• IT-Karriere:
  • Services:

Windows RT: HTC von Windows-8-Geräteentwicklung ausgeschlossen

Microsoft will HTC nicht als Partner für die ersten Tablets mit dem neuen Windows. Nach ersten Gesprächen sei der langjährige Partner abgewiesen worden.

Artikel veröffentlicht am ,
HTC-Chef Peter Chou
HTC-Chef Peter Chou (Bild: Brendan McDermid/Reuters)

HTC ist von der Entwicklung der ersten Windows-8-Tablets ausgeschlossen. Das berichtet die Nachrichtenagentur Bloomberg unter Berufung auf informierte Kreise. HTC würde nicht genügend Geräte mit dem neuen Betriebssystem verkaufen können und verfüge nicht über ausreichende Erfahrung mit Tablets, so die Begründung.

Stellenmarkt
  1. Diehl Metall Stiftung & Co. KG, Röthenbach a. d. Pegnitz / Metropolregion Nürnberg
  2. pro-beam GmbH & Co. KGaA, Gilching

HTC-Entwickler hätten die Oberfläche von Windows anpassen wollen, wie es auch bei Android möglich ist. Dies habe Microsoft abgelehnt.

Microsoft kontrolliert die Anzahl der ersten ARM-basierten Geräte sehr genau, die Windows RT unterstützt, so Bloomberg. Nach Gesprächen mit HTC habe sich Microsoft gegen den taiwanischen Elektronikhersteller entschieden. Ausgewählt wurden andere Unternehmen mit einem höheren Verkaufsvolumen und mehr Tablet-Erfahrung.

International hat HTC nur das Android-Tablet Flyer auf dem Markt. Das Flyer mit 7-Zoll-Display wurde im Februar 2011 vorgestellt und kam im Juni 2011 auf den Markt. In den USA und Kanada ist HTC seit September 2011 auch mit dem Jetstream präsent. Das Tablet mit 10,1-Zoll-Touchscreen und einer Auflösung von 1.280 x 800 Pixeln läuft mit Android 3.1 alias Honeycomb. Im November 2011 bestätigte HTC-Chef Peter Chou Pläne für ein weiteres Tablet. Für HTC gehe es nicht darum, noch ein beliebiges Tablet ins Sortiment zu nehmen, sondern etwas Besonderes.

HTC hat laut Bloomberg weltweit sieben Smartphones mit Windows Phone auf dem Markt. Microsoft und HTC arbeiten seit langer Zeit zusammen.

Offiziell betonte Microsoft-Sprecher Frank Shaw auf Anfrage von Bloomberg, dass HTC ein starker Partner des Softwarekonzerns sei. HTC plane, künftige Versionen von Windows zu unterstützen und mache keine Angaben zu Produktplänen, erklärte das Unternehmen.

HTC werde aber nach den Informationen von Bloomberg im kommenden Jahr, in der "zweiten Runde", Windows-Geräte anbieten.

Bitte aktivieren Sie Javascript.
Oder nutzen Sie das Golem-pur-Angebot
und lesen Golem.de
  • ohne Werbung
  • mit ausgeschaltetem Javascript
  • mit RSS-Volltext-Feed


Anzeige
Hardware-Angebote
  1. 555,55€ (zzgl. Versandkosten)
  2. (reduzierte Überstände, Restposten & Co.)

SIDESTRE4M 15. Aug 2012

Microsoft müsste selbst die Tablets zu ihrem System bauen, wie Apple. Da wollen die doch...

Ampel 08. Jun 2012

AUCH IOS hatte mit Akkus probleme gehabt und das wurde behoben. windows Phones ebenfalls...

Anonymer Nutzer 07. Jun 2012

er/sie/es meint, weil htc die in letzter zeit probleme hatte, aus martkanteil- und...


Folgen Sie uns
       


Death Stranding - Fazit

Das Actionspiel Death Stranding schickt uns in eine düstere Welt voller Gefahren - und langer Wanderungen. Das aktuelle Werk von Stardesigner Hideo Kojima erscheint für Playstation 4 und Mitte 2020 für Windows-PC.

Death Stranding - Fazit Video aufrufen
Radeon RX 5500 (4GB) im Test: AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren
Radeon RX 5500 (4GB) im Test
AMDs beste 200-Euro-Karte seit Jahren

Mit der Radeon RX 5500 hat AMD endlich wieder eine sparsame und moderne Mittelklasse-Grafikkarte im Angebot. Verglichen mit Nvidias Geforce GTX 1650 Super reicht es zum Patt - aber nicht in allen Bereichen.
Ein Test von Marc Sauter

  1. Workstation-Grafikkarte AMDs Radeon Pro W5700 hat USB-C-Anschluss
  2. Navi-Grafikeinheit Apple bekommt Vollausbau und AMD bringt RX 5300M
  3. Navi-14-Grafikkarte AMD stellt Radeon RX 5500 vor

Cloud Gaming im Test: Leise ruckelt der Stream
Cloud Gaming im Test
Leise ruckelt der Stream

Kurz vor Weihnachten werben Dienste wie Google Stadia und Playstation Now um Kunden - mit noch nicht ganz perfekter Technik. Golem.de hat Cloud Gaming bei mehreren Anbietern ausprobiert und stellt Geschäftsmodelle und Besonderheiten vor.
Von Peter Steinlechner

  1. Apple und Google Die wollen nicht nur spielen
  2. Medienbericht Twitch plant Spielestreaming ab 2020
  3. Spielestreaming Wie archiviert man Games ohne Datenträger?

Razer Blade Stealth 13 im Test: Sieg auf ganzer Linie
Razer Blade Stealth 13 im Test
Sieg auf ganzer Linie

Gute Spieleleistung, gute Akkulaufzeit, helles Display und eine exzellente Tastatur: Mit dem Razer Blade Stealth 13 machen Käufer eigentlich kaum einen Fehler - es sei denn, sie kaufen die 4K-Version.
Ein Test von Oliver Nickel

  1. Raptor 27 Razers erstes Display erscheint im November
  2. Gaming-Maus Razer macht die Viper kabellos
  3. Raion Razer verkauft neues Gamepad für Arcade-Spiele

    •  /