Abo
  • Services:

Windows-Stores: Microsoft will doch wieder Bitcoins

Bitcoin raus, Bitcoin rein. Microsoft hat nach eigenen Angaben ein "fehlerhaftes" Statement zur Bitcoin-Unterstützung veröffentlicht. Als Zahlungsmittel auswählen können wir die Kryptowährung aber trotzdem nicht.

Artikel veröffentlicht am ,
Bitcoin akzeptiert? Jetzt doch wieder bei Microsoft.
Bitcoin akzeptiert? Jetzt doch wieder bei Microsoft. (Bild: Leon Neal/Getty Images)

Microsoft hat zwischenzeitlich die Unterstützung für Bitcoins aus seinen Appstores entfernt. Bald soll jedoch alles wieder wie gewohnt laufen, ein entsprechendes Statement sei irrtümlich gepostet worden und enthalte falsche Informationen, sagt das Unternehmen jetzt.

Stellenmarkt
  1. PARI GmbH, Starnberg
  2. Groz-Beckert KG, Albstadt

In den Windows-Store-FAQs fand sich folgender Hinweis: "Der Microsoft Store akzeptiert keine Bitcoins. Sie können kein Bitcoin-Guthaben mehr hinzufügen. Bestehende Guthaben können verbraucht, aber nicht ausgezahlt werden". Mittlerweile leitet der ursprüngliche Link auf Microsofts allgemeine Supportseite um.

Wir können Bitcoin auch weiterhin nicht auswählen

In einem Statement sagt Microsoft nun, dass "wir Bitcoin auch weiterhin unterstützen, um Guthaben zum Microsoft-Account hinzuzufügen, das dann für Einkäufe im Windows- und im Xbox-Store verwendet werden kann." Im Microsoft-Account können wir aber weiterhin nur Lastschrift, Kreditkarte oder Paypal als Zahlungsoptionen auswählen. Wann die Option also wieder hinzugefügt wird, ist unklar.

Microsoft hatte die Unterstützung im Jahr 2014 hinzugefügt. Damals sah man noch kein Problem darin, dass Bitcoin "noch nicht Mainstream" sei. Zur Abwicklung nutzt Microsoft das Unternehmen Bitpay.

Die Bitcoin-Community befindet sich derzeit in einem Richtungsstreit. Außerdem führt das derzeitige Größenlimit für einzelne Blocks zu einer drastischen Verlängerung der Transaktionszeiten, auch die Kosten für die schnelle Abwicklung einer Bitcoin-Zahlung sind aus diesem Grund deutlich gestiegen.

Microsoft nutzt die Bitcoin zugrundeliegende Technologie auch an anderer Stelle. Vor wenigen Wochen hatten das Unternehmen und andere große Player wie IBM angekündigt, eine Blockchain-as-a-Service anbieten zu wollen.

Nachtrag vom 15. März 2016, 9:36 Uhr

Microsoft schreibt mittlerweile, dass der Eintrag auf der eigenen Seite fehlerhaft gewesen sei und Bitcoin weiterhin unterstützt werde. Wir haben den Beitrag überarbeitet.



Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 2,49€
  2. (-85%) 8,99€
  3. 5,99€

HûntStârJonny 15. Mär 2016

heißt localbitcoins, bezahlst du bar


Folgen Sie uns
       


Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert

Cinebench R20 soll mit bis zu 256 Threads umgehen können.

Cinebench R20 auf Threadripper 2950X ausprobiert Video aufrufen
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil: Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um
Thyssen-Krupp Testturm Rottweil
Herr Fetzer parkt die Aufzugkabine um

Ohne Aufzüge gäbe es keine Hochhäuser. Aber inzwischen sind Wolkenkratzer zu hoch für herkömmliche Systeme. Thyssen-Krupp testet derzeit einen neuartigen Aufzug, der beliebig hoch fahren kann. Inspiriert ist er vom Paternoster und dem Transrapid. Wir waren im Testturm.
Ein Bericht von Werner Pluta

  1. Ceramic Speed Hätte, hätte - Fahrrad ohne Kette
  2. Geheimdienste und Bundeswehr Masterstudiengang für Staatshacker gestartet
  3. Sonitus Technologies Zahnmikrofon sorgt für klare Kommunikation

Gesetzesinitiative des Bundesrates: Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet
Gesetzesinitiative des Bundesrates
Neuer Straftatbestand Handelsplattform-Betreiber im Darknet

Eine Gesetzesinitiative des Bundesrates soll den Betrieb von Handelsplattformen im Darknet unter Strafe stellen, wenn sie Illegales fördern. Das war auch bisher schon strafbar, das Gesetz könnte jedoch vor allem der Überwachung dienen, kritisieren Juristen.
Von Moritz Tremmel

  1. Security Onionshare 2 ermöglicht einfachen Dateiaustausch per Tor
  2. Tor-Netzwerk Britischer Kleinstprovider testet Tor-SIM-Karte
  3. Tor-Netzwerk Sicherheitslücke für Tor Browser 7 veröffentlicht

FreeNAS und Windows 10: Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich
FreeNAS und Windows 10
Der erste NAS-Selbstbau macht glücklich

Es ist gar nicht so schwer, wie es aussieht: Mit dem Betriebssystem FreeNAS, den richtigen Hardwarekomponenten und Tutorials baue ich mir zum ersten Mal ein NAS-System auf und lerne auf diesem Weg viel darüber - auch warum es Spaß macht, selbst zu bauen, statt fertig zu kaufen.
Ein Erfahrungsbericht von Oliver Nickel

  1. TS-332X Qnaps Budget-NAS mit drei M.2-Slots und 10-GBit-Ethernet

    •  /