• IT-Karriere:
  • Services:

Windows und Office: 21 Sicherheitslücken in Microsofts Software

Insgesamt will Microsoft in diesem Monat 21 Sicherheitslücken in Windows, in Office, im Internet Explorer, in .Net und in Silverlight beseitigen. Dazu werden in der kommenden Woche neun Patches veröffentlicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsoft bringt neun Patches.
Microsoft bringt neun Patches. (Bild: iStock Photo)

Im Februar 2012 sind von Microsoft neun Patches für Windows, Office, Internet Explorer, .Net und Silverlight geplant. Damit sollen insgesamt 21 Sicherheitslücken in Microsofts Softwareprodukten beseitigt werden. Für die Windows-Plattform sollen sechs Patches erscheinen, wovon einer auch für den Internet Explorer vorgesehen ist. Fünf der sechs Windows-Patches beseitigen Sicherheitslecks, die zur Ausführung von Schadcode missbraucht werden können. Angreifer können über die betreffenden Sicherheitslücken also eine umfassende Kontrolle über ein fremdes System erlangen.

Stellenmarkt
  1. WIRCON GmbH, Heidelberg
  2. operational services GmbH & Co. KG, Frankfurt am Main, Wolfsburg, Braunschweig

Bisher gibt es noch keine Angaben dazu, ob diesen Monat das Sicherheitsloch in Windows 7 beseitigt wird, das Ende Dezember 2011 entdeckt wurde. Zwei Patches sind für Microsofts Office-Paket vorgesehen. Einer der beiden Patches beseitigt mindestens ein Sicherheitsloch, das missbräuchlich zur Ausführung von Schadcode verwendet werden kann. Der zweite Patch verhindert, dass Angreifer weiter Benutzerrechte ausweiten können. Dieser Patch gilt außer für Office auch für Serversoftware von Microsoft.

Für .Net und Silverlight ist ein weiterer Patch geplant, der die Ausführung beliebigen Codes verhindern und entsprechende Attacken abwenden soll. Microsoft machte noch keine Angaben dazu, wie viele Sicherheitslecks die einzelnen Patches beseitigen. Sieben der neun Patches korrigieren Sicherheitslücken, die sich zur Ausführung von Schadcode missbrauchen lassen, während sich eben zwei Patches um Fehler kümmern, die zur Ausweitung von Benutzerrechten verwendet werden können.

Die neun Patches will Microsoft am 14. Februar 2012 veröffentlichen.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 399,00€ (Bestpreis! zzgl. Versand)
  2. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  3. (u. a. RTX 2080 ROG Strix Gaming Advanced für 699€, RTX 2080 SUPER Dual Evo OC für 739€ und...

Folgen Sie uns
       


Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test

Wir haben die neuen Airpods von Apple mit den Galaxy Buds von Samsung verglichen. Beim Klang schneiden die Airpods 2 wieder sehr gut ab. Es bleibt der Nachteil, dass Android-Nutzer die Airpods nur eingeschränkt nutzen können. Umgekehrt können iPhone-Nutzer die Galaxy Buds nur mit Beschränkungen verwenden. Die Galaxy Buds haben eine ungewöhnlich lange Akkulaufzeit.

Apples Airpods 2 und Samsungs Galaxy Buds im Test Video aufrufen
Handelskrieg: Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche
Handelskrieg
Zartbittere Zeiten für Chinas Technikbranche

"Bitterkeit essen" heißt es in China, wenn schlechte Zeiten überstanden werden müssen. Doch so schlimm wie Donald Trump es darstellt, wird der Handelskrieg mit den USA für Chinas Technikbranche wohl nicht werden.
Eine Analyse von Finn Mayer-Kuckuk

  1. Smarter Türöffner Nello One soll weiter nutzbar sein
  2. Bonaverde Berliner Kaffee-Startup meldet Insolvenz an
  3. Unitymedia Vodafone plant großen Stellenabbau in Deutschland

Definitive Editon angespielt: Das Age of Empires 2 für Könige
Definitive Editon angespielt
Das Age of Empires 2 für Könige

Die 27 Einzelspielerkampagnen sollen für rund 200 Stunden Beschäftigung sorgen, dazu kommen Verbesserungen bei der Grafik und Bedienung sowie eine von Grund auf neu programmierte Gegner- oder Begleit-KI: Die Definitive Edition von Age of Empires 2 ist erhältlich.

  1. Microsoft Age of Empires 4 schickt Spieler ins Mittelalter

Mi Note 10 im Hands on: Fünf Kameras, die sich lohnen
Mi Note 10 im Hands on
Fünf Kameras, die sich lohnen

Mit dem Mi Note 10 versucht Xiaomi, der Variabilität von Huaweis Vierfachkameras noch eins draufzusetzen - mit Erfolg: Die Fünffachkamera bietet in fast jeder Situation ein passendes Objektiv, auch die Bildqualität kann sich sehen lassen. Der Preis dafür ist ein recht hohes Gewicht.
Ein Hands on von Tobias Költzsch

  1. Sicherheitslücke Forscherin kann smarte Futterstationen von Xiaomi übernehmen
  2. Mi 9 Lite Xiaomi bringt Smartphone mit Dreifachkamera für 300 Euro
  3. Mi Smart Band 4 Xiaomis neues Fitness-Armband kostet 35 Euro

    •  /