Abo
  • Services:
Anzeige
Windows-Smartphones sollen sicherer werden.
Windows-Smartphones sollen sicherer werden. (Bild: Emmanuel Dunand/AFP/Getty Images)

Windows Phone: Microsoft will Smartphones gegen Diebstahl sichern

Microsoft arbeitet an einer Aktivierungssperre, die Windows-Smartphones nach dem Diebstahl unbrauchbar machen soll. Mit dem Update will der Konzern einer gesetzten Frist zuvorkommen.

Anzeige

Microsoft plant ein Softwareupdate für seine Windows-Smartphones, das neue Sicherheitsfunktionen gegen den Diebstahl der Geräte enthalten soll. Mit dem Update soll es unter anderem möglich sein, auf dem Gerät gespeicherte Daten zu löschen und das Smartphone aus der Ferne für eine Nutzung ohne Microsoft-Login zu sperren.

Der Konzern hatte im April eine Vereinbarung mit der Mobilfunk-Organisation CTIA unterzeichnet und sich darin verpflichtet, die eigenen Smartphones besser gegen Diebstahl zu schützen. Der Softwarekonzern kündigte nun an, das entsprechende Update noch vor der Frist im Juli 2015 veröffentlichen zu wollen. Wann genau es verfügbar sein soll, ist bislang nicht klar.

Diebstähle um 37 Prozent zurückgegangen

Neben Microsoft hatten auch Apple und Google die Vereinbarung mit der CTIA unterzeichnet. Zusätzlich haben sich Smartphone-Hersteller wie HTC, Huawei, Motorola, Nokia und Samsung zur Einhaltung der Vorgaben verpflichtet.

Apple hatte bereits im September mit iOS 7 ähnliche Funktionen eingeführt. Nach Angaben der Behörden unter anderem in San Francisco und London sind die Diebstähle seitdem um 38 bzw. 24 Prozent zurückgegangen. Auch Google arbeitet derzeit im Rahmen der zunächst nur für die USA gültigen Vereinbarung an einer Aktivierungssperre.

Lukrativer Markt für Hersteller und Handel

Die Grünen-Verbraucherschutzexpertin Bärbel Höhn hatte für Deutschland im April die flächendeckende Einführung eines Sperrsystems für Handys als Schutz gegen Diebstahl gefordert. Die Telekommunikationsbranche müsse dafür sorgen, dass gestohlene Mobiltelefone komplett unbrauchbar gemacht werden können, so Höhn damals.

Für die Hersteller und den Handel ist der Verlust von Mobiltelefonen ein lukrativer Markt. Eine Umfrage im Auftrag des IT-Verbands Bitkom im Juli 2012 hatte ergeben, dass rund jeder zehnte Deutsche (7,7 Millionen) ab 14 Jahren sein Handy schon einmal verloren hat. 3,5 Millionen wurde schon einmal ein Mobiltelefon gestohlen. Bei weiteren 2,8 Millionen Deutschen war das Gerät verschwunden und es war unklar, ob sie es verloren haben oder ob es ihnen gestohlen wurde.


eye home zur Startseite
das sushi 20. Jun 2014

ist vielleicht nicht das richtige für dich, aber ich hab mein 620 da ich nicht warten...

MrBoom 20. Jun 2014

Vermutlich wird diese Sperre aber nach einem Reset nicht mehr vorhanden sein. Es hilft...



Anzeige

Stellenmarkt
  1. IT Services mpsna GmbH, Herten
  2. LivingData GmbH, Landshut, Nürnberg
  3. Rohde & Schwarz GmbH & Co. KG, München
  4. Robert Bosch GmbH, Stuttgart


Anzeige
Top-Angebote
  1. (heute u. a. mit LG TVs, DX Racer Stühlen und reduzierten Blu-ray-Neuheiten)
  2. (u. a. Sony Xperia L1 für 139€)
  3. 139€

Folgen Sie uns
       


  1. IFR

    Zahl der verkauften Haushaltsroboter steigt stark an

  2. FTTH

    CDU für Verkauf der Telekom-Aktien

  3. Konkurrenz

    Unitymedia gegen Bürgerprämie für Glasfaser

  4. Arduino MKR GSM und WAN

    Mikrocontroller-Boards überbrücken weite Funkstrecken

  5. Fahrdienst

    London stoppt Uber, Protest wächst

  6. Facebook

    Mark Zuckerberg lenkt im Streit mit Investoren ein

  7. Merged-Reality-Headset

    Intel stellt Project Alloy ein

  8. Teardown

    Glasrückseite des iPhone 8 kann zum Problem werden

  9. E-Mail

    Adobe veröffentlicht versehentlich privaten PGP-Key im Blog

  10. Die Woche im Video

    Schwachstellen, wohin man schaut



Haben wir etwas übersehen?

E-Mail an news@golem.de


Anzeige
Parkplatz-Erkennung: Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
Parkplatz-Erkennung
Bosch und Siemens scheitern mit Pilotprojekten
  1. Community based Parking Mercedes S-Klasse liefert Daten für Boschs Parkplatzsuche

Optionsbleed: Apache-Webserver blutet
Optionsbleed
Apache-Webserver blutet
  1. Apache-Sicherheitslücke Optionsbleed bereits 2014 entdeckt und übersehen
  2. Open Source Projekt Oracle will Java EE abgeben

Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test: Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
Lenovo Thinkstation P320 Tiny im Test
Viel Leistung in der Zigarrenschachtel
  1. Adware Lenovo zahlt Millionenstrafe wegen Superfish
  2. Lenovo Smartphone- und Servergeschäft sorgen für Verlust
  3. Lenovo Patent beschreibt selbstheilendes Smartphone-Display

  1. Re: Selbstgemachtes Problem

    tingelchen | 17:59

  2. Re: SUbventionen sind unsinnig

    tingelchen | 17:54

  3. Re: Und bei DSL?

    bombinho | 17:51

  4. Re: Erstmal nachrechnen!

    DerDy | 17:49

  5. Re: Die letzte Meile

    plutoniumsulfat | 17:45


  1. 15:18

  2. 13:34

  3. 12:03

  4. 10:56

  5. 15:37

  6. 15:08

  7. 14:28

  8. 13:28


  1. Themen
  2. A
  3. B
  4. C
  5. D
  6. E
  7. F
  8. G
  9. H
  10. I
  11. J
  12. K
  13. L
  14. M
  15. N
  16. O
  17. P
  18. Q
  19. R
  20. S
  21. T
  22. U
  23. V
  24. W
  25. X
  26. Y
  27. Z
  28. #
 
    •  / 
    Zum Artikel