Abo
  • Services:

Windows Phone 8.1: Cortana arbeitet nicht mehr nur für den Master Chief

Microsoft hat auf der Build in San Francisco die neue Windows-Phone-Version vorgestellt. Neben einem Benachrichtigungscenter ist der persönliche Assistent Cortana eines der auffälligsten Merkmale der neuen Version.

Artikel veröffentlicht am , /
Microsoft hat das neue Windows Phone 8.1 vorgestellt.
Microsoft hat das neue Windows Phone 8.1 vorgestellt. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Wie auf dem Mobile World Congress 2014 angekündigt, hat Microsoft eine neue Version seines mobilen Betriebssystems Windows Phone veröffentlicht. Windows Phone 8.1 bringt zahlreiche von Nutzern bereits länger gewünschte Verbesserungen wie ein Benachrichtigungscenter. Einen Großteil der Präsentation von Windows-Phone-Chef Joe Belfiore nahm allerdings der neue persönliche Assistent Cortana ein. Cortana ist ursprünglich die virtuelle Assistentin des Master Chiefs aus der Spieleserie Halo.

Inhalt:
  1. Windows Phone 8.1: Cortana arbeitet nicht mehr nur für den Master Chief
  2. Stimme klingt noch etwas blechern

Bei der Entwicklung von Cortana hat sich Microsoft an der Arbeit echter persönlicher Assistenten orientiert. So gibt es eine Art Notizbuch, in dem persönliche Daten erfasst werden - wie beispielsweise besuchte Orte, Freundschaften und Interessen. Basierend auf diesen Angaben soll Cortana in zahlreichen Situationen bessere Vorschläge machen.

  • Joe Belfiore bei der Präsentation von Windows Phone 8.1 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Das Action Center zeigt Benachrichtigungen und bietet Zugriff auf wichtige Funktionen. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Den Sperrbildschirm können Nutzer jetzt interaktiver gestalten. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Designs hat Microsoft zusammen mit dem Programmierer Rudy Huyn entwickelt. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Tiles des Startbildschirms können jetzt mit einem Hintergrundbild versehen werden. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
  • Die Tastatur unterstützt künftig Swype. (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)
Joe Belfiore bei der Präsentation von Windows Phone 8.1 (Bild: Andreas Sebayang/Golem.de)

Ähnlichkeiten mit Google Now

Cortana sammelt Nutzerdaten und verwendet diese, um dem Anwender im Alltag zu helfen. In dieser Hinsicht ähnelt der Assistent eher Google Now als Apples Siri. Zahlreiche Funktionen finden sich bereits jetzt bei Google Now: So kann Cortana erlaubt werden, die E-Mails des Nutzers zu durchsuchen und dementsprechende Vorschläge zu machen. So erkennt Cortana beispielsweise Flüge.

Über Cortana kann der Nutzer natürlich auch Begriffe im Internet suchen - dabei basiert der Assistent auf Microsofts Suchmaschine Bing. Cortana versteht auch komplexe Suchanfragen und reagiert auf Nachfragen. So hat Belfiore während seiner Präsentation eine Wetteranfrage durch Nachfragen von Fahrenheit in Celsius umrechnen lassen. Auch auf dem Smartphone installierte und unterstützte Apps können mit Cortana durchsucht werden - der neue Assistent ersetzt die bisherige Suche komplett.

Stellenmarkt
  1. Bremer Rechenzentrum GmbH, Bremen
  2. Hanseatisches Personalkontor, Schwenningen

Über die Sprachwahl von Cortana kann der Nutzer auch Funktionen des Smartphones verwenden. So können Termine oder Erinnerungen gesetzt oder Telefonate begonnen werden. Bei Erinnerungen ist es möglich, einen Ort oder auch einen Gesprächspartner als Auslöser zu bestimmen. So kann sich der Nutzer anhand eines Kontaktnamens an bestimmte Dinge erinnern lassen, sobald er wieder mit der betreffenden Person telefoniert oder ihm eine Nachricht schreibt.

Stimme klingt noch etwas blechern 
  1. 1
  2. 2
  3.  


Anzeige
Spiele-Angebote
  1. 19,99€
  2. + Prämie (u. a. Far Cry 5, Elex, Assassins Creed Origins) für 62€
  3. 3,99€
  4. 59,99€

TwoPlayer 03. Apr 2014

Mir waren sie es nicht :) Ich wollte es mal ausprobieren, finde hat auch viel potenzial...

Hotohori 03. Apr 2014

Die Namenswahl hat mich auch überrascht, gut gewählt, das muss man MS schon lassen. ;)

Felix_Keyway 03. Apr 2014

Ah ja, App2SD ist für Android Nutzer Alltag? Finde es auf dem Android Handy vom meinen...

deus-ex 03. Apr 2014

Sag ich doch. Siri ist standard mäßig auf die Systemsprache gestellt. Kann man zwar...

Pflechtfild 03. Apr 2014

Weil hier bereits Foristen ihre umgehende Hinwendung zu Cortana feierten.


Folgen Sie uns
       


Kameravergleich Smartphones

Samsungs Galaxy S9+ macht gute Fotos - auch im Vergleich zur Konkurrenz, wie unser Vergleichstest zeigt.

Kameravergleich Smartphones Video aufrufen
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test: Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit
NUC8i7HVK (Hades Canyon) im Test
Intels Monster-Mini mit Radeon-Grafikeinheit

Unter dem leuchtenden Schädel steckt der bisher schnellste NUC: Der buchgroße Hades Canyon kombiniert einen Intel-Quadcore mit AMDs Vega-GPU und strotzt förmlich vor Anschlüssen. Obendrein ist er recht leise und eignet sich für VR - selten hat uns ein System so gut gefallen.
Ein Test von Marc Sauter und Sebastian Grüner

  1. NUC7CJYS und NUC7PJYH Intel bringt Atom-betriebene Mini-PCs
  2. NUC8 Intels Mini-PC hat mächtig viel Leistung
  3. Hades Canyon Intel bringt NUC mit dedizierter GPU

Facebook-Anhörung: Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle
Facebook-Anhörung
Zuckerbergs Illusion von der vollen Kontrolle

In einer mehrstündigen Anhörung vor dem US-Senat hat Facebook-Chef Mark Zuckerberg sein Unternehmen verteidigt. Doch des Öfteren hinterließ er den Eindruck, als wisse er selbst nicht genau, was er in den vergangenen Jahren da geschaffen hat.
Eine Analyse von Friedhelm Greis

  1. Facebook Verschärfte Regeln für Politwerbung und beliebte Seiten
  2. Facebook Messenger Zuckerbergs Nachrichten heimlich auf Nutzerkonten gelöscht
  3. Böswillige Akteure Die meisten der zwei Milliarden Facebook-Profile ausgelesen

P20 Pro im Kameratest: Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz
P20 Pro im Kameratest
Huaweis Dreifach-Kamera schlägt die Konkurrenz

Mit dem P20 Pro will Huawei sich an die Spitze der Smartphone-Kameras katapultieren. Im Vergleich mit der aktuellen Konkurrenz zeigt sich, dass das P20 Pro tatsächlich über eine sehr gute Kamera verfügt: Die KI-Funktionen können unerfahrenen Nutzern zudem das Fotografieren erleichtern.
Ein Test von Tobias Költzsch

  1. Android Huawei präsentiert drei neue Smartphones ab 120 Euro
  2. Wie Samsung Huawei soll noch für dieses Jahr faltbares Smartphone planen
  3. Porsche Design Mate RS Huawei bringt 512-GByte-Smartphone für 2.100 Euro

    •  /