Abo
  • Services:

Windows-Smartphones: Windows-10-Update lässt GPS-Apps abstürzen

Nutzer von Windows-10-Smartphones beklagen sich seit dem jüngsten Update über Probleme mit einigen Apps, die das GPS ihres Smartphones nutzen. Runtastic, Striver und andere Windows-Phone-8-Apps funktionieren offensichtlich nicht mehr korrekt und stürzen ab.

Artikel veröffentlicht am ,
Nutzer von Windows-10-Smartphones können aktuell Probleme mit Apps haben, die GPS nutzen.
Nutzer von Windows-10-Smartphones können aktuell Probleme mit Apps haben, die GPS nutzen. (Bild: Tobias Költzsch/Golem.de)

Seit einem Update für ihr Windows-10-Smartphone beklagen sich zahlreiche Nutzer über Probleme mit vormals tadellos funktionierenden Apps. Wie die Internetseite Windowsarea.de berichtet, kommt es nach dem Aufspielen der Build 15063.540 zu Abstürzen von Apps, die das GPS des Smartphones verwenden.

Nur bestimmte Apps betroffen

Stellenmarkt
  1. Voith GmbH & Co. KGaA, Heidenheim
  2. ING-DiBa AG, Nürnberg

Betroffen sich augenscheinlich nur Apps, die es bereits für Windows Phone 8 und 8.1 gegeben hat. UWP-Apps wie Microsofts Kartenanwendung hingegen scheinen zu funktionieren.

User berichten, dass beispielsweise die Lauf-Apps Runtastic und Striver, die die Strecke mit Hilfe des GPS aufzeichnen, direkt nach dem Start abstürzen, wenn das GPS-Modul aktiviert ist. Starten Nutzer die Anwendungen ohne aktiviertes GPS, laden sie zunächst, nach wenigen Sekunden stürzen sie aber auch dann ab.

Fehler dürfte kaum bei Apps selbst liegen

Windowsarea.de merkt an, dass der Fehler höchstwahrscheinlich nicht bei den Anwendungen selbst liege, da diese von den Programmierern teilweise seit Jahren nicht mehr überarbeitet worden seien. Im Laufe der letzten Jahre haben zahlreiche Entwickler die Pflege ihrer Apps für Windows-Smartphones eingestellt oder zumindest die Anzahl der Updates drastisch reduziert.

Von Microsoft gibt es noch keine Informationen, inwieweit das Update den Fehler verursacht haben könnte. Bis zur Lösung sollten Nutzer, die sich die Aktualisierung noch nicht heruntergeladen haben, darauf verzichten. Wer das Update bereits installiert hat, wird wohl zunächst auf einige Apps verzichten müssen.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 23,99€
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

thorben 15. Aug 2017

oder weil die wenigsten eine neue version bekommen... *duck* da habe ich erst gestern...

nolonar 15. Aug 2017

Ich habe soeben mein Lumia 950 aus der Schublade geholt. Man kann auch unter Windows 10...

FreiGeistler 15. Aug 2017

Was denn, der Launcher? Kann man doch leicht wechseln, da gibt es ganz andere Bedien...


Folgen Sie uns
       


LG V40 ThinQ - Test

Das V40 Thinq ist LGs jüngstes Top-Smartphone, das mit drei Kameras auf der Rückseite und zwei auf der Vorderseite in den Handel kommt.

LG V40 ThinQ - Test Video aufrufen
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer: Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben
IT-Jobporträt Spieleprogrammierer
"Ich habe mehr Code gelöscht als geschrieben"

Wenn man im Game durch die weite Steppe reitet, auf Renaissance-Hausdächern kämpft oder stundenlang Rätsel löst, fragt man sich manchmal, wer das alles in Code geschrieben hat. Ein Spieleprogrammierer von Ubisoft sagt: Wer in dem Traumjob arbeiten will, braucht vor allem Geduld.
Von Maja Hoock

  1. Recruiting Wenn die KI passende Mitarbeiter findet
  2. Softwareentwicklung Agiles Arbeiten - ein Fallbeispiel
  3. IT-Jobs Ein Jahr als Freelancer

Elektromobilität: Der Umweltbonus ist gescheitert
Elektromobilität
Der Umweltbonus ist gescheitert

Trotz eines spürbaren Anstiegs zum Jahresbeginn kann man den Umweltbonus als gescheitert bezeichnen. Bislang wurden weniger als 100.000 Elektroautos gefördert. Wenn der Bonus Ende Juni ausläuft, sind noch immer einige Millionen Euro vorhanden. Die Fraktion der Grünen will stattdessen Anreize über die Kfz-Steuer schaffen.
Eine Analyse von Dirk Kunde

  1. Nissan x Opus Concept Recycelte Autoakkus versorgen Campinganhänger mit Strom
  2. NXT Rage Elektromotorrad mit Kohlefaser-Monocoque vorgestellt
  3. Elektrokleinstfahrzeuge Verkehrsminister Scheuer will E-Scooter zulassen

Radeon VII im Test: Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber
Radeon VII im Test
Die Grafikkarte für Videospeicher-Liebhaber

Höherer Preis, ähnliche Performance und doppelt so viel Videospeicher wie die Geforce RTX 2080: AMDs Radeon VII ist eine primär technisch spannende Grafikkarte. Bei Energie-Effizienz und Lautheit bleibt sie chancenlos, die 16 GByte Videospeicher sind eher ein Nischen-Bonus.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Grafikkarte UEFI-Firmware lässt Radeon VII schneller booten
  2. AMD Radeon VII tritt mit PCIe Gen3 und geringer DP-Rate an
  3. Radeon Instinct MI60 AMD hat erste Grafikkarte mit 7 nm und PCIe 4.0

    •  /