Abo
  • Services:

Windows RT: Microsoft will 199 US-Dollar für Surface nicht dementieren

Seit Monaten versucht Microsoft offenbar, seine Partner aus der ersten Angebotsreihe von Windows-RT-Tablets zu beruhigen. Doch die wollen nur eines hören: dass das Gerücht über einen Preis von 199 US-Dollar für Surface nicht stimmt.

Artikel veröffentlicht am ,
Microsofts Tablet Surface
Microsofts Tablet Surface (Bild: Microsoft)

Microsoft kann Hewlett-Packard und Dell nicht beruhigen, die wegen Microsofts eigenem Windows-RT-Tablet Surface zum möglichen Niedrigpreis verärgert sind. Das berichtet das IT-Branchenmagazin Digitimes, das über gute Verbindungen zu den Zulieferern der Auftragshersteller verfügt. HP soll deshalb die Entwicklung seines Windows-RT-Tablets vorerst gestoppt haben.

Stellenmarkt
  1. zeb/rolfes.schierenbeck.associates gmbh, Münster
  2. Verlag C.H.BECK, München-Schwabing

Microsoft soll auf seiner internen Konferenz Techready15 erklärt haben, dass Surface ab dem 26. Oktober 2012 für nur 199 US-Dollar verkauft werde. Toshiba hatte danach seinen Rückzug bei Windows-RT-Tablets erklärt. Im August hatte Microsoft seine Partner Dell, Samsung und Lenovo als erste Unternehmen genannt, die Windows-RT-Tablets oder -Convertibles herstellen würden. Auch Asus gehört zu der Gruppe.

Microsoft soll seit Juli 2012 in Gesprächen versuchen, sich mit HP und Dell zu einigen, was jedoch nicht gelang, so Digitimes. Der Software-Konzern hatte versucht, seine Partner davon zu überzeugen, dass Surface den Windows-RT-Markt für alle Teilnehmer erweitern würde. Doch nur wenige Hersteller stimmten zu. Besonders belastend sei, dass Microsoft sich weigere, sich zu dem unbestätigten Bericht über den Preis des Surface von der Konferenz Techready15 zu äußern.

HP hat am 30. August 2012 mit dem SpectreXT Touchsmart Ultrabook eine neue Version seines Ultrabooks SpectreXT angekündigt, die speziell auf Windows 8 zugeschnitten ist. Auch das Envy Touchsmart Ultrabook 4 ist auf Windows 8 ausgelegt. HP setzt hier auf Metalldesign und ein 14-Zoll-Display mit Multitouch und HD-Auflösung.

Dell hat auf der Ifa zwei PCs mit Windows 8 und ein Tablet mit Windows RT vorgestellt. Das XPS 10 ist ein Tablet mit ARM-Prozessor (Snapdragon S4), das in ein Tastaturdock gesteckt werden kann, so wie man es bei vielen anderen Herstellern auch sieht. Dell verspricht eine lange Akkulaufzeit von bis zu 20 Stunden.



Anzeige
Hardware-Angebote
  1. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

Tabfan 04. Sep 2012

Der WP Appstore ist ja auch sehr schnell gewachsen

Bankai 03. Sep 2012

Na ich will das Pad nicht haben, wenn es einfach aufgerissen wird... Hmm und was willst...

Der ohne Name 03. Sep 2012

Doch gab da ne Aktion beim Mädchenmarkt. Waren imo sogar nur was um die 35¤ wenn ich...

Flinx_in_Flux 03. Sep 2012

Immer diese Märchen hier. 1. Der iOS App-Store ist derzeit der mit Abstand bedeutendste...

Eurit 01. Sep 2012

Nein Mercedes ist was für Leute, die es sich leisten können, und genau deshalb wäre doch...


Folgen Sie uns
       


AMD Athlon 200GE - Test

Der Athlon 200GE ist ein 55 Euro günstiger Chip für den Sockel AM4. Er konkurriert daher mit Intels Celeron G4900 und Pentium G5400. Dank zwei Kernen mit SMT und 3,2 GHz sowie einer Vega-3-Grafikeinheit schlägt er beide Prozessoren in CPU-Benchmarks und ist schneller in Spielen, wenn diese auf der iGPU laufen.

AMD Athlon 200GE - Test Video aufrufen
Deutsche Darknet-Größe: Wie Lucky demaskiert wurde
Deutsche Darknet-Größe
Wie "Lucky" demaskiert wurde

Alexander U. hat das Forum betrieben, über das die Waffe für den Amoklauf in München verkauft wurde. BKA-Ermittler schildern vor Gericht, wie sie ihm auf die Schliche kamen.
Von Hakan Tanriverdi

  1. Digitales Vermummungsverbot Auch ohne Maske hasst sich's trefflich
  2. Microsoft Translator Neuerungen versprechen bessere Übersetzungen
  3. Sci-Hub Schwedischer ISP blockt Elsevier nach Blockieraufforderung

Haiku Beta 1 angesehen: BeOS in modernem Gewand
Haiku Beta 1 angesehen
BeOS in modernem Gewand

Seit nunmehr über 17 Jahren arbeitet ein kleines Entwickler-Team am quelloffenen Betriebssystem Haiku, das vollständig kompatibel sein soll mit dem um die Jahrtausendwende eingestellten BeOS. Seit einigen Wochen liegt endlich eine erste Betaversion vor, die BeOS ein wenig in die Moderne verhilft.
Von Tim Schürmann


    NGT Cargo: Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h
    NGT Cargo
    Der Güterzug der Zukunft fährt 400 km/h

    Güterzüge sind lange, laute Gebilde, die langsam durch die Lande zuckeln. Das soll sich ändern: Das DLR hat ein Konzept für einen automatisiert fahrenden Hochgeschwindigkeitsgüterzug entwickelt, der schneller ist als der schnellste ICE.
    Ein Bericht von Werner Pluta


        •  /