Abo
  • Services:

Wine: Windows-Solitär auf Android spielen

Die Wine-Version für Android macht Fortschritte. Inzwischen lässt sich die Windows-Version von Solitär auf der mobilen Plattform spielen.

Artikel veröffentlicht am ,
Windows-Solitär läuft schon unter Android.
Windows-Solitär läuft schon unter Android. (Bild: Wine/Screeshot: Golem.de)

Im Februar 2013 hat der Leiter des Wine-Projekts, Alexandre Julliard, eine erste Version von Wine für Android präsentiert. Ein Jahr später macht das Projekt zwar Fortschritte, fertig ist es allerdings noch nicht. Vor allem Schwierigkeiten mit Androids Prozessarchitektur sowie fehlenden Basisbibliotheken machen den Entwicklern zu schaffen. Auf der Fosdem 2014 zeigte Julliard, dass sich immerhin die Windows-Version von Solitär unter Android spielen lässt.

Stellenmarkt
  1. Sanacorp Pharmahandel GmbH, Planegg
  2. SD Worx GmbH, Würzburg, Neuss, Lichtentanne, Dreieich, Zwickau

Ziel des Projekts ist es, Windows-Binärdateien unter Android sowohl auf der x86- als auch auf der ARM-Plattform laufen zu lassen. Zumindest gibt es inzwischen eine funktionierende Bionic-C-Bibliothek, mit der sich Wine unter Android kompilieren und rudimentär nutzen lässt. Außerdem gibt es einen ersten grafischen Treiber, mit dem das Kartenspiel aus Windows zum Laufen gebracht wurde.

Es fehlt noch viel

Allerdings fehlen noch zahlreiche wesentliche Komponenten, bevor Wine auf Android wirklich nutzbar ist. Beispielsweise arbeiten die Entwickler an der Fertigstellung der Direct3D- und OpenGL-Unterstützung sowie an der Audio-Implementierung. Außerdem fehlen noch die Bearbeitung von Anwendungsstartern und Mime-Typen. Zu den fehlenden Basisbibliotheken zählen unter anderem Freetype, Libxml, Libxslt, Libpng, Libjpeg, Nettle, Gmp, Gnutls oder Samba. Bislang ist der Code noch nicht im Mainline-Zweig von Wine gelandet.

Kopfzerbrechen bereiten Julliard zufolge vor allem die Java-Basis in Android, die mangelnde Unterstützung für Maus und Tastatur, hochauflösende Displays und die ausschließliche Unterstützung für OpenGL ES. Zudem arbeiten die Entwickler daran, unter Qemu x86-Binärdateien auf ARM-Systemen funktionsfähig zu machen. Hier sind die Entwickler schon so weit, dass sich Solitär starten und spielen lässt.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 3,99€
  2. 39,99€
  3. 8,99€

ElMario 12. Feb 2014

https://play.google.com/store/apps/details?id=com.fishstix.dosbox&hl=de Dosboxtubo...auf...

G-Punkt 12. Feb 2014

Bringt zuerst mal diese Banalität fertig, bevor ihr euch an Android ranmacht!

M.P. 12. Feb 2014

Hmm - Nach dieser Definition laufen 80 % der Programme auf einem 64 Bit Windows in einer...

Grym 12. Feb 2014

Das S3 Mini duerfte im letzten Jahr das meistverkaufte Android-Smartphone in Deutschland...

violator 12. Feb 2014

Und unter Android, das auf Linux basiert, kann man keine Linuxprogramme einfach so...


Folgen Sie uns
       


Huawei P20 Pro - Hands on

Huaweis neues Smartphone P20 Pro kommt mit drei Hauptkameras und einer Reihe von KI-Funktionen. Wir haben uns das Gerät in einem ersten Hands on angeschaut.

Huawei P20 Pro - Hands on Video aufrufen
Adblock Plus: Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern
Adblock Plus
Bundesgerichtshof erlaubt Einsatz von Werbeblockern

Der Bundesgerichtshof hat im Streit um die Nutzung von Werbeblockern entschieden: Eyeo verstößt mit Adblock Plus gegen keine Gesetze. Axel Springer hat nach dem Urteil angekündigt, Verfassungsbeschwerde einreichen zu wollen.

  1. Urheberrecht Easylist muss Anti-Adblocker-Domain entfernen

Patscherkofel: Gondelbahn mit Sicherheitslücken
Patscherkofel
Gondelbahn mit Sicherheitslücken

Die Steuerungsanlage der neuen Gondelbahn am Innsbrucker Patscherkofel ist ohne Sicherheitsmaßnahmen im Netz zu finden gewesen. Ein Angreifer hätte die Bahn aus der Ferne übernehmen können - trotzdem beschwichtigt der Hersteller.
Von Hauke Gierow

  1. Hamburg Sensoren melden freie Parkplätze
  2. Edge Computing Randerscheinung mit zentraler Bedeutung
  3. Software AG Cumulocity IoT bringt das Internet der Dinge für Einsteiger

Blue Byte: Auf dem Weg in schöner generierte Welten
Blue Byte
Auf dem Weg in schöner generierte Welten

Quo Vadis Gemeinsam mit der Universität Köln arbeitet Ubisoft Blue Byte an neuen Technologien für prozedural generierte Welten. Producer Marc Braun hat einige der neuen Ansätze vorgestellt.

  1. Influencer Fortnite schlägt Minecraft
  2. Politik in Games Zwischen Völkerfreundschaft und Präsidentenprügel
  3. Förderung Spielebranche will 50 Millionen Euro vom Steuerzahler

    •  /