Windows-Sicherheitslücke: Warten auf den Bluekeep-Exploit

Knapp eine Million im Internet erreichbare Windows-Computer sind für eine Sicherheitslücke anfällig, die laut Microsoft das Potenzial hat, Schäden wie Wanna Cry zu verursachen.

Artikel veröffentlicht am ,
Eine Million noch ungepatcht: Die Bluekeep-Sicherheitslücke könnte zu Massenangriffen auf Windows-Rechner führen.
Eine Million noch ungepatcht: Die Bluekeep-Sicherheitslücke könnte zu Massenangriffen auf Windows-Rechner führen. (Bild: Wikimedia Commons, ProjectManhattan/CC-BY-SA 3.0)

Eine Sicherheitslücke im RDP-Service von Windows ist zwar von Microsoft gepatcht, aber viele Nutzer haben das Update noch nicht installiert. Robert Graham, der als Entwickler des Internet-Scantools Masscan bekannt ist, hat bei einem Test fast eine Million Computer gefunden, die über das Internet erreichbar sind und angegriffen werden könnten.

Stellenmarkt
  1. Webentwickler (m/w/d) eGovernment
    Landratsamt Dachau, Dachau
  2. Entwickler (m/w/d) Business Intelligence / Data Warehouse
    bofrost*, Straelen
Detailsuche

Microsoft hatte vor zwei Wochen gewarnt, dass die Sicherheitslücke, die inzwischen Bluekeep genannt wird, extrem gefährlich sei. Eine Schadsoftware, die die Lücke ausnutze, könne zu ähnlichen Verheerungen wie Wanna Cry führen. Die Ransomware, die geleakte Exploits der NSA nutzte, führte im Jahr 2017 zu unzähligen Infektionen und legte auch Unternehmen, Behörden und Krankenhäuser lahm.

Die Bluekeep-Lücke befindet sich in der Unterstützung für das Remote Desktop Protocol (RDP), ein Protokoll zur Fernwartung von Windows-Computern. Microsoft hat nicht nur für alle aktuellen Windows-Versionen Updates bereitgestellt, sondern aufgrund der Gefährlichkeit auch für eigentlich nicht mehr unterstützte Uralt-Versionen bis hin zu Windows XP.

Zu größeren Angriffen ist es bislang nicht gekommen. Das dürfte auch daran liegen, dass es für Bluekeep bislang keinen öffentlich verfügbaren Exploit gibt. Doch es ist davon auszugehen, dass ein solcher Exploit in den nächsten Wochen entwickelt wird und dann großflächige Angriffe starten. Schon jetzt muss man damit rechnen, dass einige Angreifer privat bereits über Exploits verfügen.

Golem Akademie
  1. Microsoft 365 Security Workshop
    27.-29. Oktober 2021, Online
  2. Mobile Device Management mit Microsoft Intune
    22.-23. November 2021, online
  3. Penetration Testing Fundamentals
    23.-24. September 2021, online
Weitere IT-Trainings

Wer Windows einsetzt, sollte, falls nicht schon geschehen, selbstverständlich die Updates umgehend installieren. Weiterhin empfiehlt es sich generell, den RDP-Service zu deaktivieren, wenn man ihn nicht benötigt.

Für Administratoren von größeren Netzwerken kann es sinnvoll sein, in diesen selbst nach verwundbaren Windows-Rechnern zu scannen. Robert Graham hat sein Test-Tool auf Github bereitgestellt.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anonymer Nutzer 31. Mai 2019

Hier sammeln sich aber die Ahnungslosen wieder. Vorurteile runterbeten und die eigene...

User_x 30. Mai 2019

SSH Zugänge gibts auch on Mass im web, sogar nur per Port verfremdet und ungeschützt...

PerilOS 29. Mai 2019

Ja ist Standardmäßig deaktiviert bei Standard und Pro.



Aktuell auf der Startseite von Golem.de
600 Millionen Euro
Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen

Das SEM 80/90 mit 16 KBit/s wird exakt nachgebaut, zum Stückpreis von rund 20.000 Euro. Das Retrogerät geht für die Bundeswehr in Serie.

600 Millionen Euro: Bundeswehr lässt Funkgeräte von 1982 nachbauen
Artikel
  1. Foundation bei Apple TV+: Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt
    Foundation bei Apple TV+
    Die unverfilmbare Asimov-Trilogie grandios verfilmt

    Gegen die Welt von Asimovs Foundation-Trilogie wirkt Game of Thrones überschaubar. Apple hat mit einem enormen Budget eine enorme Science-Fiction-Serie geschaffen.
    Eine Rezension von Peter Osteried

  2. Wochenrückblick: Unter und über der Oberfläche
    Wochenrückblick
    Unter und über der Oberfläche

    Golem.de-Wochenrückblick Neue Surface-Geräte und iOS-Updates: die Woche im Video.

  3. Security: Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple
    Security
    Forscher veröffentlicht iOS-Lücken aus Ärger über Apple

    Das Bug-Bounty-Programm von Apple ist vielfach kritisiert worden. Ein Forscher veröffentlicht seine Lücken deshalb nun ohne Patch.

Du willst dich mit Golem.de beruflich verändern oder weiterbilden?
Zum Stellenmarkt
Zur Akademie
Zum Coaching
  • Schnäppchen, Rabatte und Top-Angebote
    Die besten Deals des Tages
    Daily Deals • Samsung Odyssey G7 499€ • Alternate (u. a. Thermaltake Level 20 RS ARGB 99,90€) • Samsung 980 1 TB 83€ • Lenovo IdeaPad Duet Chromebook 229€ • Lenovo-Laptops zu Bestpreisen • 19% auf Sony-TVs bei MM • Samsung SSD 980 Pro 1TB 150,50€ • AeroCool Cylon 4 ARGB 25,89€ [Werbung]
    •  /