Windows Subsystem for Android: Amazon Appstore für Windows 11 in Deutschland verfügbar

Änderungen am Microsoft Store machen die Android-Apps aus Amazons Appstore nach rund einem Jahr Wartezeit auch hierzulande offiziell verfügbar.

Artikel veröffentlicht am ,
Android-Apps aus dem Amazon Store laufen nun offiziell auch in Deutschland unter Windows 11.
Android-Apps aus dem Amazon Store laufen nun offiziell auch in Deutschland unter Windows 11. (Bild: Microsoft,Google /Montage: Golem.de)

In seinem Windowsexperience-Blog kündigt Hersteller Microsoft einige aktuelle Änderungen in Bezug auf seinen eigenen Store an. Dazu gehört auch, dass die Integration von Amazons Appstore für Android-Apps in den kommenden Wochen offiziell auf 31 neue Gebiete erweitert werden soll. Zusätzlich zu den USA gehören dazu unter anderem auch Deutschland, Österreich und die Schweiz, in denen die Nutzung nun auch offiziell durch Microsoft unterstützt wird. Voraussetzung zur Nutzung ist ein Amazon-Account in dem jeweiligen Land.

Stellenmarkt
  1. IT Solutions Architect S / 4HANA - Technical Innovation (m/w/d)
    Schaeffler Technologies AG & Co. KG, Nürnberg
  2. Software Developer für Anwendungen und Schnittstellen (m/w / divers)
    Continental AG, Villingen
Detailsuche

Technisch umgesetzt hat Microsoft diese Möglichkeit zur einfachen Nutzung der Android-Apps in Windows 11 hierzulande bereits mit der Veröffentlichung von Build 2207.40000.8.0 vor wenigen Wochen. Damals allerdings noch ohne offizielle Bestätigung zur Erweiterung der Verfügbarkeit, was nun folgt. Bislang ließen sich Android-Apps außerhalb Nordamerikas nur über Sideloading und alternative App-Marktplätze unter Windows 11 installieren (g+). Der Appstore von Amazon wurde zwar mit dem WSA mitinstalliert, nach dem Einloggen erschien aber die Mitteilung, dass die Nutzung noch nicht möglich ist.

Neben technischen Änderungen und Bugfixes sowie der offiziellen Erweiterung auf weitere Länder hat Microsoft aber auch die Anzahl der nutzbaren Apps massiv erweitert. Mit dem 22H2-Update für Windows 11 sollen insgesamt etwa 20.000 Android-Apps über das sogenannten Windows Subsystem für Android (WSA) genutzt werden können. Zuvor waren fast ausschließlich Spiele der Gattung Casual Games, also Spiele für zwischendurch, im Amazon Appstore verfügbar. Ansonsten sind noch die Google-Suche, die Kindle-App und der Facebook Messenger als herunterladbare Apps aufgefallen. Insgesamt dürften bisher aber nur rund 50 Apps im Appstore vertreten gewesen sein.

Erstmals angekündigt hatte Microsoft die Erweiterung bereits auf der Hausmesse Build im Frühjahr dieses Jahres. Der Amazon Appstore wird automatisch mitinstalliert, wenn das WSA auf einen Windows-11-Rechner gespielt wird. Bei der Technik handelt es sich um eine geschickt in Windows integrierte Android-Distribution, die aus dem Android Open Source Project (AOSP) erstellt und dann unter Windows virtualisiert wird. Microsoft nutzt dafür ähnliche Technik wie für das Windows Subsystem für Linux (WSL).

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Aktuell auf der Startseite von Golem.de
Cloudgaming
Google Stadia scheiterte nur an sich selbst

Die Technik war nicht das Problem von Alphabets ambitioniertem Cloudgaming-Dienst. Das Problem liegt bei Google. Ein Nachruf.
Eine Analyse von Daniel Ziegener

Cloudgaming: Google Stadia scheiterte nur an sich selbst
Artikel
  1. Tiktok-Video: Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job
    Tiktok-Video
    Witz über große Brüste kostet Apple-Manager den Job

    Er befummle von Berufs wegen großbrüstige Frauen, hatte ein Apple Vice President bei Tiktok gewitzelt. Das kostete ihn den Job.

  2. Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor: KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer
    Copilot, Java, RISC-V, Javascript, Tor
    KI macht produktiver und Rust gewinnt wichtige Unterstützer

    Dev-Update Die Diskussion um die kommerzielle Verwertbarkeit von Open Source erreicht Akka und Apache Flink, OpenAI macht Spracherkennung, Facebook hilft Javascript-Enwicklern und Rust wird immer siegreicher.
    Von Sebastian Grüner

  3. Vantage Towers: 1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start
    Vantage Towers
    1&1 Mobilfunk gibt Vodafone die Schuld an spätem Start

    Einige Wochen hat es gedauert, bis 1&1 Mobilfunk eine klare Schuldzuweisung gemacht hat. Doch Vantage Towers verteidigt seine Position im Gespräch mit Golem.de.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • LG OLED TV 2022 65" 120 Hz 1.799€ • ASRock Mainboard f. Ryzen 7000 319€ • MindStar (G.Skill DDR5-6000 32GB 299€, Mega Fastro SSD 2TB 135€) • Alternate (G.Skill DDR5-6000 32GB 219,90€) • Xbox Series S + FIFA 23 259€ • PCGH-Ratgeber-PC 3000€ Radeon Edition 2.500€ [Werbung]
    •  /