Windows XP Leak: XP hatte eine geheime MacOS-ähnliche Oberfläche

Wollte Microsoft Windows XP wie Apples Oberfläche Aqua aussehen lassen?

Artikel veröffentlicht am ,
Windows XP: Aqua statt Luna?
Windows XP: Aqua statt Luna? (Bild: m01229/CC-BY 2.0)

Windows, das wie MacOS aussieht: Microsoft hatte für sein Windows XP eine Oberfläche geschaffen, die der des Konkurrenten Apple stark ähnelte. Das Apple-artige Design ist bekanntgeworden, nachdem der Quellcode von Windows XP im Netz veröffentlicht wurde.

Stellenmarkt
  1. Entwicklungsingenieur (m/w/d) Sensoren & Laser für Embedded Software
    Körber Technologies GmbH, Hamburg Bergedorf
  2. CRM/xRM-Administrator (m/w/d)
    ROPA Fahrzeug- und Maschinenbau GmbH, Herrngiersdorf
Detailsuche

In dem Quellcode fanden sich auch einige nicht veröffentlichte Oberflächen. Darunter war eine, die stark nach Apples Oberfläche Aqua aussieht. Einige Schaltflächen und Elemente seien an Aqua angelehnt, berichtet das US-Onlinenachrichtenangebot The Verge. Apple hatte Aqua Anfang 2000 auf der Macworld Expo vorgestellt.

Die Aqua-artige Oberfläche kam nicht zum Einsatz. Microsoft nutzte für Windows XP die Oberfläche Luna. Die andere sei laut Quellcode nur für den internen Gebrauch gedacht und als "Blickfang für Whistler" gekennzeichnet gewesen, schreibt The Verge. Whistler war der interne Deckname für Windows XP. Auch sei die Oberfläche nicht vollständig.

Der Quellcode von Windows XP wurde dieser Tage auf dem Imageboard 4Chan veröffentlicht. Unklar ist, ob er echt ist.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Crass Spektakel 20. Okt 2020

Danke, ja das sieht wirklich fast perfekt wie die letzten OPEN LOOK Varianten aus. Sogar...

Elch0815 29. Sep 2020

... was macht man als Einfachstes, um eine Theming-Engine zu testen? Man versucht...

alphaorb 28. Sep 2020

Erinnert mich auch sehr an die älteren Versionen von Microsoft Encarta

wp (Golem.de) 28. Sep 2020

Danke für den Hinweis! Ist geändert. wp (Golem.de)



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Krise bei visuellen Effekten
Bitte alles schnell und billig

Für Kino und Streaming werden immer mehr effektintensive Filme und Serien gemacht. Wer dabei auf der Strecke bleibt: die Menschen, die diese Effekte möglich machen.
Von Peter Osteried

Krise bei visuellen Effekten: Bitte alles schnell und billig
Artikel
  1. Paramount+ im Test: Paramounts peinliche Premiere
    Paramount+ im Test
    Paramounts peinliche Premiere

    Ein kleiner Katalog an Filmen und Serien, gepaart mit vielen technischen Einschränkungen. So wird Paramount+ Disney+, Netflix und Prime Video nicht gefährlich.
    Ein Test von Ingo Pakalski

  2. Sicherheit: FBI ist zutiefst besorgt über Apples neue Verschlüsselung
    Sicherheit
    FBI ist "zutiefst besorgt" über Apples neue Verschlüsselung

    Das FBI könnte mit Apples Advanced Data Protection seinen wichtigsten Zugang zu iPhones verlieren. Doch dafür muss die Funktion von Nutzern aktiviert werden.

  3. Intellectual Property: Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird
    Intellectual Property
    Wie aus der CPU ein System-on-Chip wird

    Moderne Chips bestehen längst nicht mehr nur aus der CPU, sondern aus Hunderten Komponenten. Daher ist es nahezu unmöglich, einen Prozessor selbst zu entwickeln. Wir erklären wieso!
    Eine Analyse von Martin Böckmann

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Gaming-Monitore -37% • Asus RTX 4080 1.399€ • PS5 bestellbar • Gaming-Laptops & Desktop-PCs -29% • MindStar: Sapphire RX 6900 XT 799€ statt 1.192€, Apple iPad (2022) 256 GB 599€ statt 729€ • Samsung SSDs -28% • Logitech Mäuse, Tastaturen & Headsets -53% [Werbung]
    •  /