Abo
  • Services:

Windows Upgrade Offer: PC-Käufer können Windows 8 Pro für 14,99 Euro bestellen

Wer seit dem 2. Juni 2012 einen PC mit Windows 7 gekauft hat, kann ab sofort ein Upgrade auf Windows 8 für 14,99 Euro bestellen, direkt bei Microsoft.

Artikel veröffentlicht am ,
Der Windows 8 Upgrade Assistant
Der Windows 8 Upgrade Assistant (Bild: Microsoft)

Microsoft hat die Website für die sogenannte "Windows Upgrade Offer" gestartet. Das Programm erlaubt es jedem Privatkunden, der seit dem 2. Juni 2012 einen PC mit Windows 7 gekauft hat, diesen zu einem niedrigen Preis auf Windows 8 aufzurüsten. Für 14,99 Euro kann ein Update auf Windows 8 Pro erworben werden.

Stellenmarkt
  1. BWI GmbH, Bonn, Meckenheim, Koblenz
  2. BSH Hausgeräte GmbH, Traunreut

Upgradeberechtigt sind Käufer eine PCs, der über ein "Windows 7 OEM Certificate of Authenticity" (Echtheitszertifikat) verfügt. Dabei ist es unerheblich, welche Version von Windows 7 installiert ist, das Upgrade auf Windows 8 Pro ist von Windows 7 Home Basic, Home Premium, Professional und Ultimate gleichermaßen möglich. Das Programm läuft bis zum 31. Januar 2013. In diesem Zeitraum gekaufte PCs können aber noch bis zum 28. Februar 2013 registriert werden.

Wer sich auf diesem Weg registriert und damit das Upgrade auf Windows 8 bestellt, erhält ab 26. Oktober 2012 einen Promo-Code per E-Mail, mit dem Windows 8 unter Windows.com heruntergeladen werden kann. Wer seinen PC früher als am 2. Juni 2012 gekauft hat, muss für das Upgrade auf Windows 8 39,99 Euro bezahlen.

Die Neuerungen von Windows 8 unter der Haube haben wir in einem Artikel zusammengefasst und getestet, wie gut Windows 8 auf aktueller Windows-7-Hardware funktioniert.



Anzeige
Top-Angebote
  1. 75,62€ (Vergleichspreis 82,89€)
  2. 46,69€ (Vergleichspreis ca. 75€)
  3. 36,12€ (Vergleichspreis 42,90€)
  4. (u. a. Xbox Live Gold 12 Monate für 38,49€ und Monster Hunter World Deluxe Edition für 48,49€)

grimbolt 21. Aug 2012

Hier wird es wohl auch am Erscheinungstag installiert. ;) Warum? Weil es nicht die Welt...

diedmatrix 21. Aug 2012

Gilt das auch für die frei erhältlichen OEM/Systembuilder Versionen oder nur für...

Captain 21. Aug 2012

nur um ein dauerhaftes Testsystem zu haben, wie man das Metro kaltstellt. Leider habe ich...

nmSteven 21. Aug 2012

Ja das ist durchaus richtig. Microsoft kann aber die Hardware-ID meines Wissens nach...


Folgen Sie uns
       


Google Home Max im Test

Der Home Max ist Googles teuerster smarter Lautsprecher. Mit einem Preis von 400 Euro gehört er zu den teuersten smarten Lautsprechern am Markt. Der Home Max kann wahlweise im Hoch- oder Querformat verwendet werden und liefert einen guten Klang, schafft es aber nicht, sich den Rang der Klangreferenz zu erkämpfen. Dafür liegt der Home Max bei der Mikrofonleistung ganz vorne und gehört damit zu den besten Google-Assistant-Lautsprechern am Markt.

Google Home Max im Test Video aufrufen
Grafikkarten: Das kann Nvidias Turing-Architektur
Grafikkarten
Das kann Nvidias Turing-Architektur

Zwei Jahre nach Pascal folgt Turing: Die GPU-Architektur führt Tensor-Cores und RT-Kerne für Spieler ein. Die Geforce RTX haben mächtige Shader-Einheiten, große Caches sowie GDDR6-Videospeicher für Raytracing, für Deep-Learning-Kantenglättung und für mehr Leistung.
Ein Bericht von Marc Sauter

  1. Tesla T4 Nvidia bringt Googles Cloud auf Turing
  2. Battlefield 5 mit Raytracing Wenn sich der Gegner in unserem Rücken spiegelt
  3. Nvidia Turing Geforce RTX 2080 rechnet 50 Prozent schneller

iPhone Xs, Xs Max und Xr: Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?
iPhone Xs, Xs Max und Xr
Wer unterstützt die eSIM in den neuen iPhones?

Apples neue iPhones haben neben dem Nano-SIM-Slot eine eingebaute eSIM, womit der Konzern erstmals eine Dual-SIM-Lösung in seinen Smartphones realisiert. Die Auswahl an Netzanbietern, die eSIMs unterstützen, ist in Deutschland, Österreich und der Schweiz aber eingeschränkt - ein Überblick.
Von Tobias Költzsch

  1. Apple Das iPhone Xr macht's billiger und bunter
  2. Apple iPhones sollen Stiftunterstützung erhalten
  3. XMM 7560 Intel startet Serienfertigung für iPhone-Modem

Segelflug: Die Höhenflieger
Segelflug
Die Höhenflieger

In einem Experimental-Segelflugzeug von Airbus wollen Flugenthusiasten auf gigantischen Luftwirbeln am Rande der Antarktis fast 30 Kilometer hoch aufsteigen - ganz ohne Motor. An Bord sind Messinstrumente, die neue und unverfälschte Daten für die Klimaforschung liefern.
Ein Bericht von Daniel Hautmann

  1. Luftfahrt Nasa testet leise Überschallflüge
  2. Low-Boom Flight Demonstrator Lockheed baut leises Überschallflugzeug
  3. Elektroflieger Norwegen will elektrisch fliegen

    •  /