Abo
  • Services:

Windows Upgrade Offer: Käufer von Windows-7-PCs erhalten Windows 8 für 15 US-Dollar

Zusammen mit der Veröffentlichung der Windows 8 Release Preview hat Microsoft auch das Programm Windows Upgrade Offer angekündigt. Wer in der nächsten Zeit einen PC mit Windows 7 kauft, kann zum kleinen Preis auf Windows 8 umsteigen.

Artikel veröffentlicht am ,
Startbildschirm von Windows 8
Startbildschirm von Windows 8 (Bild: Microsoft)

Was bei der Einführung von Windows 7 kostenlos war, soll bei Windows 8 nun 14,99 US-Dollar kosten: das Upgrade von Windows 7 auf Windows 8 für Käufer, die kurz vor der Veröffentlichung von Windows 8 noch einen PC mit vorinstalliertem Windows 7 kaufen. Was vorab schon durchgesickert war, bestätigte Microsoft nun offiziell.

  • Windows 8 Release Preview - der integrierte Cloud-Speicherdienst Skydrive (Bild: Microsoft)
  • Windows 8 Release Preview - Internet Explorer 10 (Bild: Microsoft)
  • Windows 8 Release Preview - virtuelle Tastatur (Bild: Microsoft)
  • Windows 8 Release Preview - Bildschirmhintergründe können sich nun über mehrere Displays erstrecken. (Bild: Microsoft)
  • Windows 8 Release Preview - der Start-Screen (Bild: Microsoft)
  • Windows 8 Release Preview - der Downloadshop (Bild: Microsoft)
Windows 8 Release Preview - der integrierte Cloud-Speicherdienst Skydrive (Bild: Microsoft)

Mit der Windows Upgrade Offer, die ab 2. Juni 2012 für 131 Länder gilt, können Käufer eines Windows-7-PC mit dem Erscheinen von Windows 8 für 15 US-Dollar auf das neue Betriebssystem wechseln. Das Angebot gilt für PCs mit Windows 7 Home Basic, Home Premium, Professional und Ultimate und läuft bis zum 31. Januar 2013. Für 14,99 US-Dollar können diese Kunden auf Windows 8 Pro umsteigen und erhalten zudem 90 Tage Support von Microsoft.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. ab 69,98€ mit Vorbesteller-Preisgarantie (Release 26.08.)
  2. 59,99€ mit Vorbesteller-Preisgarantie
  3. (-63%) 22,49€
  4. 32,99€

PaytimeAT 07. Jun 2012

Bitte hör mit deiner sche*ß Linux Propaganda auf, nach dem 10000000 Thread reicht es...

PaytimeAT 07. Jun 2012

/facepalm Ich kann auch ein WindowsXP mit 3rd-Party Software aussehen lassen wie Windows...

Fragile Heart 01. Jun 2012

Mein nächster PC kauf steht erst in 1,5 Jahren an, wenn alles gut geht. Da kannste dann...

Dragos 01. Jun 2012

Ich glaube das ist edndlich mal ein vernünftiger vergleich. Nur habe ich keinen gesehen...

Keridalspidialose 01. Jun 2012

War ok. Aber der Prozess ist unnötig kompliziert.


Folgen Sie uns
       


Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test

Im analogen Zeitalter waren Mittelformatkameras meist recht klobige Geräte, die vor allem Profis Vorteile boten. Einige davon sind im Zeitalter der Digitalfotografie obsolet. In Sachen Bildqualität sind Mittelformatkameras aber immer noch ganz weit vorn, wie wir beim Test der Fujifilm GFX 50S und Hasselblad X1D herausgefunden haben.

Hasselblad X1D und Fujifilm GFX 50S - Test Video aufrufen
Always Connected PCs im Test: Das kann Windows 10 on Snapdragon
Always Connected PCs im Test
Das kann Windows 10 on Snapdragon

Noch keine Konkurrenz für x86-Notebooks: Die Convertibles mit Snapdragon-Chip und Windows 10 on ARM sind flott, haben LTE integriert und eine extrem lange Akkulaufzeit. Der App- und der Treiber-Support ist im Alltag teils ein Manko, aber nur eins der bisherigen Geräte überzeugt uns.
Ein Test von Marc Sauter und Oliver Nickel

  1. Qualcomm "Wir entwickeln dediziertes Silizium für Laptops"
  2. Windows 10 on ARM Microsoft plant 64-Bit-Support ab Mai 2018
  3. Always Connected PCs Vielversprechender Windows-RT-Nachfolger mit Fragezeichen

KI in der Medizin: Keine Angst vor Dr. Future
KI in der Medizin
Keine Angst vor Dr. Future

Mit Hilfe künstlicher Intelligenz können schwer erkennbare Krankheiten früher diagnostiziert und behandelt werden, doch bei Patienten löst die Technik oft Unbehagen aus. Und das ist nicht das einzige Problem.
Ein Bericht von Tim Kröplin

  1. Getty Images KI-System hilft bei der Bildersuche
  2. OpenAI Roboterhand erhält Feinmotorik dank KI
  3. Künstliche Intelligenz Vages wagen

Smartphone von Gigaset: Made in Bocholt
Smartphone von Gigaset
Made in Bocholt

Gigaset baut sein Smartphone GS185 in Bocholt - und verpasst dem Gerät trotz kompletter Anlieferung von Teilen aus China das Label "Made in Germany". Der Fokus auf die Region ist aber vorhanden, eine erweiterte Fertigung durchaus eine Option. Wir haben uns das Werk angeschaut.
Ein Bericht von Tobias Költzsch

  1. Bocholt Gigaset baut Smartphone in Deutschland

    •  /