Abo
  • Services:

Windows RT: HTC von Windows-8-Geräteentwicklung ausgeschlossen

Microsoft will HTC nicht als Partner für die ersten Tablets mit dem neuen Windows. Nach ersten Gesprächen sei der langjährige Partner abgewiesen worden.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC-Chef Peter Chou
HTC-Chef Peter Chou (Bild: Brendan McDermid/Reuters)

HTC ist von der Entwicklung der ersten Windows-8-Tablets ausgeschlossen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. HTC würde nicht genügend Geräte mit dem neuen Betriebssystem verkaufen können und verfüge nicht über ausreichende Erfahrung mit Tablets, so die Begründung.

Stellenmarkt
  1. Fresenius Netcare GmbH, Bad Homburg
  2. Bertrandt Ingenieurbüro GmbH, Köln

HTC-Entwickler hätten die Oberfläche von Windows anpassen wollen, wie es auch bei Android möglich ist. Dies habe Microsoft abgelehnt.

Microsoft kontrolliert die Anzahl der ersten ARM-basierten Geräte sehr genau, die Windows RT unterstützt, so Bloomberg. Nach Gesprächen mit HTC habe sich Microsoft gegen den taiwanischen Elektronikhersteller entschieden. Ausgewählt wurden andere Unternehmen mit einem höheren Verkaufsvolumen und mehr Tablet-Erfahrung.

International hat HTC nur das Android-Tablet Flyer auf dem Markt. Das Flyer mit 7-Zoll-Display wurde im Februar 2011 vorgestellt und kam im Juni 2011 auf den Markt. In den USA und Kanada ist HTC seit September 2011 auch mit dem Jetstream präsent. Das Tablet mit 10,1-Zoll-Touchscreen und einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln läuft mit Android 3.1 alias Honeycomb. Im November 2011 bestätigte HTC-Chef Peter Chou Pläne für ein weiteres Tablet. Für HTC gehe es nicht darum, noch ein beliebiges Tablet ins Sortiment zu nehmen, sondern etwas Besonderes.

HTC hat laut Bloomberg weltweit sieben Smartphones mit Windows Phone auf dem Markt. Microsoft und HTC arbeiten seit langer Zeit zusammen.

Offiziell betonte Microsoft-Sprecher Frank Shaw auf Anfrage von Bloomberg, dass HTC ein starker Partner des Softwarekonzerns sei. HTC plane, künftige Versionen von Windows zu unterstützen und mache keine Angaben zu Produktplänen, erklärte das Unternehmen.

HTC werde aber nach den Informationen von Bloomberg im kommenden Jahr, in der "zweiten Runde", Windows-Geräte anbieten.



Anzeige
Top-Angebote
  1. (u. a. Philips 49PUS6482 UHD-TV mit Ambilight für 549,99€ statt 649€ im Vergleich)
  2. (u. a. Lust for Darkness für 11,49€ und Ghost of a Tale für 14,99€)
  3. 299€ (Vergleichspreis 403,90€)

SIDESTRE4M 15. Aug 2012

Microsoft müsste selbst die Tablets zu ihrem System bauen, wie Apple. Da wollen die doch...

Ampel 08. Jun 2012

AUCH IOS hatte mit Akkus probleme gehabt und das wurde behoben. windows Phones ebenfalls...

Anonymer Nutzer 07. Jun 2012

er/sie/es meint, weil htc die in letzter zeit probleme hatte, aus martkanteil- und...


Folgen Sie uns
       


Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018

Das ROG ist ein interessantes Konzept, das sich schon beim an Gamer gerichteten Design von anderen Telefonen unterscheidet. Außergewöhnlich sind die vielen Zubehörteile: darunter ein Handheld-Adapter, ein Desktop-Dock, ein Anstecklüfter und ein Controllermodul. Wir haben es uns angeschaut.

Asus ROG Phone - Hands On auf der Computex 2018 Video aufrufen
Volocopter 2X: Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf
Volocopter 2X
Das Flugtaxi, das noch nicht abheben darf

Cebit 2018 Der Volocopter ist fertig - bleibt in Hannover aber noch am Boden. Im zweisitzigen Fluggerät stecken jede Menge Ideen, die autonomes Fliegen als Ergänzung zu anderen Nahverkehrsmitteln möglich machen soll. Golem.de hat Platz genommen und mit den Entwicklern gesprochen.
Von Nico Ernst

  1. Urban Air Mobility Airbus gründet neuen Geschäftsbereich für Lufttaxis
  2. Cityairbus Mit Siemens soll das Lufttaxi abheben
  3. Verkehr Porsche entwickelt Lufttaxi

Sonnet eGFX Box 650 im Test: Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet
Sonnet eGFX Box 650 im Test
Wenn die Vega 64 am Thinkpad rechnet

Die eGFX Box 650 von Sonnet ist ein eGPU-Gehäuse, das dank 650-Watt-Netzteil auch mit AMDs Radeon RX Vega 64 läuft. Die Box ist zwar recht leise, dennoch würden wir den Lüfter gerne steuern.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. Razer Core X eGPU-Box kostet 300 Euro
  2. eGFX Breakaway Box 650 Sonnets Grafik-Gehäuse läuft mit Vega 64
  3. XG Station Pro Asus' zweite eGPU-Box ist schlicht

Kreuzschifffahrt: Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen
Kreuzschifffahrt
Wie Brennstoffzellen Schiffe sauberer machen

Die Schifffahrtsbranche ist nicht gerade umweltfreundlich: Auf hoher See werden die Maschinen der großen Schiffe mit Schweröl befeuert, im Hafen verschmutzen Dieselabgase die Luft. Das sollen Brennstoffzellen ändern - wenigstens in der Kreuzschifffahrt.
Von Werner Pluta

  1. Roboat MIT-Forscher drucken autonom fahrende Boote
  2. Elektromobilität Norwegen baut mehr Elektrofähren
  3. Elektromobilität Norwegische Elektrofähre ist sauber und günstig

    •  /