Abo
  • Services:
Anzeige
Windows XP: Britische Regierung zahlt bis 2015 für Support
(Bild: Microsoft/Screenshot: Golem.de)

Windows XP: Britische Regierung zahlt bis 2015 für Support

Die britische Regierung zahlt Microsoft mehr als 6,5 Millionen Euro für Sicherheitsupdates auch nach dem offiziell letzten Patchday für Windows XP am 8. April 2014. Windows XP laufe noch auf 85 Prozent der Rechner im öffentlichen Sektor, berichtet The Inquirer.

Anzeige

Microsoft erhält von der britischen Regierung etwa 6,5 Millionen Euro (5,48 Millionen britische Pfund) für den verlängerten Support für Windows XP. Die Vereinbarung gilt zunächst für ein Jahr. Laut der britischen Webseite The Inquirer ist das inzwischen über zwölf Jahre alte Microsoft-Betriebssystem auf etwa 85 Prozent der 800.000 Rechner im öffentlichen Sektor installiert. Über ein vergleichbares Abkommen verhandelt auch das Land Niedersachsen mit Microsoft.

Wie die britische Regierungsbehörde Crown Commercial Service offiziell bekanntgab, will Microsoft bis zum 14. April 2015 Sicherheitsupdates für Microsoft Windows XP SP3, Office 2003 SP3 und Exchange Server 2003 SP2 nachreichen. Die Vereinbarung soll nur für ein Jahr gelten und die Migrationszeit auf Windows 8 überbrücken. Neben Regierungsrechnern werden auch PCs in britischen Schulen und Wohltätigkeitsorganisationen mit Patches versorgt.

Aufschub nur in Kombination mit Upgrade

Es gebe Organisationen, die es nicht schaffen werden, ihre Rechners bis zum 8. April 2014 umzurüsten, sagte ein Microsoft-Sprecher zum Inquirer. Allerdings sollten solche Vereinbarungen nicht genutzt werden, um einen Umstieg auf aktuelle Windows-Versionen zu verzögern.

Auch das Land Niedersachsen will den Support für Windows XP um ein Jahr verlängern. Betroffen seien rund 7.000 Rechner, die vom Landesbetrieb IT.Niedersachsen betreut würden, sowie weitere 1.000 bis 2.000 Rechner im Land, sagte Walter Swoboda vom Innenministerium auf Anfrage von Golem.de.

Microsoft-Manager Oliver Gürtler sagte der c't unlängst, dass der Preis für eine Verlängerung so hoch sei, dass er selbst für viele Firmen zu teuer sein dürfte. Ab einer gewissen Grenze soll die Zahl der betroffenen Rechner aber keine Rolle mehr spielen. Daher hängen die Kosten für den Einzelplatzsupport sehr stark von der Größe des betreuten Netzwerks ab. Zudem ist die Verlängerung nur in Verbindung mit einer Migration auf Windows-Produkte möglich.


eye home zur Startseite
ChMu 07. Apr 2014

Du hast offensichtlich nichts mit den Finanzen zu tun. Diese minimale Ausgabe steht in...

nille02 07. Apr 2014

Die setzen btw. auch auf eine Distributionsversion die nicht mehr vom Hersteller...

glacius 07. Apr 2014

wie man so schön sagt eine Milchmädchenrechnung Deinerseits :) Wo sind die anderen Kosten...

glacius 07. Apr 2014

F.A.C.K. konnte man gar nicht kommen sehen :)

ChMu 07. Apr 2014

Und? Word und Excel 97 laufen doch perfect. Wozu etwas anderes? Wuerde der admin seinen...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Bundesversicherungsamt Referat 811, Bonn
  2. StatSoft (Europe) GmbH, Hamburg
  3. Fraunhofer-Institut für Produktionstechnologie IPT, Aachen
  4. access KellyOCG GmbH, Frankfurt-Oberursel


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 6,99€
  2. 269,90€ + 3,99€ Versand (Vergleichspreis 297€)

Folgen Sie uns
       


  1. HHVM

    Facebook konzentriert sich künftig auf Hack statt PHP

  2. EU-Datenschutzreform

    Bitkom warnt Firmen vor Millionen-Bußgeldern

  3. Keybase Teams

    Opensource-Teamchat verschlüsselt Gesprächsverläufe

  4. Elektromobilität

    In Norwegen fehlen Ladesäulen

  5. Metroid Samus Returns im Kurztest

    Rückkehr der gelenkigen Kopfgeldjägerin

  6. Encrypted Media Extensions

    Web-DRM ist ein Standard für Nutzer

  7. TP Link Archer CR700v

    Einziger AVM-Konkurrent bei Kabelroutern gibt auf

  8. Sparc M8

    Oracles neuer Chip ist 40 Prozent schneller

  9. Cloud

    IBM bringt die Datenmigration im 120-Terabyte-Koffer

  10. Fire HD 10

    Amazon bringt 10-Zoll-Full-HD-Tablet mit Alexa für 160 Euro



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Galaxy Note 8 im Test: Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
Galaxy Note 8 im Test
Samsungs teure Dual-Kamera-Premiere
  1. Galaxy S8 und Note 8 Bixby-Button lässt sich teilweise deaktivieren
  2. Videos Youtube bringt HDR auf Smartphones
  3. Galaxy Note 8 im Hands on Auch das Galaxy Note sieht jetzt doppelt - für 1.000 Euro

Mobilestudio Pro 16 im Test: Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
Mobilestudio Pro 16 im Test
Wacom nennt 2,2-Kilogramm-Grafiktablet "mobil"
  1. Wacom Vorschau auf Cintiq-Stift-Displays mit 32 und 24 Zoll

Banana Pi M2 Berry: Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
Banana Pi M2 Berry
Per SATA wird der Raspberry Pi attackiert
  1. Die Woche im Video Mäßige IT-Gehälter und lausige Wahlsoftware
  2. Orange Pi 2G IoT ausprobiert Wir bauen uns ein 20-Euro-Smartphone

  1. Re: Fire HD 10: Ganz schön teuer

    iKnow23 | 17:34

  2. Packt bloß nicht das Teaserbild in die...

    the_second | 17:33

  3. Re: Die Idee dahinter ist die Unfähigkeit...

    bolzen | 17:32

  4. Re: ob sich wirklich jemand 1200¤...

    Bruce Wayne | 17:31

  5. Re: SFTP ist kein FTP

    AgentBignose | 17:29


  1. 17:01

  2. 16:46

  3. 16:41

  4. 16:28

  5. 16:11

  6. 16:02

  7. 15:50

  8. 15:21


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel