohne an Kunden ausgeliefert - unter anderem Schnupfenmittelchen.

Artikel veröffentlicht am ,
Drohne von Wing Aviation
Drohne von Wing Aviation (Bild: Wing Aviation)

Im US-Städtchen Christiansburg (Bundesstaat Virginia) liefern ab sofort Drohnen bestellte Waren an Privatkunden aus. Konkret schickt das zu Alphabet gehörende Unternehmen Wing Aviation seine Fluggeräte in Kooperation mit einer Drogeriekette, dem Lieferdienst Fedex und einem Süßwarenladen durch die Luft, um die Güter möglichst rasch und unkompliziert zuzustellen.

Stellenmarkt
  1. SySS GmbH, Tübingen
  2. Knorr-Bremse Systeme für Nutzfahrzeuge GmbH, Schwieberdingen

Weitere Händler sollen sich dem Feldversuch anschließen können. Nötig war dazu unter anderem eine bereits im April 2019 erteilte Freigabe durch die Luftfahrtbehörde Federal Aviation Administration (FAA).

Die Waren sind in einem Pappkarton unterhalb der Drohnen von Wing befestigt. Die Fluggeräte steuern dann den Wohnort des Bestellers an und lassen die Kartons an einem Seil herab.

Auf diese Weise können Lieferungen von bis zu 1,5 kg Gewicht über eine Entfernung von rund 10 km befördert werden. In einem von Wing produzierten Trailer bekommt eine Familie eine Sendung mit frei verkäuflichen Schnupfenmitteln zugestellt.

Wie Wing in seinem Firmenblog schreibt, müssen die Kunden der Zustellung durch eine Drohne ausdrücklich zustimmen - andernfalls mache sich ganz klassisch ein Lieferwagen auf den Weg.

Ähnliche Projekte betreibt Wing bereits in Städten in Australien und in Finnland. Auch der Lieferdienst UPS hat von der FAA kürzlich eine Freigabe für Versuche in den USA erhalten, allerdings noch keine Drohnen in der Luft. Mit den Testflügen soll unter anderem herausgefunden werden, wie zuverlässig die von Piloten in einem Kontrollzentrum manuell gesteuerten Drohnen bei ihrem jeweiligen Ziel ankommen und welche Probleme dabei auftreten.

Langfristig soll es auch um die Erstellung von Regeln gehen, mit denen die Flugbewegungen der Geräte aufeinander abgestimmt werden - der Luftraum über den Städten könnte sich schließlich ziemlich rasch füllen. Demnächst soll in einer weiteren US-Stadt, ebenfalls im Bundesstaat Virginia, ein ähnlicher Feldversuch starten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Top-Angebote
  1. Nach Gratiszeitraum 12,99€/Monat bzw. 14,99€/Monat ohne Prime - jederzeit kündbar
  2. (aktuell u. a. Corsair Gaming Void Pro Headset für 49,99€, Transcend JetFlash 32 GB USB-Stick...
  3. (u. a. Red Dead Redemption 2 für 47,99€, Sid Meier's Civilization 6 für 16,99€, The Outer...
  4. (u. a. The Crew 2 für 14,99€, Total War Rome 2 - Spartan Edition für 7,99€ und ARK: Survival...

Folgen Sie uns
       


Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020)

Das Tablet mit faltbarem Display läuft mit Windows 10X und soll Mitte 2020 in den Handel kommen.

Lenovo Thinkpad X1 Fold angesehen (CES 2020) Video aufrufen
Lovot im Hands-on: Knuddeliger geht ein Roboter kaum
Lovot im Hands-on
Knuddeliger geht ein Roboter kaum

CES 2020 Lovot ist ein Kofferwort aus Love und Robot: Der knuffige japanische Roboter soll positive Emotionen auslösen - und tut das auch. Selten haben wir so oft "Ohhhhhhh!" gehört.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Orcam Hear Die Audiobrille für Hörgeschädigte
  2. Viola angeschaut Cherry präsentiert preiswerten mechanischen Switch
  3. Consumer Electronics Show Die Konzept-Messe

Shitrix: Das Citrix-Desaster
Shitrix
Das Citrix-Desaster

Eine Sicherheitslücke in Geräten der Firma Citrix zeigt in erschreckender Weise, wie schlecht es um die IT-Sicherheit in Behörden steht. Es fehlt an den absoluten Grundlagen.
Ein IMHO von Hanno Böck

  1. Perl-Injection Citrix-Geräte mit schwerer Sicherheitslücke und ohne Update

Kailh-Box-Switches im Test: Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum
Kailh-Box-Switches im Test
Besser und lauter geht ein klickender Switch kaum

Wer klickende Tastatur-Switches mag, wird die dunkelblauen Kailh-Box-Schalter lieben: Eine eingebaute Stahlfeder sorgt für zwei satte Klicks pro Anschlag. Im Test merken unsere Finger aber schnell den hohen taktilen Widerstand.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Keychron K6 Kompakte drahtlose Tastatur mit austauschbaren Switches
  2. Charachorder Schneller tippen als die Tastatur erlaubt
  3. Brydge+ iPad-Tastatur mit Multi-Touch-Trackpad

    •  /