Abo
  • Services:
Anzeige
Stream Tablet 7
Stream Tablet 7 (Bild: HP)

Windows Signature Edition: Tablet ohne Bloatware

Stream Tablet 7
Stream Tablet 7 (Bild: HP)

Auch in Deutschland bietet Microsoft nun ein erstes Gerät mit der "Windows Signature Edition" an. Das Betriebssystem soll ohne überflüssige Software-Beigaben anwenderfreundlicher sein, und auch der Virenscanner muss nicht extra gekauft werden. Der ist aber der gleiche, den jedes Windows bietet.

Anzeige

In seinem Online-Shop bietet Microsoft Deutschland seit kurzem das bereits vorgestellte Tablet HP Stream 7 für 129 Euro an. Die Besonderheit des günstigen Geräts mit Atom-SoC: Es ist der erste Rechner, den Microsoft hierzulande mit der "Windows Signature Edition" auf den Markt bringt. In den USA gibt es solche Geräte schon, es handelt sich - ähnlich wie bei den Nexus-Geräten oder der Play-Edition von Googles Android - um Systeme, bei denen das Betriebssystem so unverändert wie möglich installiert ist.

Weniger ist also mehr, es gibt keine Testversionen, die bald ablaufen, und auch keinen Virenscanner, der nach kurzer Zeit zum Kauf drängt. Die Werbeaussage von Microsoft: "Es ist schnell, ohne Junk- & Testsoftware und kommt mit einer Antivirensoftware, die nie abläuft" bezieht sich aber nur auf den Windows Defender als Malware-Wächter, den auch andere Windows-Versionen haben.

Zudem ist, um den geringen Gerätepreis zu erreichen, die Version "Windows 8.1 with Bing" installiert, die in einer Kachel auf dem Startbildschirm für Apps wirbt, und im Internet Explorer Bing als Suchmaschine voreingestellt hat. Beides kann der Nutzer aber ändern, so dass er dann wirklich so etwas wie ein reines Windows vorfindet.

Ganz ohne Software-Beigaben kommt aber auch das Stream 7 nicht aus, denn Office 365 mit einer ein Jahr gültigen Lizenz ist vorinstalliert. Das bieten inzwischen auch viele andere PC-Hersteller mit ihren Rechnern an. Man muss diese Versionen nicht benutzen, nach Erfahrungen von Golem.de mit anderen Windows-8.1-Rechnern lässt sich das Office-Paket problemlos deinstallieren.

Mit der Signature-Edition will Microsoft anderen PC-Anbietern offenbar vormachen, dass es auch ohne eine Fülle von vorinstallierter Software geht. Besonders bei sehr günstigen Rechnern sind solche Testversionen für die Anbieter ein Zusatzverdienst, weil die Hersteller der Programme für die Installation bezahlen - in der Hoffnung, durch die ständigen Erinnerungen viele Lizenzen loszuwerden. Weil es die Unternehmen damit aber immer wieder übertreiben, werden diese Anwendungen oft auch Bloatware, oder noch unfreundlicher, Crapware genannt.


eye home zur Startseite
Trollversteher 17. Nov 2014

Ich versteh Dich, Hier, 'n lecker Fisch: <°)))))><

Himmerlarschund... 17. Nov 2014

Find den Trend hin zu 7" auch irgendwie ungünstig. Und unverständlich. Smartphones müssen...

IchBinFanboyVon... 17. Nov 2014

Ich denk da wird sich in den nächsten 1,5 Jahren extrem viel tun am Markt. Von daher...

Himmerlarschund... 17. Nov 2014

Es mag sicherlich gerechtfertigt sein, wenn man bedenkt, dass das OS dafür kostenlos...

ve2000 17. Nov 2014

^^ ja, ich erinnere mich. xD Aber selbst DAS Argument ist bei den Windows Apps meist...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. Robert Bosch GmbH, Reutlingen
  2. Comarch AG, Dresden
  3. KIT - Karlsruher Institut für Technologie, Eggenstein-Leopoldshafen, Karlsruhe
  4. Robert Bosch GmbH, Gerlingen-Schillerhöhe


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. (-73%) 10,99€
  2. 189,99€

Folgen Sie uns
       


  1. Windows 10 Version 1709 im Kurztest

    Ein bisschen Kontaktpflege

  2. Powerline Advanced

    Devolo bringt DLAN-Adapter mit zwei Ports und Steckdose

  3. CSE

    Kanadas Geheimdienst verschlüsselt Malware mit RC4

  4. DUHK-Angriff

    Vermurkster Zufallszahlengenerator mit Zertifizierung

  5. Coda

    Office-365-Alternative kommt ohne "Schiffe versenken" aus

  6. Bethesda

    Wolfenstein 2 benötigt leistungsstarke PC-Hardware

  7. Radeon Software 17.10.2

    AMD-Treiber beschleunigt Destiny 2 um 50 Prozent

  8. Cray und Microsoft

    Supercomputer in der Azure-Cloud mieten

  9. Wiper Premium J XK

    Mähroboter mit Persönlichkeitsstörung

  10. Fall Creators Update

    Microsoft will neues Windows 10 schneller verteilen



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Essential Phone im Test: Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
Essential Phone im Test
Das essenzielle Android-Smartphone hat ein Problem
  1. Andy Rubin Drastischer Preisnachlass beim Essential Phone
  2. Teardown Das Essential Phone ist praktisch nicht zu reparieren
  3. Smartphone Essential Phone kommt mit zwei Monaten Verspätung

Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test: Google fehlt der Mut
Pixel 2 und Pixel 2 XL im Test
Google fehlt der Mut
  1. Pixel 2 XL Google untersucht Einbrennen des Displays
  2. Pixel Visual Core Googles eigener ISP macht HDR+ schneller
  3. Smartphones Googles Pixel 2 ist in Deutschland besonders teuer

Krack-Angriff: Kein Grund zur Panik
Krack-Angriff
Kein Grund zur Panik
  1. Neue WLAN-Treiber Intel muss WLAN und AMT-Management gegen Krack patchen
  2. Ubiquiti Amplifi und Unifi Erster Consumer-WLAN-Router wird gegen Krack gepatcht
  3. Krack WPA2 ist kaputt, aber nicht gebrochen

  1. Re: 1700¤ fürs Rasen mähen?

    ScaniaMF | 11:45

  2. Re: migriere X tausend Rechner von NT/Win2k/XP...

    gfa-g | 11:44

  3. Re: Nach Jahrzehten des Ausgeliefertseins...

    gadthrawn | 11:44

  4. Re: Energy-Speicher Pflicht bei Großbauten

    zilti | 11:42

  5. Re: Wird auch Zeit

    Eisboer | 11:42


  1. 12:01

  2. 11:36

  3. 11:13

  4. 10:48

  5. 10:45

  6. 10:30

  7. 09:35

  8. 09:15


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel