Abo
  • Services:
Anzeige
Putin auf einer Ausstellung für Internetfirmen in Moskau im Juni
Putin auf einer Ausstellung für Internetfirmen in Moskau im Juni (Bild: Reuters/Alexei Druzhinin/RIA Novosti/Kremlin)

Windows-Steuer: Russland soll eigenes Betriebssystem planen

Die russische Regierung stört sich an den Monopolen von US-Konzernen wie Apple, Google und Microsoft. Nun soll ein eigenes Betriebssystem für Russland entwickelt werden, finanziert durch Steuern auf ausländische Software.

Anzeige

Präsident Wladimir Putin wolle ein russisches Betriebssystem entwickeln lassen, berichtet Spiegel Online. Die Nachrichtenseite beruft sich auf ein Gesprächsprotokoll auf der Webseite des Kreml, in der Putins Kommunikationsminister den Zukunftsplan vorstellt. Zur Finanzierung des Projekts solle eine Steuer auf ausländische Software eingeführt werden.

Mit dem Russland-OS wolle der Minister die "informationelle Unabhängigkeit Russlands" sichern und sich gegenüber den Monopolen "bestimmter Länder und Firmen" positionieren - ein Seitenhieb gegen Microsoft, Apple und Google. Eine große Rolle bei der Idee zum eigenen Betriebssystem habe gespielt, dass Sicherheitsdienste die Daten von hunderten Millionen Internetnutzern illegal gesammelt hätten. Auf die Software aus dem Ausland will der Kommunikationsminister laut Gesprächsprotokoll zukünftig Mehrwertsteuer erheben und mit dem Geld russische IT-Firmen unterstützen.

Stimmung gegen Internet-Monopolisten

Auch in Europa wurden in den vergangenen Monaten Stimmen gegen die Internetunternehmen laut. Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) erwägt eine "Entflechtung" des Konzerns Google, falls dieser seine marktbeherrschende Stellung missbrauche.

Dass Russland mit dem eigenen OS den Internetkonzernen aber tatsächlich etwas entgegensetzen könne, bezweifelt Spiegel Online. "Russlands Versuche, sich von amerikanischer Hard- und Software unabhängig zu machen, sind mittlerweile eine Art Running Gag", schreiben die Autoren. 2011 hatte Putin bereits das "russische iPad" gefeiert, 2012 gab es ein russisches Handy. Beide Produkte floppten. Auch ein russisches Betriebssystem wurde schon einmal angekündigt, ist allerdings bis heute nicht erschienen.


eye home zur Startseite
nielsd 22. Jun 2015

Der Staat will ein "Betriebssystem entwickeln", um seine Bürger vor staatlichen...

Crass Spektakel 09. Okt 2014

Hong-Kong ist nicht China.

Lapje 27. Sep 2014

Meine Güte, wie kann man in einem Absatz nur soviel Stuß erzählen. Ich habe lediglich...

jack_torrance 27. Sep 2014

Muahahaha wie geil is das denn?! Vielen Dank ;-) und schönes Wochenende allen!

nille02 27. Sep 2014

War UniOS nicht nur so ein gemoddetes XP? Russland hätte eine Alternative. ReactOS macht...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. AVL List GmbH, Graz (Österreich)
  2. IT Services mpsna GmbH, Herten
  3. STAHLGRUBER GmbH, Poing bei München
  4. MBtech Group GmbH & Co. KGaA, Stuttgart


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)
  2. 699€

Folgen Sie uns
       

  1. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  2. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  3. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  4. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  5. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  6. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut

  7. UAV

    Matternet startet Drohnenlieferdienst in der Schweiz

  8. Joint Venture

    Microsoft und Facebook verlegen Seekabel mit 160 Terabit/s

  9. Remote Forensics

    BKA kann eigenen Staatstrojaner nicht einsetzen

  10. Datenbank

    Börsengang von MongoDB soll 100 Millionen US-Dollar bringen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

Wireless Qi: Wie die Ikealampe das iPhone lädt
Wireless Qi
Wie die Ikealampe das iPhone lädt
  1. Noch kein Standard Proprietäre Airpower-Matte für mehrere Apple-Geräte

Apples iPhone X in der Analyse: Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
Apples iPhone X in der Analyse
Ein iPhone voller interessanter Herausforderungen
  1. Smartphone Apple könnte iPhone X verspätet ausliefern
  2. Face ID Apple erlaubt nur ein Gesicht pro iPhone X
  3. iPhone X Apples iPhone mit randlosem OLED-Display kostet 1.150 Euro

  1. Re: Endlich remove für Streams

    Das... | 21:44

  2. Re: Der starke Kleber

    ArcherV | 21:44

  3. Re: Vodafone ist schlimm - Unitymedia funktioniert

    Silberfan | 21:37

  4. Re: Typich das Veralten der Massen

    violator | 21:19

  5. Re: wie kommt ihr darauf, dass QI bei anderen...

    Silberfan | 21:18


  1. 15:37

  2. 15:08

  3. 14:28

  4. 13:28

  5. 11:03

  6. 09:03

  7. 17:43

  8. 17:25


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel