Windows und Office: Microsoft-Accounts funktionieren jetzt auch ohne Passwörter

Das passwortlose Anmelden wird bereits von einigen Microsoft-Kunden genutzt. Die Funktion wird nun auf alle Konten ausgeweitet.

Artikel veröffentlicht am ,
Solche Passwörter will Microsoft künftig verhindern.
Solche Passwörter will Microsoft künftig verhindern. (Bild: Pixabay.com/Montage: Golem.de)

Microsoft schaltet die passwortlose Anmeldung frei. Damit können sich Kunden auf ihrem Microsoft-Konto anmelden, ohne Passwörter eingeben zu müssen. Stattdessen wird der jeweilige Account mit einem zweiten Faktor verbunden, etwa der Microsoft-Authenticator-App, einem Sicherheitstoken oder einer SMS. Bei der Anmeldung müssen dann diese Faktoren statt der Passworteingabe validiert werden.

Stellenmarkt
  1. BI Data Engineer (m/w/d)
    Vodafone GmbH, Düsseldorf
  2. IT-Architekt*in für die Abteilung Informations- und Kommunikationstechnologie
    Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V., München
Detailsuche

Das passwortlose Anmelden ist laut dem US-Magazin The Verge bereits im kommerziellen Bereich verbreitet. Seit März 2021 können Kunden das Feature ausprobieren.

Die Pandemie habe den Fortschritt bei der passwortlosen Anmeldung aber beschleunigt, meint Vasu Jakkal, Microsoft-Chef für Security. "Die Anzahl der digitalen Angriffsflächen hat sich exponentiell vergrößert, das war also ein großer Ansporn für uns", sagte er in einem Interview mit The Verge.

Aktivieren in den Accounteinstellungen

Das komplette Unternehmen sei intern bereits fast zu einhundert Prozent mit passwortlosen Anmeldemethoden ausgestattet. Zudem seien 200 Millionen Menschen bereits ohne Passwort unterwegs, sagte Jakkal. Er zeigte sich optimistisch und sieht das als neue innovative Anmeldemethode.

Golem Akademie
  1. IT-Grundschutz-Praktiker mit Zertifikat: Drei-Tage-Workshop
    15.–17. November 2021, Virtuell
  2. First Response auf Security Incidents: Ein-Tages-Workshop
    26. November 2021, Virtuell
Weitere IT-Trainings

Um das passwortlose Anmelden zu aktivieren, benötigen Kunden zunächst den Microsoft Authenticator, der zurzeit wohl als einzige Option freigeschaltet ist. Dieser schaltet sich dann vor jede Anmeldung. Das passwortlose Anmelden entfernt nicht die Zwei-Faktor-Authentifizierung. Die Einstellung für die neue Funktion ist unter dem Reiter erweiterte Sicherheit zu finden.

Den Authenticator statt eines manuellen Passworts zu verwenden, soll vor allem die Accountsicherheit erhöhen. Microsoft geht davon aus, dass dies bei den meisten Menschen als eine Verbesserung gilt, da viele Nutzer sich eher einfach zu merkende statt schwer zu knackende Passwörter ausdenken und diese teilweise accountübergreifend mit mehreren Konten nutzen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


HVorragend 17. Sep 2021 / Themenstart

Ein Passwort gibt es ja immer noch... man kann dann eben halt pro App/Device z.b. eine...

unbuntu 17. Sep 2021 / Themenstart

Hast du ein Beispiel, wo sich jemand in ein System reingehackt hat, das per...

tom.stein 17. Sep 2021 / Themenstart

Immerhin kann man somit das Passwort nicht ausspähen bei der ständigen Eingabe - und die...

tom.stein 17. Sep 2021 / Themenstart

Nein (jedenfalls nicht alleine). Der Authenticator benutzt die Benutzererkennung am...

redmord 17. Sep 2021 / Themenstart

Nach der Definition ist ein Passwort in Keepass auch MFA.

Kommentieren



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Kursabsturz
Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler

Die vielen neuen Mitarbeiter seien nicht richtig eingearbeitet worden. Und die Ziele von Teamviewer seien zu hochgesteckt gewesen, sagt Oliver Steil.

Kursabsturz: Teamviewer-Chef spricht über schwere hausgemachte Fehler
Artikel
  1. Adobe Max 2021: Mehr KI-Funktionen in Photoshop und Premiere Pro
    Adobe Max 2021
    Mehr KI-Funktionen in Photoshop und Premiere Pro

    Adobe hat eine bessere Objektauswahl und einfacheres Kolorieren in Photoshop sowie Optionen für Musikremixing in Premiere Pro vorgestellt.

  2. Rockstar Games: Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware
    Rockstar Games
    Neue GTA Trilogy läuft auch auf älterer PC-Hardware

    Die Grafik der überarbeiteten GTA Trilogy sieht im Video viel besser aus als im Original. Trotzdem muss es keine ganz neue Hardware sein.

  3. Amazon-Go-Konkurrenz: Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt
    Amazon-Go-Konkurrenz
    Rewe eröffnet ersten kassenlosen Supermarkt

    Kameras und Sensoren überwachen Kunden in Rewes kassenlosem Supermarkt. Bezahlt wird mit dem Smartphone.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Speicherprodukte von Sandisk & WD zu Bestpreisen (u. a. Sandisk SSD Plus 2TB 140,99€) • Sapphire Pulse RX 6600 497,88€ • Nintendo Switch OLED 369,99€ • Epos H3 Hybrid Gaming-Headset 144€ • Apple MacBook Pro 2021 ab 2.249€ • EA-Spiele günstiger • Samsung 55" QLED 699€ [Werbung]
    •  /